DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Luca Sbisa hat gegen die anstürmenden Gäste aus Florida grosse Schwierigkeiten.
Luca Sbisa hat gegen die anstürmenden Gäste aus Florida grosse Schwierigkeiten.
Bild: AP

Horror-Abend für Sbisa bei Kanter-Niederlage – Niederreiter wieder ohne Skorerpunkt

18.01.2020, 08:1618.01.2020, 14:52

Für die Schweizer NHL-Söldner Nino Niederreiter und Luca Sbisa setzte es mit ihren Teams in der Nacht auf Samstag Niederlagen ab.

Niederreiter verlor mit den Carolina Hurricanes das Heimspiel gegen die Anaheim Ducks, dem Team mit den am zweit wenigsten Punkten der Liga, 1:2 nach Verlängerung. Sam Steel sorgte nach 96 Sekunden der Overtime für die Entscheidung.

Niederreiter blieb im dritten Spiel in Folge ohne Skorerpunkt. Ebenso lange wartet das Team des Bündner Stürmers auf einen Sieg. Noch belegt Carolina aber einen Playoff-Platz.

Die besten Szenen der Partie zwischen Anaheim und Carolina.

Winnipeg mit Kanterniederlage

Einen Abend zum Vergessen erlebte Luca Sbisa mit den Winnipeg Jets. Die Mannschaft mit dem Zuger Verteidiger kassierte beim 1:7 zuhause gegen die Tampa Bay Lightning eine deftige Klatsche. Sbisa beendete die Partie mit einer Minus-4-Bilanz. Bei den Gästen glänzte Anthony Cirelli mit drei Toren. Für den 22-jährigen Kanadier war es der erste Hattrick in der NHL.

Die Highlights der 1:7-Klatsche.

Winnipeg musste zum siebten Mal aus den letzten acht Heimspielen als Verlierer vom Eis. Die Jets sind derzeit knapp ausserhalb der Playoff-Ränge klassiert.

Sidney Crosby hat auch im dritten Spiel seit seiner Rückkehr nach einer zweimonatigen Verletzungspause getroffen. Der Superstar erzielte beim 2:1-Sieg der Pittsburgh Penguins in Detroit das entscheidende Tor in der Verlängerung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel