EM 2016
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Spain v Czech Republic - EURO 2016 - Group D - Stadium de Toulouse, Toulouse, France - 13/6/16
Spain's Gerard Pique scores their first goal 
REUTERS/Vincent Kessler
Livepic

Piqué trifft zum späten Sieg für Titelverteidiger Spanien.
Bild: Vincent Kessler/REUTERS

Piqué macht den späten Schär – der lange Leidensweg der Spanier bis zur Erlösung

Der Titelverteidiger drückt dem Spiel gegen Tschechien den Stempel auf. Chance um Chance erspielen sich Fàbregas, Morata, Silva und Co. – für den Siegtreffer ist dann aber Verteidiger Gerard Piqué zuständig.



» Die Highlights des Spiels im Ticker

Spanien ist der Titelverteidiger. Spanien hat das teuerste aller EM-Kader. Trotzdem fragten sich alle vor dem ersten Spiel: Wie stark sind die Spanier? Die Antwort: Sie sind stark, allerdings fehlt vor dem Tor noch die Abgeklärtheit.

epa05361809 Gerard Pique (2-L) of Spain celebrates with team mates scores the 1-0 goal during the UEFA EURO 2016 group D preliminary round match between Spain and Czech Republic at Stade Municipal de Toulouse in Toulouse, France, 13 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/KHALED ELFIQI   EDITORIAL USE ONLY

Sie jubeln spät, aber sie jubeln: die Spanier nach dem ersten EM-Spiel gegen Tschechien.
Bild: KHALED ELFIQI/EPA/KEYSTONE

Über die gesamten 90 Minuten war die «Furia Roja» den Tschechen überlegen. Die ersten Chancen liessen nicht sehr lange auf sich warten, doch der Torerfolg kam erst wenige Minuten vor dem Schlusspfiff. Lange schien Petr Čech nicht zu bezwingen. Nach sieben guten bis sehr guten Möglichkeiten fiel die Mauer dann aber doch noch: Das war der Leidensweg des Titelverteidigers:

16. Minute: Alvaro Morata

28. Minute: Alvaro Morata

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim Glatten Köbi und der Amboss Rampe. Ein Besuch lohnt sich!

40. Minute: Jordi Alba

Nach der Pause das gleiche Bild

46. Minute: Nolito

47. Minute: Sergio Ramos

Die beiden Schocker der Tschechen

57. Minute: Roman Hubník

66. Minute: Fàbregas rettet

Der Schlussspurt

73. Minute: David Silva

80. Minute: Nolito

Die Erlösung

Als fast niemand mehr mit dem Siegtor rechnete, fiel dieses kurz vor Schluss doch noch. Am Ende war – wie schon bei der Schweiz (Schär) – ein Verteidiger für das Tor verantwortlich. Andres Iniesta flankt auf Gerard Piqué und der köpft zum Sieg ein. Die Barça-Produktion bringt Spanien den Sieg. 

87. Minute: Das Tor durch Piqué

Somit startet das Team von Vicente del Bosque erfolgreich, aber nicht überzeugend in die Mission Titelverteidigung. Spanien machte Druck und spielte Tschechien phasenweise an die Wand. Im Abschluss fehlte aber die nötige Überzeugung und Kaltschnäuzigkeit. (jwe)

Grafiken zur EM

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • icarius 13.06.2016 19:36
    Highlight Highlight Spanien ist in der Abwehr und im Mittelfeld sehr stark. Sie zirkulieren den Ball sehr gut, lassen hinten wenig zu und mit iniesta und Silva haben sie zwei Spieler die immer für einen Killer-pass in die Tiefe gut sind. Das Problem seh ich allenfalls im Sturm. Vielleicht fehlt ein absoluter topstürmer der auch mal aus einer halben Chance ein Tor macht. So ein Suarez typ....

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel