SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luxus-Parking fürs Velo: Die SBB verlangen Geld für die besten Plätze

In Luzern, Zürich, Basel und Solothurn startet ein Pilot-Projekt: Veloparkplätze direkt am Bahnhof können per App kostenpflichtig gemietet werden. Die Kritik: Zahlreiche Gratis-Parkplätze gehen verloren.



Bei den Velo-Pendlern zählt jede Minute: Auf den Drahtesel schwingen, an den Bahnhof radeln und möglichst nah beim Perron parkieren. Die attraktiven Veloparkplätze sind jedoch knapp – einen freien Ständer zu finden wird immer schwieriger.

Am Bahnhof Luzern starten die SBB zusammen mit dem Start-up smartmo deshalb heute Dienstag ein Pilot-Projekt. Direkt vor dem Haupteingang wurden die herkömmlichen Gratis-Parkplätze weggeräumt und für das neue Parking-System Platz gemacht: Mit der App kann einer der 50 Veloständer gemietet werden.

Doch die Deluxe-Parkplätze sind nicht gratis. Zurzeit kostet eine Stunde 65 Rappen und jede weitere 5 Rappen. Für die Reservierung zahlt man zudem 66 Rappen und für jede weitere Stunde 6 Rappen. Ausserdem können Velofahrer bei den neuen Abstellplätzen ihre E-Bikes aufladen und in einer Box den Helm deponieren.

Ab Oktober wird auch an anderen Bahnhöfen in der Schweiz das Bezahl-System eingeführt: Zürich HB und Stadelhofen, Uster, Solothurn sowie in Basel auf dem Areal Wolf.

Bild

Am Bahnhof Luzern startet das neue Parking-System. bild: watson

Veloparkplatz-Innovation hin oder her: Es gibt Kritik am Projekt. Der SP-Grossstadtrat-Politiker und Mitglied des Vereins «umverkehR» Nico van der Heiden ist skeptisch. «Das zeigt die Zweiklassengesellschaft-Mentalität: Otto Normalverbraucher muss weit weg parkieren und die, die es sich leisten können, geniessen den Premium-Parkplatz.» Die SBB wollten ganz einfach Einnahmen generieren. Abgesehen von der Kommerzialisierung bedauert van der Heiden ausserdem den Parkplatz-Verlust: «Die neuen Ständer brauchen viel Platz, es wird nun definitiv weniger Velo-Abstellplätze haben.» Wie viele Parkplätze durch das neue Parking-System wegfallen, sagen die SBB nicht.

Auch die Jungen Grünen können die Veränderung nicht nachvollziehen: «Jede Verschlechterung für Velofahrende ist ein absolutes No-Go. Dass das gerade im Jahr der Klimastreiks noch passiert, ist fragwürdig», sagt Samuel Zbinden, Geschäftsleiter der Jungen Grünen Schweiz und Luzerner Kantonsrat-Mitglied.

Bild

Die Veloparkplätze sind in Luzern ab Dienstag buchbar. bild: screenshot / watson

Die SBB als Besitzerin des Areals weist die Kritik zurück: «Es hat genügend Gratis-Parkplätze in unmittelbarer Bahnhofsnähe», sagt SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi. Einige Velofahrer würden ihre Fahrräder am liebsten direkt auf dem Perron parkieren, aber das gehe natürlich nicht.

Der Verband der Velofahrenden Pro Velo Schweiz sieht neue Chancen: «Das neue Parking-System könnte eine weitere Zielgruppe ansprechen. E-Bike-Fahrer beispielsweise, die ihr Fahrrad sicher wissen wollen und dieses sonst nicht am Bahnhof lassen würden», sagt Claudia Bucher von Pro Velo Schweiz.

Velofahrer sind auch Künstler – zumindest mit GPS

Immer mehr schnelle E-Bikes

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

153
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
153Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr Chütlybuur 25.09.2019 23:45
    Highlight Highlight Schliesslich entsteht nein Velofahren auch mehr CO2... 🤣
    Und alle Velos stehen so schön in Reih und Glied. Alles sieht so sauber aus.
    Vor Erhebung brauche ich kurz einige Sekunden... Moment bitte... 🇨🇭 "Morgenrot, oh Morgenrot..."

    O.k. und wo sind die Geranien?

    Nun sollen auch Treppen mit einer CO2 Steuer belegt werden 😂
  • Roger Kaufmann (1) 25.09.2019 08:14
    Highlight Highlight Ein Fauxpas nach dem anderen. Lieber Digitalisierungsschnickschnack als intakter Bahnbetrieb. Einmal mehr der Beweis, dass die ganze SBB Teppichetage eine Erneuerung braucht.
  • S.Potter 24.09.2019 23:45
    Highlight Highlight Absolut richtig dass Velo und Motorräder auch Parkgebür bezahlen müssen.
  • sa5 24.09.2019 21:31
    Highlight Highlight Sofern die Parkplätze sicher sind. Also nichts vom Velo abgenommen und geklaut werden kann, ist die Idee nicht die schlechteste. Für den Preis sollten die Parkplätze schon bewacht sein.
    Wenn nicht, respektive die Sicherheit nicht gewährleistet ist, sind kostenpflichtige Velo Parkplätze ein Schwachsinn.
  • Enzian034 24.09.2019 17:27
    Highlight Highlight Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit
  • Victor Paulsen 24.09.2019 16:54
    Highlight Highlight Wenn man keine Abstellplätze hat, dann stellt man sie irgendwann einfach aufs Trottoir oder sogar im Bahnhof selber ab. Und dort können sie dann häufig stören
  • Karoon 24.09.2019 16:35
    Highlight Highlight Ich werde mein Velo nach wie vor wild parkieren 🙌
    • Hillibillyjoe 25.09.2019 10:28
      Highlight Highlight Du schlitzohr 🎈
    • Karoon 25.09.2019 13:22
      Highlight Highlight 😘
  • Restless Lex 24.09.2019 12:31
    Highlight Highlight Super Sache! Insbesondere in Basel und Luzern. Das Wolfareal ist weit weg vom Bahnhof SBB und in Luzern haben sie dieses Jahr beschlossen, dass die Velostation gratis wird (es gibt noch einen Bezahlbereich). Also ein System, welches super funktionierte, entfernen damit die SBB ein teueres System, welche nur eBike Fahrern ein effektiver Nutzen ist, einführen. Wirklich ganz tolle Sache! I
  • Hakuna!Matata 24.09.2019 12:13
    Highlight Highlight 90% der Velos auf öffentlichen Gratisparkplätzen werden doch gar nicht mehr benutzt und sind einfach dort vergessen oder bewusst entsorgt worden. Man sieht so viele Velos die Tag und Nacht dort sind, viele ausserdem kaputt und nicht mehr fahrtüchtig. Am Berner Hirschengraben z.B. Schade gibt es so viele Egoisten die ihren Abfall einfach der Allgemeinheit überlassen und zudem wertvollen Platz blockieren.
    • Francis Begbie 25.09.2019 00:02
      Highlight Highlight 90%? Quelle? Sonst kannst du deinen post gerne selber melden.
  • HAL9000 24.09.2019 11:37
    Highlight Highlight Lol, 50 Parkplätze die Kosten, aber mindestens 100 Parkplätze gehen verloren... dann stell ich mein Fahrrad halt beim Torbogen ab =P
  • Wooshkaa 24.09.2019 11:37
    Highlight Highlight Also am normalen Arbeitstag von ca. 11 Stunden mit Reservierung kostet das 2,41 CHF pro Tag, 235 Arbeitstage im Jahr und 566 CHF. Plus das SBB-Ticket, das sich ohne Zweifel jedes Jahr erhöhen wird ... nehme ich mein Auto wieder zur Arbeit ?
    • Lorin Schmutz 24.09.2019 16:32
      Highlight Highlight wie kommst du bitte auf 2.41 CHF pro Tag?

      Reservierung inkl. 1. Stunde kostet 66Rappen, somit bleiben noch 10Stunden à 6 Rappen (60Rappen) dann kommt man auf ein Total von 1.26 CHF was mehr als okey ist. Auch die Fahrradfahrer müssen einestages ein wenig bluten
    • Dr Chütlybuur 25.09.2019 23:36
      Highlight Highlight genau, schliesslich entsteht beim Velofahren auch mehr CO2. 🤣
  • phiwi80 24.09.2019 11:35
    Highlight Highlight Mit den Einnahmen wird der Gratisparkplatz für Frau Verwaltungsratspräsidentins Porsche bezahlt...
    • bokl 24.09.2019 13:35
      Highlight Highlight Sie fährt Maserati...
  • Donspliff 24.09.2019 11:21
    Highlight Highlight #1 zug tickets zu teuer
    #2 nehem zh viel platz weg die dinger
    #3 jezt noch teure velo plätze obwohl es seit 100jahren ohne geht?

    Danke sbb für deine kundenfreudlichkeit
    Repariert lieber eure züge als dieser mist
    • Hillibillyjoe 25.09.2019 10:32
      Highlight Highlight 1. Man macht . Nicht# bei aufzählungen.
      2. Es gibt weiterhin gratis Plätze.
      3. Wie ist es bei deinem Geschäft? Wird der Anfahrtsweg vom Klemtner nicht auch verrechnet?
    • Donspliff 25.09.2019 12:23
      Highlight Highlight #1 egal wie ob pukt strich oder hashtag-_-
      #2 schon klar
      #3 der kommt nicht mit zug lol
    • Victor Paulsen 25.09.2019 22:24
      Highlight Highlight @Hillibillyjoe
      Es gibt bei weitem nicht genug Parkplätze. Die meisten werdem einfach wild geparkt(meines teilweise auch). Das kann aber nicht die Lösung sein, weil ich sehe dann auch immer wieder Leute, die ihr Velo vor einen Eingang/Einfahrt stellen
  • Shinobi 24.09.2019 11:19
    Highlight Highlight Es kostet ja schon 1-2 chf um im HB Zürich irgendwo Pipi machen zu dürfen - passt zum Konzept. Als nächstes Sektoren einführen wo man für wieviel auf den Zug warten darf. Und: In einer Zeit wo wir alle netter mit unserem Planeten umzugehen lernen müssen, für Bikeplätze Geld zu verlangen ist eine hirngebrutzelte Idee. Die paar Ladestationen kann man doch finanzieren! Einen Schritt rückwärts, wo wir vorwärts gehen sollten.
    • Lorin Schmutz 24.09.2019 16:34
      Highlight Highlight Das Benzin für mein Auto bezahlt auch keiner, wieso sollte es also bei den Velos anderst sein? Ihr denkt auch Strom produziert keinen C02 ausstoss, informiert euch mal über den Abbau von Litium. Da ist jede Erdölbohrung ein Witz dagegen
  • Magnum 24.09.2019 11:07
    Highlight Highlight So sehr ich Innovationen wie die Lademöglichkeiten für E-Bikes und das Helmfach begrüsse: Die Aussage des SBB-Sprechers, wonach in Bahnhofsnähe genügend Gratisparkplätze zur Verfügung ständen, ist für oeV- und Velo-Nutzer ein glatter Hohn. In Winterthur war die kostenpflichtige Park&Ride-Anlage am Bahnhof gleich nach Eröffnung ausgebucht, und es fehlen noch immer rund 1000 Velo-Abstellplätze an Werktagen. Durch die E-Scooter verschärft sich der Mangel an Abstellplätzen rund um den HB Winterthur weiter. Die SBB sollte hier für eine Lösung sorgen, statt eine Zweiklassengesellschaft zu schaffen.
  • Watsianer 24.09.2019 11:02
    Highlight Highlight Diese Gier ist in der Privatwirtschaft nichts neues. Ich finde diese bei einem quer- und direktsubventioniertem staatlichem Unternehmen gelinde gesagt zum Kotzen.
  • Thorium 24.09.2019 10:59
    Highlight Highlight Mich stört viel eher, dass dafür wieder eine App nötig. Wieder muss man seine Daten irgendwo hinterlassen, ohne zu wissen, ob sie dort sicher sind.
  • Frankygoes 24.09.2019 10:52
    Highlight Highlight Hat das Luzerner Stimmvolk nicht gerade ein Veloparkhaus im Untergrund der Bahnhofsstrasse genehmigt? 1000 Plätze für 13 Mio.
    Ausserdem gibt's 420 neue Plätze -ebenfalls unterirdisch- unmittelbar neben dem Bahhof.
    Ob die SBB da viel verdienen wird?
  • GraveDigger 24.09.2019 10:40
    Highlight Highlight Alle reden von Umweltschutz und man solle mit dem Velo fahren was ich gut und Vernünftig finde.. Doch warum zum Teufel baut man einen Hightechtveloständer der Strom verbraucht einen Computer hat und über eine App gesteuert wird?? Greta Hilf! sind wir denn schon in Idiocrazy angelangt.
    • Francis Begbie 25.09.2019 00:05
      Highlight Highlight Da sind wir schon lange angelangt!
  • Joël Laurent 24.09.2019 10:32
    Highlight Highlight Wie wärs wenn sich ein paar zusammentun um die parkplätze zu reservieren aber nicht zu gebrauchen?
    Ich denke dann sind diese nach ein paar wochen/monaten wieder weg :)
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 24.09.2019 10:43
      Highlight Highlight Kostet die Reservierung nicht auch? Dann wäre es doch dem Unternehmen und der SBB egal ob die Plätze besetzt sind...
    • Francis Begbie 25.09.2019 00:06
      Highlight Highlight Stell kein velo oder ein sehr altes rein. Die werden sich wundern. Ein velorahmen mit pedalen sollte reichen. Räder, lenker und sattel kann man zu hause lassen.
  • Rogu75 24.09.2019 10:28
    Highlight Highlight Wieviel kostete dieser Ständer, den die SBB hingestellt hat mit der ganzen Infrastruktur? 🤦‍♂️ Und das für die lächerliche 1-2 Stutz am Tag.
    Der oder die Verantwortliche sollten lieber Heu trocknen gehen....
  • landre 24.09.2019 10:07
    Highlight Highlight Die Gemeinde meines Wohnorts hat mit der SBB ein durchaus interessantes und appetitliches Konzept herausgearbeitet.

    Im Freien gibt es genügend gratis Velo Parkplätze welche an das Park and Rail angeschlossen sind und somit automatisch auch durch dessen Videoüberwachung relativ geschützt werden.

    In geschlossenen und stets sauberen Räumen mit Videoüberwachung, Steckdosen für E-Bikes, Schliessfächer für Rucksäcke, etc. bekommt man via Swisspass, Cash, usw. für 2.- pro Tag, 7.- pro Woche, 20.- pro Monat oder 150.- pro Jahr einen top Service.
    • landre 24.09.2019 10:38
      Highlight Highlight PS. Pumpe für Platten und Werkzeuge für Bagatelle-Reparaturen stehen, neben dem abrufbarem Personal, auch zur Verfügung.

      Die schwerwiegendsten und destruktivsten Verwerflichkeiten entstehen systemisch dort wo Vetternwirtschaft die Verknüpfung zwischen Privatwirtschaft und beauftragter Politik gewährleistet und fördert.

      Das Projekt/ Konzept hier oben im Artikel hat dies bezüglich einen markant unangenehmer Nebengeschmack...
  • Ricardo Tubbs 24.09.2019 09:44
    Highlight Highlight super idee, bitte aber noch teurer machen...kostet ja so fast nichts. da die autofahrer eh bald aussterben kann man bei den velofahrern kasse machen!
  • Scrat 24.09.2019 09:43
    Highlight Highlight Die Zweiklassen-Gesellschaft ist bei anderen Verkehrsteilnehmern längstens Realität. Wo liegt also das Problem? 🤷🏼‍♂️

    Vielleicht dämmert es den Velofahrern jetzt einfach langsam, dass die beanspruchte Infrastruktur spätestens dann nicht mehr Gratis zu haben ist, wenn die Autos aus den Ballungszentren verbannt worden sind.
  • zeromaster80 24.09.2019 09:38
    Highlight Highlight Der SPler kritisiert die Zweiklassengesellachaft, die seine Partei im Pakt mit den Grünen massgeblich Fördert. Motorisierte Individualverkehr nur für Reiche, in die Ferien fliegen nur für Reiche, Fleisch nur für Reiche... Aber das ist aus Sicht der Linken natürlich etwas Anderes.
    • ujay 24.09.2019 18:08
      Highlight Highlight Platter gehts wohl nicht🙄🙄🙄 aus Sicht der Rechten Maden im Apfel.......
  • FabianK 24.09.2019 09:34
    Highlight Highlight Ich finde das in Ordnung. Vorher wurden einfach immer alle Veloparkplätze mit Velos vollgestellt, die gar nicht benutzt wurden. So hat es sicher immer einen freien Platz. Wenn es nicht funktioniert ohne die Leute zu Ordnung zu zwingen, dann muss es halt sein.
    • Magnum 24.09.2019 11:12
      Highlight Highlight @FabianK In grösseren Städten werden die Abstellplätze ziemlich strikt im Auge behalten: Velos, die zu lange am gleichen Ort stehen, werden zunächst mit einem Aufkleber markiert und dann weggeräumt. Die maximal zulässige Abstellzeit beträgt dabei in der Regel 48h.
      Statt den Mangel an Abstellplätzen noch dreist zu monetarisieren, täte die SBB als Dienstleistungsunternehmen gut daran, den Mangel als solchen zu bekämpfen. Leider ist die SBB in dieser Hinsicht kein Musterschüler: Das "Puff" mit abgestellten Velos an vielen Bahnhöfen ist durchaus hausgemacht.
  • 8Bit 24.09.2019 09:19
    Highlight Highlight Bin zwar keine Bhf-Velo Pendlerin.
    Aber ich finde es bisschen frech solche Kästen auf zu stellen und Geld verlangen.
  • Rechi 24.09.2019 09:16
    Highlight Highlight Wieso glauben Velofahrer immer alles gratis zu erhalten? Sie bezahlen keine Verkehrssteuer, bezahlen nichts an die Radwege, etc. Es ist höchste Zeit, dass auch Velofahrer sich an den Kosten beteiligen.
    • Ricardo Tubbs 24.09.2019 09:45
      Highlight Highlight meine worte!
    • Political Incorrectness 24.09.2019 09:56
      Highlight Highlight Einverstanden.
      Das kleinste Auto kostet pro Jahr 180 CHF (im Aargau).
      Ein Velo ist rund hundert mal leichter. Macht also 1.80 CHF pro Jahr.
    • Heini Hemmi 24.09.2019 10:00
      Highlight Highlight Bitte zuerst überlegen, dann posten! Selbstverständlich bezahlen auch Velofahrer für Velowege, indem sie Steuern bezahlen. Demgegenüber bezahlen Autofahrer nur einen Bruchteil der Kosten, den sie verursachen (CO2, Feinstaub, Lärm, Gestank, Landschaftsverschandelung, Platzbedarf, Unfälle, Gesundheit etc.). Insofern müsste man sogar jeden Velofahrer dafür bezahlen, weil er das Velo statt das Auto benutzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nkoch 24.09.2019 09:12
    Highlight Highlight Wozu gibts denn Velostationen? 🤔
    • Ricardo Tubbs 24.09.2019 12:27
      Highlight Highlight um sich zu bedienen, wenn man abends den letzten bus verpasst hat ;-)
  • rudolf_k 24.09.2019 09:00
    Highlight Highlight Sitze gerade in einem 20 Minuten verspäteten Zug von Bern nach Zürich. Echt traurig, was aus unserer SBB geworden ist. Möchte gar nicht wissen, wieviele Schreibtischtäter bei der SBB mit solchem Schwachsinn beschäftigt sind.
  • Anded 24.09.2019 08:56
    Highlight Highlight Zur Kritik „Geldgierige SBB“: Viel Geld wird dadurch nicht generiert. Vor allem im Verhältnis zur Fläche. Da sind Schliessfächer viel lukrativer.
    Stellt man am Morgen sein Velo ab, fährt nach Zürich zur Arbeit, und kommt. 12 Stunden später zurück, zahlt man 1.15 Fr.
    Pro Abstellplatz kommen im Schnitt wohl keine 3.- pro Tag zusammen. Ein Mega Business ist es nicht, auch wenn es stark genutzt wird.
  • leu84 24.09.2019 08:55
    Highlight Highlight Bei einem überwachten Parkhaussystem für Fahrräder kann man eine Parkgebühr verlangen. Aber die Methode in Luzern ist gut gemeint aber nicht gut umgesetzt. Zum einen nimmt es viel Platz weg und es ist trotzdem nicht sicher vor Sachschäden.
    Die Infrastrukturveranwortliche der Städte und Bahn sollten für eine Woche in die Niederlande, speziell Utrecht oder nach Dänemark /Kopenhagen. Da sieht man, wie ein Parkingsystem für Fahrräder gebaut wird
    • wintergrün 24.09.2019 09:29
      Highlight Highlight Genau - besser wären bewachte Parkplätze mit Möglichkeit zum anschließen der Fahrräder.
      Gut wären auch Services wie Reparatur- da muss man aber schon mit guten Velo Mechs zusammen arbeiten.
      Praktisch ist es auch wenn ein Backwarenverkauf in auf dem Wege zwischen fahrradabstellplatz und Zug liegt.
    • Nkoch 24.09.2019 09:59
      Highlight Highlight Gibts in Bern schon alles. Alles andere als optimal umgesetzt, aber das gibts. Und sicher nicht nur hier. Darum versteh ich die ganze Idee überhaupt nicht, erst recht nicht wenn damit wahrsch. kaum Geld gemacht wird. Und das eine Prozent das sich zu schade ist notfalls mal paar Schritte zu tun - mM sollte man genau die nicht noch fördern...
  • Carl Gustav 24.09.2019 08:37
    Highlight Highlight Klassenkampfargumente wegen weniger als 2 Stutz pro Tag🤔
  • MSpeaker 24.09.2019 08:34
    Highlight Highlight 5 Rappen pro Stunde ist ja nun wirklich nicht sehr viel. Man kommt so bei 10h auf 50+65 Rappen = 1.15 CHF. Dafür muss man seinen Helm nicht rumschleppen, ist sicher dass das Rad noch da ist und kann sein Ebike aufladen. Für mich klingt das nicht schlecht.

    Das Problem dürfte die Kapazität sein. Man hätte die neuen Parkplätze besser an einem Ort platziert wo bisher keine waren.
  • Pisti 24.09.2019 08:32
    Highlight Highlight Mann könnte auch erwähnen dass die SBB in der Unterführung vom Bhf. Luzern erst kürzlich hunderte Gratisparkplätze für Velos gebaut hat.
    • MorukNo1 24.09.2019 09:43
      Highlight Highlight ...bei deren Nutzung man morgens mindestens 5min verliert. Und erst noch keine Einkaufsmöglichkeit hat, da am anderen Ende des Bahnhofs. Und bis zum Abstellplatz fahrbar ist es auch nicht.

      Macht es doch einfach überall wie in Basel, das System fand ich immer gut.
    • Hamudi Dudi 24.09.2019 11:11
      Highlight Highlight @MorukNo1: In Basel ist das kostenpflichtige System voll okay. Bei den Gratisplätzen verlierst Du jedoch auch locker fünf Minuten oder mehr, um einen Platz zu finden und anschliessend durch die Unterführung zum Bahnhof zu kommen.
  • ha kei ahnig - chume drus! 24.09.2019 08:31
    Highlight Highlight Ich finde die Idee gut und in diesem Fall schafft Geld Ordnung. Wer bezahlen muss, gibt sich halt mehr Mühe und man muss keine Angst haben, dass wieder irgendein Idiot beim reinstellen/ quetschen dein liebgewonnenes Zweirad verunstaltet. Es gibt somit für unterschiedliche Räder unterschiedliche Parkmöglichkeiten. Wir reden hier nicht von 100 .- Kutschen, die lieblos ihr Dasein eingepfercht unter seinesgleichen dahinfristet! Why not!
    • Chanichang 24.09.2019 08:44
      Highlight Highlight Naja wenn du nun täglich zur Arbeit pendelst und dein Velo in der Zwischenzeit am Bhf stehen lässt kostet das ca 400-500.- im Jahr..
  • Fredz 24.09.2019 08:30
    Highlight Highlight Die SBB im Mittelalter.
    Letztes Jahr wurde in Utrecht (NL) ein Velo-Parkhaus für 12'000 Velos gebaut. Damit hat es am Bahnhof von Utrecht nun 22'000 Veloparkplätze.
    Gratis, natürlich.
    • Ass 24.09.2019 08:47
      Highlight Highlight In der Schweiz kannst du sowieso gratis parkieren wo du willst. Also ist ein Parking mit gratis Veloparkplätze für nichts. Von dem her machen Premium-Parkplätze durchaus Sinn!
    • trololo 24.09.2019 08:47
      Highlight Highlight Mit dem NS Train Pass (wie Swisspass) gratis. Für 1d. Nachher kostets ganz wenig.
  • hämpii 24.09.2019 08:29
    Highlight Highlight Und wiedermal zeigt sich, es geht letztlich nur um die Kohle...
    • winglet55 24.09.2019 08:59
      Highlight Highlight Sie arbeiten auch grats, oder?
    • hämpii 24.09.2019 12:27
      Highlight Highlight @winglet55: Ich sehe, Sie haben verstanden worum es geht...
  • RichiZueri 24.09.2019 08:28
    Highlight Highlight Ja was dachten denn die Fahrradfahrer, die Autos werden verdrängt und für sie wird gratis alles erweitert? Einnahmen werden immer bei der grössten Masse abgezapft. Je mehr Fahrräder, desto mehr werden sie gemolken werden. Viel Spass!
  • walsi 24.09.2019 08:27
    Highlight Highlight Das nennt man Verursacherprinzip. Man sollte das auf alle Veloständer ausweiten, das Auto kann man auch niergends gratis abstellen, beim Bahnhof. Ist wie mit der CO2-Steuer, wer verursacht zahlt.
    • EvilBetty 24.09.2019 08:41
      Highlight Highlight Der wohl dümmste Vergleicht den ich seit langem gelesen habe.
  • Alle haben bessere Namen als ich. 24.09.2019 08:25
    Highlight Highlight Die Velostation ist meines erachtens sehr nahe gelegen (zwischen Uni und Bahnhof) und wenn das noch zu weit ist, gibt es neuerdings ja auch noch die Abstellplätze in dee Unterführung/Posttunnel.

    Ich glaube, dass man die alten Parkplätze reduziert ist einleuchtend, warum man aber eine Zwei-Klassen-Gesellschaft kreiert versteh ich nicht.
  • robo07 24.09.2019 08:18
    Highlight Highlight Ich gehe davon aus, dass der Pilot flippt und die Parkplätze unbenutzt bleiben. Dafür wird noch mehr „wild“ parkiert. Genügend Veloparkplätze hat es nämlich um den Bahnhof Luzern def. nicht.
  • Ryno 24.09.2019 08:01
    Highlight Highlight Ist doch ganz klar das solche Sachen wie Parkplatzgebühren für Fahräder kommen. Es werden noch ganz viel mehr Gebühren auf die Fahrradfahrer zu kommen, zum einen muss ja ihrfend einer die Strassen in den Städten bezahlen und auch die Busgälder müssen eingeholt werden, da bleibt auf die Dauer nur der Fahrradfahrer da ja die Autofahrer vertrieben werden, ob zu Recht oder Unrecht ist ein anderes Thema.
    • bokl 24.09.2019 08:40
      Highlight Highlight @Ryno
      Die Strassen in den Städten werden wie in der Vergangenheit durch normale Steuermittel bezahlt.

      Das Märchen, dass kommunale Strassen durch Gebühren von Autofahrern finanziert werden, wird durch häufige Wiederholung nicht wahrer.
    • Gianni48 24.09.2019 08:48
      Highlight Highlight Die Fahrradfahrer bezahlen schon heute genau gleich viel an die örtlichen Strassen wie die Autofahrer via Kantons und Gemeindesteuern. Nur die Autobahnen werden durch die Abgaben auf Benzin und Diesel finanziert und von Autobahnen profitieren Fahrradfahrer bekanntlich nicht.
    • Bits_and_More 24.09.2019 09:38
      Highlight Highlight @Gianni

      Fast korrekt. Aber Kantonsstrassen werden auch via Motorfahrzeugsteuern, LSVA und Treibstoffabgaben finanziert.

      Die Mehrheit der Radfahrer ist aber tatsächlich auf Gemeindestrassen unterwegs und diese werden nicht durch Abgaben der Autofahrer finanziert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mountaineer 24.09.2019 07:59
    Highlight Highlight Wie tönt es jeweils aus der links-grünen Ecke, wenn irgendwo Autoparkplätze abgebaut werden?

    Ihr müsst mit Eurer Karre nicht bis vor den Laden fahren!
    Ihr könnt die paar Meter auch zu Fuss gehen!

    Gilt analog auch für Velofahrer.

    Also, jetzt kein Gemecker bitte!
    • Billy_Blue 24.09.2019 08:15
      Highlight Highlight Bester Kommentar hier!
    • bokl 24.09.2019 08:20
      Highlight Highlight Als Kompromiss und das Velo- und Autofahrer meckern können, stellen wir die Dinger einfach auf Autoabstellplätze. OK?
    • moedesty 24.09.2019 08:27
      Highlight Highlight Du vergleichst nicht etwa ein Velo mit einem Auto? Haha, ignorant.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 24.09.2019 07:57
    Highlight Highlight Der Platzbedarf dieses Systems ist viel zu gross. Das wäre wie wenn jeder Auto Parkplatz eine eigene Box hätte, unvorstellbar.
  • Jetzt LIVE dazugeschaltet 24.09.2019 07:54
    Highlight Highlight Nur ein weiterer Grund, den 5-Räppler noch künstlich am Leben zu halten? Oder wird er vom 6-Räppler verdrängt?
  • Madison Pierce 24.09.2019 07:51
    Highlight Highlight Eine gute Idee, wenn die Kästen nur nicht so viel Platz benötigen würden.

    Für 22 Fr./Monat (bei 20 Arbeitstagen) jeden Tag das Velo für 10 Stunden direkt beim Bahnhof parkieren inkl. Ablage für den Helm ist eigentlich ein gutes Angebot.
  • Smeyers 24.09.2019 07:50
    Highlight Highlight Warum haben die Velofahrer das Gefühl alles sollte gratis sein für Sie? Sie benötigen vie Infrastruktur (Veloraum, Veloständer, Veloweg.) und die Gratis Abstellplätze sehen oft wie Sau aus. Auch das Fahrverhalten lässt zu wünschen übrig. Vielleicht sollte die Velonummer wieder eingeführt werden.
    • N. Y. P. 24.09.2019 08:29
      Highlight Highlight Herr Smeyers, sie pauschalisieren. Vor 6 Tagen habe ich einen Velofahrer gesehen, Schafhauserplatz / Zürich, der an der roten Ampel gehalten hat !
    • Nkoch 24.09.2019 09:07
      Highlight Highlight DIE Velofahrer, gäääähn... das ist genau so dämlich wie DIE Autofahrer, Katholiken oder Fleischesser...
    • ghawdex 24.09.2019 10:23
      Highlight Highlight Velos brauchen viel Infrastruktur?! Und was heisst gratis? Zahlen Velofahrer keine Steuern? Ist mir nicht bekannt bis jetzt das ich mich als Velofahrer von Gemeinde, Kantos- und Bundessteuern befreien kann von dennen auch Strassen finanziert werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 24.09.2019 07:47
    Highlight Highlight Lasst es so wie es ist. Es sollen soviele Drahtesel, wie nur möglich, ihren Platz finden.

    Und vor allem sehen diese Hippsterkästen so bescheuert aus, das schleckt keine Geiss weg.

    Ich stelle mir gerade einen Hippster im Rollkragenpullover vor so einem Hippsterkasten vor, Veloklammern um die Beine, in der Linken einen Kaffee von Starbucks, auf dem Rücken ein tolles Rucksäckli mit Anhänger..

    ..und er versucht gerade krampfhaft via dieser App den Hippsterkasten zu öffnen.

    Nein, bitte..

    Räumt den Mist wieder weg. Alte Damenvelos brauchen diesen Platz.
  • Finöggeli 24.09.2019 07:45
    Highlight Highlight Luzern: 150 Meter von den neuen Veloparkplätze hat es eine überwachte (!) Velostation mit direktem Gleiszugang. Sie ist gratis bzw gegen 20 CHF Depot hat man Deluxe-Parkplätze (gratis). Jederder so einen SBB-Parkplatz für teures Geld mietet, ist einfach nur dumm. Sorry...
    • Francis Begbie 24.09.2019 08:22
      Highlight Highlight Die sbb ist dumm, wenn sie ein solches angebot lanciert.
    • Finöggeli 24.09.2019 08:37
      Highlight Highlight @Francis: Ich glaube es gibt sicher 50 Hohlköpfe, die pro Monat sich dort für ihr 45kmh-E-Bike einen fixen Parkplatz für 50 CHF reservieren und damit das Platzproblem nur verschärfen. Da hat die SBB immer die Ständer verkauft und anderen 400 Fahrradfahrer, die vorher dort parkiert haben, tragen die grauen Kosten...
  • Natürlich 24.09.2019 07:41
    Highlight Highlight Finde ich aus mehreren Gründen eine gute Idee
    1. Am Bahnhof stehen immer extreem viele Velos, welche teils tagelang nicht gebraucht werden.
    Mit solchen Massnahmen kann dem ein Riegel geschoben werden.
    2. Box für den Helm, sprich den muss man jetzt nichtmehr mitnehmen
    3. Aufladestation für Ebikes.


    @Evan
    zumindest in Luzern gibt es bereits eine bewachte Velostation, sogar gratis!!!
    Aber anscheinend sind 100m weiter laufen für einige bereits zuviel...



    • Hirngespinst 24.09.2019 07:59
      Highlight Highlight Meinen Helm nehme ich schon jetzt nicht mit. Ich schliesse ihn mit ans Veloschloss.
    • Natürlich 24.09.2019 12:42
      Highlight Highlight Kann man machen
      Aber
      1. ist es bei Regen ziemlich unangenehm einen pflotschnassen Velohelm auf den Kopf zu setzen und
      2. ist ein Velohelm mit einem Schnitt durchgetrennt
  • dancortez 24.09.2019 07:41
    Highlight Highlight wtf!? die sbb ist schon lange auf abwegen.... muss man wirklich aus allem ein geschäftsmodell machen? das ist neoliberaler diebstahl am öffentlichen raum!

    ...und es wird genügend leute geben, die‘s „irgendwie noch praktisch“ finden und unterstützen.... leider :)
    • DieFeuerlilie 24.09.2019 08:43
      Highlight Highlight “das ist neoliberaler diebstahl am öffentlichen raum!“

      Und mit welchem Argument möchtest du dann gebührenpflichtige AUTO-Parkplätze rechtfertigen?
    • dancortez 24.09.2019 11:30
      Highlight Highlight ...mit gar keinem! autoparkplätze verschwenden unverhältnismässig viel öffentlichen raum und deshalb sowieso eine arroganz - dass die einnahmen dort dann in die öffentliche hand fliessen, ist ein schwacher trost.
  • Finöggeli 24.09.2019 07:40
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
    • Natürlich 24.09.2019 08:01
      Highlight Highlight Mehr Parkplätze?
      Es hat an der bewachten Velostation gleich neben denm Bahnhof Platz für 1‘100 Velos.
      Dann hat es rund um den Bahnhof ebenfalls no massig Plätze nochmal paar hundert insg also etwa 1500 Plätze.
      Sollte reichen finde ich...
    • Finöggeli 24.09.2019 08:27
      Highlight Highlight Am Bahnhof Luzern braucht es gemäss der Stadtplanung bis 2035 7000 Parkplätze für Velos. Die SBB bewegt sich ziemlich in die falsche Richtung, aber wie heisst es so schön wenn man ein Monopol hat : Profit first, customer second
  • bruder klaus 24.09.2019 07:32
    Highlight Highlight Ich sage nur ein: Luxusprobleme!
    Soll die SBB besser darauf schauen, dass die Preise wegen den hohen Gehältern nicht weiter explodiert...
    • Corpus Delicti 24.09.2019 07:47
      Highlight Highlight Hätten sie nicht auch gerne ein wirtschaftlich angemessenes Gehalt? Solange sie keinen Einblick in die Budgetierung der SBB haben sind solche Mutmaßungen äußerst anmaßend, oder nicht?
    • bruder klaus 24.09.2019 08:21
      Highlight Highlight anmassend kann man dazu nicht sagen, denn das ist das, was für den kleinen bürger offenbar wird. keiner hat einen einblick in die budgetierung, denn sonst würde es noch grössere aufschreie geben!
    • Jetzt LIVE dazugeschaltet 24.09.2019 10:01
      Highlight Highlight @corpus deliquenti

      "Ein vertraulicher Bericht zeigt: Das Marketing der SBB verschlingt pro Jahr 100 Millionen Franken. Nun hinterfragt der Bund die PR-Aktivitäten der Staatsbahn." (Quelle: Tageszeitung 08.09.2019).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Texra 24.09.2019 07:32
    Highlight Highlight Ach ja... die Schweiz wieder mal. Alles kostet Geld. Zuletzt kostet alles Geld.. Hauptsache Geld einsacken🤦‍♂️
  • RhabarBär 24.09.2019 07:30
    Highlight Highlight Luzern hat alles: den See, die Landschaft, das Ambiente und leckere Gipfeli. Was aber Luzern nicht hat, sind sichere Veloabstellplätze in Bahnhofsnähe (der betreute Abstellplatz in Luzern befindet sich in Halbmarathondistanz). Kein Wunder, dass die SBB gerne Geld machen möchte mit einem Veloabstellsystem in unmittelbarer Gleisnähe. Trotzdem finde ich es eine bodenlose Sauerei von den SBB, diese Plätze zu verwenden und statt weitere Standorte für Gratisparkplätze zu suchen, einfach Platz für Bezahlkunden schafft. Ich hoffe, das Pilotprojekt scheitert kolossal.
    • Natürlich 24.09.2019 07:59
      Highlight Highlight @RhabarBär

      Sorry aber das ist kompletter Quatsch den du da erzählst!
      Der betreute/bewachte Abstellplatz (Gratis!) ist direkt neben dem Bahnhof, nix von Halbmarathondistanz.
      Aber für gewisse Leute sind wohl 100m bereits ein Halbmarathon...
      Benutzer Bild
    • hoi123 24.09.2019 08:11
      Highlight Highlight 100 meter vom Gleis sind sicher keine Marathon Distanz 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
    • Finöggeli 24.09.2019 08:31
      Highlight Highlight Für gewisse Bequem-E-Biker sind 100 Meter zu Fuss ein Marathon 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Statler 24.09.2019 07:28
    Highlight Highlight Ziemlich kontraproduktiv, liebe SBB. :(

  • K1aerer 24.09.2019 07:27
    Highlight Highlight Wie jeder Verkehrsteilnehmer können die Velofahrer ja auch ein bisschen früher kommen und zum Bahnhof laufen. Auch wenn man Klimabefürworter ist, sind alle vor dem Gesetz gleich. Oder wollt ihr einfach tausende Velos vor dem Bahnhof haben.
    • ninolino 24.09.2019 07:50
      Highlight Highlight @K1aerer:
      Was ist und tut ein Klimabefürworter?
  • Bee89 24.09.2019 07:27
    Highlight Highlight Und solche, die es sich leisten können reservieren den Platz sicher rund um die Uhr, damit sie sicher immer ihren Platz haben und die hälfte der Zeit stehen die leer.
  • Scaros_2 24.09.2019 07:18
    Highlight Highlight Es ist halt wie bei allem. Irgendwann gehen einem die Ideen aus wie man Geld erwirtschaften kann. Es wird einem eingeredet, es braucht Wachstum und am schluss sagen einem "Experten" von EY, KPMG etc. dass sowas doch eine gute Idee ist, weil es immer irgendwelche Kunden gibt die für etwas, was eigentlich schon immer Gratis ist bezahlen wird. Und es stimmt.

    Aber damit vergrault man gleichzeitig auch gewisse Leute.
    • maylander 24.09.2019 07:39
      Highlight Highlight Teilweise hat es schon viele kaputte Velos, die einfach Platz wegnehmen. Da ist diese Idee gar nicht so abwegig. Der Preis ist auch in Ordnung, ein Schliessfach ist viel teurer.
    • Natürlich 24.09.2019 07:44
      Highlight Highlight Niemand muss diese kostenpflichtigen veloparkplätze nutzen.
      Es hat in luzern gleich am bahnhof auch eine bewachte velostation, gratis!
      Zudem hats rund um den Bahnhof noch x andere Gratis-Veloparkplätze
    • Caturix 24.09.2019 07:44
      Highlight Highlight Also wenn man rechnet was es kostet die Stunde dann wird da kein Geld verdient.
      0.06 (0.05) x 24 Stunden x 365 Tage x 50 Ständer dann noch vielleicht 5-10 x die Grundgebühr x 50 das ist nicht viel pro Jahr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Evan 24.09.2019 07:18
    Highlight Highlight Die Kästen brauchen enorm viel Platz. Da hätten vermutlich 2 bis 3 Fahrräder Platz, wo jetzt einer dieser Kästen steht. Mir scheint, ein geschlossener Raum mit einem Eingang inkl. zentralem Bezahlsystem wäre effizienter und platzsparender.
    • Silverstone 24.09.2019 07:25
      Highlight Highlight
      Das gibt es z. Bsp. beim Bahnhof in Thun...
    • goschi 24.09.2019 07:29
      Highlight Highlight was es ja zB in Bern und Olten schon gibt. (da kenne ich es, gibt es sicher noch andernorts auch)
    • bruder klaus 24.09.2019 07:33
      Highlight Highlight Wozu überhaupt zahlen müssen? Nochmal zahlen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DonKiassa 24.09.2019 07:17
    Highlight Highlight Na endlich! Warum sollten nur Autofahrer bezahlen, wenn öffentlicher Grund mit einem privaten Fahrzeug besetzt wird?
    • santa's little helper 24.09.2019 07:40
      Highlight Highlight vielleicht weil ein Auto so viel Platz benötigt wie 10 Velo? Oder weil ein Auto im Gegensatz zum Velo nicht umweltneutral fährt?
    • sunshineZH 24.09.2019 08:27
      Highlight Highlight @santa's little helper Dachte das E-Auto wäre die Rettung?
  • sunshineZH 24.09.2019 07:16
    Highlight Highlight Die Autofahrer werden überall abgezockt, jetzt kommen auch noch die Velofahrer dran...wo endet das? Einfach zum....
    • Charlie Brown 24.09.2019 09:04
      Highlight Highlight Abgezockt. 5 Rappen. Pro Stunde.

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Vor ein paar Jahren, watson hatte nur ein paar Freak-Leser (Danke, Freak-Leser!), publizierten wir eine Auswahl an «ehrlichen» Kantonswappen. Die Story fand derart guten Anklang, dass wir ein Sequel produzierten – für ganz alle Kantone reichte es aber nie.

Nun fragten uns vor wenigen Tagen die Lehrlinge der Firma Hoffmann Neopac AG, die einen Webshop mit bedruckten Blechdosen (Korrektur: Hier stand vorher Aluminiumdosen) betreiben, an, ob sie die Sujets für eine 1.-August-Sonderedition …

Artikel lesen
Link zum Artikel