DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die grössten, beliebtesten und schönsten Badis der Schweiz

Bei diesen Temperaturen sind sie das Licht am Ende des Tunnels, die Engel der Erlösung, die Gärten Edens. Hier sind 9 aussergewöhnliche Schwimmbäder der Schweiz. 
04.07.2015, 10:1308.07.2015, 12:40

Freibäder dienen längst nicht mehr nur der sportlichen Ertüchtigung. Sie sind Plätze, an denen wir ausspannen, Freunde treffen, den Tag geniessen. In welcher der unzähligen Badis der Schweiz wirst du den Grossteil des Wochenendes verbringen? Hier ein Denkanstoss für Unentschlossene:

Das Grösste zum Ersten:

Das flächenmässig grösste Freibad findest du in der Westschweiz. Es ist das Piscine Bellerive Plage in Lausanne. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 75'000 Quadratmetern und hat einen 10-Meter-Sprungturm. Gebadet wird hauptsächlich im Genfersee. Das Freibad hat aber auch geschlossene Pools.

Eintritt ins Piscine Bellerive Plage: 6 Franken (Erwachsener).
Eintritt ins Piscine Bellerive Plage: 6 Franken (Erwachsener).badi-info.ch

Das Grösste zum Zweiten:

Das grösste, nicht an einem natürlichen Gewässer liegende Freibad ist das Gartenbad Bachgraben in Basel. Es beansprucht eine Fläche von 51'431 Quadratmeter. Das grösste Becken misst 1'410 Quadratmeter. Weiter gibt es im Gartenbad nach Geschlechtern separierte Ruhebereiche.

Eintritt ins Gartenbad Bachgraben: 7 Franken (Erwachsener).
Eintritt ins Gartenbad Bachgraben: 7 Franken (Erwachsener).badi-info.ch

Das Grösste zum Dritten:

Das grösste Hallenbad befindet sich in Zürich-Oerlikon. Es hat ein Kinderplanschbecken, ein 50 Meter Schwimmerbecken und ein Sprungbecken. Es ist eines von nur zwei Hallenbädern in der Schweiz, die über einen 10-Meter-Sprungturm verfügen.

Eintritt ins Hallenbad Oerlikon: 8 Franken (Erwachsener).
Eintritt ins Hallenbad Oerlikon: 8 Franken (Erwachsener).badi-info.ch

Das mit dem Grössten:

Das grösste Becken hat einen Umfang von 460 Meter und eine Fläche von 16'000 Quadratmeter. Es steht im Freibad Weyermannshaus in Bern und ist in der Form eines Weiers gestaltet. 

Ein Becken im Becken. Eintritt ins Freibad Weyermannshaus: Gratis (Freibad). 
Ein Becken im Becken. Eintritt ins Freibad Weyermannshaus: Gratis (Freibad). badi-info.ch

Das mit der Längsten:

Die längste Wasser-Rutschbahn steht im Wallis. Die Rutschbahn des Thermalbades Brigerbad ist unglaubliche 182 Meter lang und hat eine Höhendifferenz von 28 Meter. Weiter verfügt das Thermalbad über ein Flussbad. 

Eine 182-Meter-Rutsche! Da es sich um ein Thermalbad handelt, gibt es unterschiedliche Eintrittspreise für das Thermalbad Brigerbad.
Eine 182-Meter-Rutsche! Da es sich um ein Thermalbad handelt, gibt es unterschiedliche Eintrittspreise für das Thermalbad Brigerbad.badi-info.ch

Das Beliebteste:

Am meisten Besucher hat das Marzilibad in Bern. Es verfügt über ein FKK-Abteil für Frauen («Paradiesli»), ein Abteil für Männer, verschiedene weitere Becken und über eine 10'000 Quadratmeter grosse Liegewiese. Bis zu 13'000 Badegäste sollen zu Spitzenzeiten das Bad über den Tag hinweg besuchen. 

Eintritt ins Marzilibad: Gratis.
Eintritt ins Marzilibad: Gratis.badi-info.ch

Das Schönste:

Als eines der schönsten Freibäder gilt das Lido Luzern. Es befindet sich an der gegenüberliegenden Seeseite des Bahnhofs. Es ist ein Seebad und verfügt zusätzlich über ein beheiztes Becken. Es gibt diverse Sportangebote, unter anderen ein Fussvolleyball-Feld. 

Eintritt ins Lido Luzern: 7 Franken (Erwachsener).
Eintritt ins Lido Luzern: 7 Franken (Erwachsener).badi-info.ch

Das Teuerste:

Das Freibad mit dem teuersten Eintritt (Thermalbäder ausgenommen) befindet sich in Zollikon (ZH). 9 Franken zahlt ein Erwachsener für einen Einzeleintritt in das Schwimmbad Fohrbach. Dafür hat es ein Piratenschiff und eine Rutschbahn!

Userinput: User skytown hat darauf aufmerksam gemacht, dass ein Einzeleintritt im Lido di Lugano sogar 11 Franken kostet. Damit ist das Schwimmbad Fohrbach als teuerste Badi abgelöst. Danke!

Das Piratenschiff im Schwimmbad Fohrbach macht den stolzen Eintrittspreis von 9 Franken wieder wett.
Das Piratenschiff im Schwimmbad Fohrbach macht den stolzen Eintrittspreis von 9 Franken wieder wett.badi-info.ch

Das Älteste:

Das älteste noch bestehende Schwimmbad ist das Flussbad Schanzengraben in Zürich. Es ist ein Männerbad und wurde 1864 erbaut. Damals lehnte sich das Bad an die Stadtmauer und sieht noch fast so aus, wie bei seiner Eröffnung. Am Abend gibt es Barbetrieb (Rimini-Bar), für Männer und Frauen.

Eintritt ins Männerbad Schanzengraben: Gratis.
Eintritt ins Männerbad Schanzengraben: Gratis.badi-info.ch
Das Bad bei Barbetrieb.
Das Bad bei Barbetrieb.Bild: KEYSTONE

Und welche ist deine Lieblings-Badi? Schreib's als Kommentar!

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
asdf
04.07.2015 11:25registriert Mai 2014
Strandbad Thun!
Das sind die grössten, beliebtesten und schönsten Badis der Schweiz
Strandbad Thun!
421
Melden
Zum Kommentar
avatar
goschi
04.07.2015 14:16registriert Januar 2014
Das Lorrainebad in Bern
Alt, eher klein und das Wasser ist gerne mal sehr klein... ääh.. kalt, aber es hat einen netten Charme.
zudem nutzt es Flusswasser (aber ohne direkten Zulauf) und hat Fische im Becken, durchaus immer wieder schön :-)
322
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fab_@
04.07.2015 13:35registriert Juli 2014
Drei Weieren in st. gallen
264
Melden
Zum Kommentar
25
Rekordhitze hat Indien erfasst – und das ist nicht das einzige Problem

Indien schwitzt unter einer massiven Hitzewelle. Im März wurden die höchsten Temperaturen seit 1901 gemessen – 122 Jahre ist das her. Gleichzeitig betrugen die Niederschläge nur etwa ein Viertel bis ein Drittel des Normalwerts, wie das India Meteorological Department (IMD) mitteilte.

Zur Story