Premier League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leicester's Jamie Vardy celebrates after scoring his team's first goal during the English Premier League soccer match between Arsenal and Leicester City at Emirates Stadium in London, England, Sunday, Oct. 25, 2020. (Catherine Ivill/Pool via AP)

Ein gewohntes Bild: Jamie Vardy jubelt nach einem Treffer gegen Arsenal. Bild: keystone

Joker Vardy schiesst Leicester gegen Arsenal zum Sieg – erste Pleite für Leader Everton



Granit Xhaka musste mit Arsenal in der 6. Runde der Premier League die dritte Niederlage hinnehmen. Gegen Leicester City verlor das Team von Mikel Arteta durch ein Jokertor des Rückkehrers Jamie Vardy 0:1.

Zwanzig Minuten nach der Einwechslung und zehn Minuten vor Schluss erzielte der 33-jährige Angreifer das einzige Tor der Partie. Vardy hatte zuletzt in der Meisterschaft und der Europa League mit muskulären Problemen passen müssen.

abspielen

Das entscheidende Tor von Jamie Vardy. Video: streamja

Gegen die Gunners stellte er mit seinem sechsten Saisontor seine Qualitäten wieder unter Beweis. Vardys Kopfball zum 1:0 war der einzige Torschuss der Gäste in der regulären Spielzeit. Für den Stürmer war es im zwölften Spiel gegen die Gunners bereits der elfte Treffer.

Arsenal entglitt die Partie in der Schlussphase nachdem die Londoner vor der Pause fast nach Belieben dominiert, aber nicht regulär getroffen hatten. In der vierten Minute lag der Ball zwar bereits im Leicester-Tor, allerdings wurde der Treffer von Alexandre Lacazette aberkannt – wegen eines passiven Offsides von Granit Xhaka.

abspielen

Der aberkannte Arsenal-Treffer durch Lacazette. Video: streamable

Als letztes Team in der englischen Topliga verlor am Sonntag Leader Everton erstmals. Bei Southampton unterlag das Team von Carlo Ancelotti am Sonntag 0:2, behält allerdings die Tabellenführung vor dem punktgleichen Stadtrivalen Liverpool.

Die Tabelle

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool «die Reds»

25. November 1964: Nach blau-weiss in den Gründungsjahren tritt der FC Liverpool zum ersten Mal ganz in rot zu einem Spiel an. Der Schachzug geht auf – unter Manager Bill Shankly wird die erfolgreichste Ära des Klubs eingeläutet.

1964 ist der FC Liverpool noch nicht der legendäre Klub, der er heute ist. Sechs Mal ist er englischer Meister geworden, ein Triumph im FA Cup fehlt noch und auch europäische Erfolge hat er noch nicht eingefahren.

Unter Manager Bill Shankly sind die Nordengländer aktueller Titelträger – und dieser Shankly hat einen Geistesblitz. Die weissen Hosen sollten verschwinden und wie das Trikot rot werden. «Er hoffte auf eine psychologische Wirkung auf den Gegner: Rot für Gefahr, rot für Kraft», …

Artikel lesen
Link zum Artikel