DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Millionen-Patent-Deal

Samsung einigt sich mit Ericsson

27.01.2014, 14:1727.01.2014, 14:18
Mehr «Digital kompakt»

Samsung stärkt kurz vor dem nächsten grossen Patentprozess gegen Apple seine Position. Der Smartphone-Marktführer teilt künftig nicht nur mit Google, sondern auch mit dem schwedischen Netz-Ausrüster Ericsson die Patente. Der Ericsson-Gewinn werde sich im vierten Quartal 2013 um knapp 375 Millionen Euro aufbessern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dafür werden alle laufenden Klagen eingestellt.

Samsung und Ericsson wollen nun Patente für Netze und Geräte der Mobilfunk-Standards GSM, UMTS und LTE miteinander teilen. Solche Patente spielten eine grosse Rolle bei den Klagen von Samsung gegen Apple. Allerdings bekamen die Südkoreaner deswegen Ärger mit Wettbewerbshütern in Europa und den USA. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Samsung verschiebt Lancierung des Galaxy Fold – aus Gründen ...

Der Start in China soll sich Berichten zufolge verzögern.

Samsung verschiebe die Markteinführung seines ersten faltbaren Smartphones in China, dies berichtet der Techblog SamMobile. Die Website zitiert Personen, die mit der Situation vertraut sind und schreibt, als offizieller Grund werde ein Problem mit dem Veranstaltungsort angegeben. Gleichzeitig heisst es, dass auch andere Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Start verzögert oder abgesagt wurden.

Das Galaxy Fold hatte zuvor wegen defekter US-Testgeräte für negative Schlagzeilen gesorgt. Mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel