DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
 Piet Mondrian, Composition No. III, with Red, Blue, Yellow, and Black.

Piet Mondrian: Composition No. III, with Red, Blue, Yellow, and Black bild: Keystone

Was meinst du, wieviel ist dies Bild wert – zwei, zehn, fünfzig Millionen?



Die überhitzte Nachfrage auf dem Kunstmarkt hat nun auch Piet Mondrian einen neuen Auktionsrekord beschert. Für ein Bild des 1944 gestorbenen Niederländers wurden am Donnerstagabend in New York bei Christie's 50,6 Millionen Dollar gezahlt. Damit kostete «Composition No. III, with Red, Blue, Yellow, and Black» von 1929 fast das Dreifache des von den Kunsthändlern erwarteten Betrages.

Bisher lag der Auktionsrekord für einen Mondrian bei nur etwas mehr als der Hälfte. 2009 waren 27,6 Millionen Dollar für ein ähnliches Bild gezahlt worden. Mondrian hatte seine Kunst unverkennbar gemacht: Gerade Linien sorgen auf einer weissen Leinwand für ein Raster, einige der entstandenen Rechtecke sind in den Grundfarben gefärbt. (whr/sda)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stoltenberg: «Beziehungen zu Russland haben Tiefpunkt erreicht»

Eine Woche vor dem Nato-Gipfel in Brüssel hat Nato- Generalsekretär Jens Stoltenberg Russland zu einem Treffen aufgerufen. «Ich möchte Russland erneut einladen, möglichst bald an einem Treffen des Nato-Russland-Rats teilzunehmen», sagte Stoltenberg der «Welt» (Montag). «Wir haben viel zu besprechen, das im gemeinsamen Interesse von Nato und Russland liegt.» Die Nato habe die russische Regierung bereits vor über einem Jahr zu einem neuen Treffen eingeladen, darauf habe es aber keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel