USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alles andere als Luxus pur: Das Fyre-Festival auf den Bahamas entpuppte sich als komplette Katastrophe.  Bild: AP/Jake Strang

Veranstalter des desaströsen «Fyre-Festival» verhaftet

01.07.17, 08:07 02.07.17, 09:23


Das «Fyre Festival» auf den Bahamas hätte das Coachella für Superreiche werden sollen – endete aber in einem kompletten Desaster. 

Nun wurde der Veranstalter, der Tech-Unternehmer Billy McFarland, zur Rechenschaft gezogen. McFarland wurde laut amerikanischen Medien in New York verhaftet. 

Kaputte Zelte und pappiger Käse am Fyre-Festival.

McFarland versprach zusammen mit dem Rapper Ja Rule den Gästen ein Festival, «das dein Leben verändern würde» – lieferte aber nichts dergleichen ab. Laut Untersuchungen des FBIs habe McFarland gefälschte Dokumente vorgelegt, um damit Investoren zu überzeugen. 

Mindestens zwei Investoren wurden um 1,2 Millionen Dollar betrogen. Doch nicht nur das: Die ganze Welt schaut mit einiger Schadenfreude auf das gescheiterte Rich-Kids-Festival. (ohe)

Rich Kids of Instagram: Reiche Kinder protzen mit dem Reichtum der Eltern

Spoiler-Alert: 

Video: watson

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Peter Bünzli 01.07.2017 18:18
    Highlight Was de Dumbledore esch umbrocht worde!? :0

    Das esch jo wohl de gröscht Spoiler gsi!
    3 2 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 01.07.2017 14:31
    Highlight Das ende des Artikels kam so aprupt wie die Ernüchterung der Rich Kids, als sie auf der Insel ankamen.

    Muahahahahaha
    82 1 Melden
  • grumpy_af 01.07.2017 14:07
    Highlight "[...] ein Festival, «das dein Leben verändern würde» – lieferte aber nichts dergleichen ab."

    Stimmt doch gar nicht. Hat bestimmt einen Teil der Besucher, denen das Geld in de Schoss gelegt wurde. Diese Erfahrung war bestimmt eine nicht so nette Abwechslung in deren Leben. ;)

    77 0 Melden
  • Illuminati 01.07.2017 13:16
    Highlight Besten Dank für diesen sehr ausführlichen Artikel. Nein im Ernst, das könnt ihr besser! ;)
    107 0 Melden

«Herrschaft der Kleptokraten» – so zocken Trumps Familie und Freunde auf Staatskosten ab

Luxusreisen auf Staatskosten, Werbung für Privatgeschäfte, keine Trennung von Business und Politik: Donald Trump, seine Familie und Minister scheinen sich um Moral nicht zu scheren. Wer zockt wen ab? Der Überblick.

«Mein Leben lang war ich gierig, gierig, gierig», prahlte Donald Trump im US-Vorwahlkampf. «Ich schnappte mir so viel Geld, wie ich mir nur schnappen konnte. Aber jetzt will ich für die Vereinigten Staaten gierig sein.»

Doch als Präsident ist Trump weiter entfernt denn je von seinem Schwur, Washingtons korrupten «Sumpf trockenzulegen». Im Gegenteil: Trumps Amtszeit ist von haarsträubenden Interessenkonflikten geprägt und kann schon jetzt als eine der unmoralischsten in der …

Artikel lesen