Fashion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auch die Testperson selbst wirkt eher skeptisch.
screenshot: facebook/barbershapp

Hier entsteht die bekloppteste Frisur aller Zeiten – und das Internet dreht völlig durch



Wer beim Coiffeur schon einmal in einem Frisuren-Buch geblättert hat, der weiss: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Und dass Friseure sich ab und zu gerne mal ein bisschen austoben, ist eigentlich auch allgemein bekannt. Nichtsdestotrotz hat das folgende Video eine riesige Welle von empörten Reaktionen ausgelöst.

Dabei ist in dem Clip nicht viel mehr zu sehen als eine junge Frau, die einen unsäglich hässlichen etwas seltsamen Haarschnitt verpasst bekommt:

Hochgeladen wurde das Video vor vier Tagen von der Facebook-Seite einer Coiffeur-App namens «Barbershapp» – inzwischen wurde es knapp 12 Millionen Mal aufgerufen. Und das, obwohl die Facebook-Seite selbst gerade mal rund 17'000 Fans hat.

«Welcome to Salon De' Fuckup»

Den vergleichsweise vernachlässigbaren 8000 Likes stehen gewaltige 50'000 Kommentare gegenüber. Und der Tenor in der Diskussion geht klar in eine Richtung. Facebook-User Joey Hunt fasst die Sache so zusammen: «Welcome to Salon De' Fuckup:)»

«Ich hoffe, man hat ihr eine Menge Geld dafür bezahlt, dass sie zulassen konnte, dass man ihren tollen langen Haaren so etwas antut! Abscheulich einfach schrecklich!», schreibt eine andere Userin – und kassiert dafür mehr als 1000 Likes. «Das arme Mädchen sieht aus, als müsste sie weinen, kann aber nicht, weil sie gefilmt wird», fügt eine andere entsetzte Facebook-Nutzerin hinzu.

Ob die junge Frau am Ende tatsächlich die neue Frisur behalten hat, wissen wir natürlich nicht. Vielleicht wäre eine Kurzhaarfrisur aber die bessere Alternative. Ob ihr die stehen würde, kann sie ja mit diesem Test herausfinden. (viw)

Passend dazu: Model-Frisuren – gut abgeschnitten

Mehr zum Thema Mode:

Heroin Chic, Peep Toes, Color-Blocking - alles klar?

Sprichst du Mode? Teste im Quiz, ob du die Sprache der Fashionistas verstehst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Good News

Lebe deinen Traum: 18-Jährige mit Downsyndrom mischt die Model-Welt auf

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischbrot 24.02.2016 15:16
    Highlight Highlight Mal ehrlich.. ich fänds ganz toll wenn ICH so eine Frisur bekommen tät. Denn das würde bedeuten, dass ich noch Haare hätte. Richtige Haare!
    Ach, Haare, wo seid ihr nur geblieben :(
    • Sheez Gagoo 25.02.2016 09:04
      Highlight Highlight Ich musste mir als Teenager Hphn und Spot anhören, weil ich einen riesigen, zugegeben, lächerlichen Afro trug. Nun, habe ich zwar keinen Afro mehr, aber noch immer volles Haar. Die Spötter von damals haben nun Glatur und sagen, dass sie liebend gern mit dem lächerlichen Afro rumlaufen würden, wenn sie denn könnten.

Weil seine Mutter zu dick fürs Kino war, erfand er das Autokino

Wo kann man gleichzeitig Mobilität und Social Distancing feiern? In Gesellschaft ganz privat sein? Das alte Autokino könnte dank Corona zum Kulturgewinner dieser Tage werden. Hier ist seine kuriose Geschichte.

Ein Mann verkauft Autozubehör in der Firma seines Vaters. Er liebt drei Dinge: die beiden amerikanischen Errungenschaften Autos und Filme – das eine erlaubt ihm die Freiheit der Mobilität, das andere die Freiheit der Fiktion – seine dritte Liebe gilt seiner Mutter. Auch sie liebt Autos und Filme. Doch sie ist dick. Zu dick für einen Sitz in einem normalen Kino. Aber nicht zu dick für ein geräumiges Auto.

Der Mann heisst Richard Hollingshead und er macht den cineastischen Komfort seiner Mutter zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel