Emma Amour
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Emma Amour

Heute zeigen wir 7 Vorurteilen den Mittelfinger!

Weil ich manchmal beim ersten Date Sex habe, bin ich nicht interessant? Ich bin oberflächlich, weil ich trainierte Waden mag? Ich leide unter Fomo, weil ich Single bin? Papperlapapp, Freunde, Papperlapapp!



Wir müssen reden. Über Aussagen, die mir als Singlefrau in den 30ern immer wieder mal begegnen. Besagte Vorurteile verdienen es, aus dem Weg geräumt zu werden, weil hey, Leute, 2020 mag ein Kack-Jahr sein, aber es ist 2020.

Von mittelalterlichen Zuständen in Sachen Liebe und Sex könnten wir nicht weiter entfernt, sein, nicht? Dennoch sind da draussen in den Köpfen der Gesellschaft gewisse Regeln manifestiert, die mir die Haare zu Berge stehen lassen.

Wovon ich rede? Davon:

1. Emma, wenn du beim ersten Sex Date sofort mit Typen ins Bett steigst, ist es kein Wunder, dass sie sofort das Interesse an dir verlieren!
Ein Klassiker, bei dem ich mich immer frage: Really? Wenn die Situation grad passt, soll ich, obwohl ich gerade Lust auf Sex habe, verzichten? Um für den Mann, den Jäger, spannende Beute zu bleiben? Ohne mich, liebe Leute. Verliert ein Mann sein Interesse an mir, weil wir «zu früh» im Bett landen, will auch ich nicht mehr. Der Grund ist simpel: Tickt ein Mann so, verliert er für mich jeglichen Reiz.

2. Du suchst die ganz grosse Hollywood-Liebe, mit Realität hat das nichts zu tun.
Hoffen wir nicht alle auf die ganz grosse Knaller-Geschichte? Und kennst du nicht auch Menschen, deren Lovestory mindestens mit Hollywood mithalten kann? Ich schon. Mehrere. Das heisst aber nicht, dass ich alles andere ausschliesse. Vergiss nicht, ich treffe Männer von Tinder. Mein letzter Freund war von Tinder. Die Wahrscheinlichkeit, dass mein Nächster auch von einer Dating-App kommt, ist relativ gross. Weniger Hollywood-Romantik geht gar nicht. Voll easy. Wenn ich aber wählen könnte, dann hell ja, dann würde ich mich sehr für eine hollywoodreife Romanze entscheiden.

3. Du bist viel zu oberflächlich für etwas Ernstes.
Weil ich trainierte Waden gut finde? Auf schöne Männerhände stehe? Dunkle Locken liebe? Dreitagebart super finde? Hoodies, Lederjacken und Sneakers anturnend finde? Ist das nicht einfach Geschmackssache und wir alle haben, zum Glück, einen eigenen Geschmack, Vorlieben, Schwächen für gewisse optische Dinge? Ist das nicht das Natürlichste der Welt? Und wie um alles in der Welt kommst du drauf, dass ich, nur weil ich über meine optischen Präferenzen spreche, keinen Tiefgang habe? Ich schwöre auf meine *Schuhsammlung, dass ich sehr wohl Charakter über Optik stelle, wenns um etwas Ernstes geht.

* Sorry, falls die Schuhsammlung hier zu oberflächlich ist. Ich hab auch Gesundheitsschuhe. Und Wanderschuhe. Sogar ein Paar Crocs habe ich. Die trage ich für Waschküchengänge.

4. Du bist bindungsgestört.
Bin ich nicht, liebe/r Hobbypsychologe/Hobbypsychologin. Ich habs zur Sicherheit mal professionell abklären lassen.

5. Du bist kindisch.
Zum Glück, ja. Dazu ein Tipp. Nein, mehrere: Zoo-Besuche machen auch ü10 grossen Spass. Strassenkreide gehört in jeden Haushalt. Auch in Kinderlose. Auf meinem Lieblingsschlaf-Shirt ist Pippi Langstrumpf drauf. Und blutte Nudeln mit Wienerli und Ketchup ist immer noch eines meiner Lieblingsessen. Oh, fast vergessen: Nebst Kreide gehören auch Seifenblasen in jeden Haushalt. Bitte, sehr gern geschehen.

6. Du liebst noch Suff-SMS-Sandro deinen Ex / deine Affäre / dein Whatever.
Ich gebe zu, das habe ich auch schon ein paar Mal gedacht. Aber nein, es ist nicht so. Spätestens seit unserem Reisli letztens weiss ich, dass das Ende unserer Geschichte nicht vor dem Traualtar enden wird. Weil er und ich, wir sind es nicht. Wir sind es schon. Aber nur im Bett. Und manchmal auch auf den Dancefloors irgendwelcher Clubs da draussen. Wir sind es aber nicht an Weihnachten im Kreise seiner und meiner Familie. Und das ist enorm okay so!

7. Kein Wunder, bist du Single, du bist personifizierte Fomo («fear of missing out» = Angst, etwas zu verpassen).
Nöö nöö, vielleicht ein bisschen, aber sicher nicht tragisch. Ich lebe halt einfach gerne. Und erlebe noch lieber. Und finde nicht, dass da etwas dagegen spricht. Weil Yolo.

So, und jetzt du. Und du. Und du. Und du auch, Snowy! <3

Adieu,

Bild

Satisfying Things – 26 Bilder, die einfach beruhigend sind

Diese Kunstwerke entspannen dich mehr als ein Sprudelbad

Video: Roberto Krone

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Am 21. Dezember findet ein Himmelsspektakel statt, das es seit 800 Jahren nicht mehr gab

Jupiter und Saturn – diese Gasriesen sind mit Abstand die grössten Planeten unseres Sonnensystems. Sie sind die beiden inneren der vier äusseren Planeten (ohne den Zwergplanet Pluto), die die Sonne ausserhalb des Asteroidengürtels umkreisen. Der Jupiter, nach dem Mars von der Sonne aus gesehen der fünfte Planet, umkreist diese in knapp zwölf Jahren einmal; der Saturn benötigt für einen Umlauf gut 29 Jahre.

Diese unterschiedlichen Umlaufzeiten führen dazu, dass der schnellere Jupiter den Saturn …

Artikel lesen
Link zum Artikel