Coronavirus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kamelurin, Bleichmittel und Methanol: Falsche Corona-Heilmittel kosteten hunderte Leben



Fehlinformationen durch Gerüchte und Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem Coronavirus haben seit Beginn der Pandemie weltweit Hunderte Menschen das Leben gekostet.

Tausende Menschen mussten wegen der grösstenteils in sozialen Netzwerken verbreiteten Falschinformationen im Krankenhaus behandelt werden, ergab eine im «American Journal of Tropical Medicine and Hygiene» veröffentlichte Studie. Die von einem Team internationaler Wissenschaftler unter anderem aus Australien, Thailand und Japan zusammengetragenen Daten stammen aus dem Zeitraum zwischen Dezember 2019 und April 2020.

So sei Menschen in Indien empfohlen worden, Kuhurin oder -dung zu verzehren, um sich gegen eine Ansteckung zu wappnen. In Saudi-Arabien wurde Kamelurin mit Limone als Wunderwaffe gegen Sars-CoV-2 beworben. Der Konsum von hochkonzentriertem Alkohol zur vermeintlichen Desinfizierung des Körpers kostete weltweit sogar 800 Menschen das Leben. Rund 5900 landeten nach dem Trinken von Methanol im Krankenhaus, 60 erblindeten.

Die Forscher untersuchten auch mögliche Folgen von Stigmatisierung. So habe sich ein Mann in Indien das Leben genommen, weil er glaubte, mit Corona infiziert zu sein - und die mögliche Erkrankung als Schande empfand. Auch sei es immer wieder zu verbaler und physischer Gewalt gegenüber Menschen asiatischer Herkunft und Mitarbeitern des Gesundheitssystems gekommen, weil beide Gruppen für die Ausbreitung des Virus verantwortlich gemacht wurden. Die Wissenschaftler hatten mehr als 2300 Berichte in 25 Sprachen aus 87 Ländern untersucht.

Neben der Pandemie gebe es demnach auch eine «Infodemie», so die Forscher. Sie forderten Regierungen und internationale Organisationen auf, Corona-Fehlinformationen im Internet besser zu überwachen, als falsch zu entlarven und «mit Social-Media-Unternehmen zusammenzuarbeiten, um korrekte Informationen zu verbreiten.» (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

12 Sätze, die garantiert niemand während der Quarantäne gesagt hat

BAG setzt schwangere Frauen auf Risiko-Liste

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rethinking 11.08.2020 18:11
    Highlight Highlight Hmmm quasi ein Teil der Evolution...
  • Pisti 11.08.2020 18:08
    Highlight Highlight Und die Ursache dieser Fehlinformationen? Etwa die Panikmache von unseriösen Wissenschaftlern, Regierungen und Leitmedien?
    • Andre Buchheim 12.08.2020 13:59
      Highlight Highlight Pisti: Nein, gemeint ist die Panikmache, die Verschwörungstheoretiker verbreiten, z.B. vor Chips in Impfungen, dass Kinder gequält würden für Adrenochrom und was sonst an aufpeitschenden Lügen da verbreitet wird. Ansonsten hast Du mit den Wissenschaftlern recht, siehe die Dr.en Bhakti, Wodarq, Schiffmann und wie diese Pseudoexperten und Scharlatane alle heißen.
      Die seriösen Medien, Wissenschaftler und Regierungen klären nur über den aktuellen Stand der Dinge und der Forschung auf. Sie sind nicht schuld an der Panik, die entsteht, weil einige mit der Realität nicht klarkommen.
  • Andre Buchheim 11.08.2020 17:46
    Highlight Highlight Ja, das erfinden und verbreiten von Falschmeldungen und Verschwörungstheorie kostet Menschenleben. Und bindet bzw. verbraucht Ressourcen, Zeit und Energie, die besser in den Bewusstseinswandel und die Umsetzung einer nachhaltigen Gesellschaft investiert würden.
    Lügen sind keine Meinungen und daher von der Meinungsfreiheit auch nicht gedeckt.
    Und Verschwörungstheorien sind gruppendynamische Prozesse, eine Massenpsychose, ein menschen- und lebensfeindliches Verbrechen.
    Werdet hellhörig wenn es heißt, "wir" gegen "die". Und verbaler Gewalt folgt meist reale.
  • Chalbsbratwurst 11.08.2020 17:17
    Highlight Highlight Es fehlt nicht nur eine Corona-Impfung oder ein Corona-Medikament. In erster Linie fehlt es leider vielerorts an Bildung.... nicht nur im Ausland! Sehr tragisch wenn das sogar zum Tod führt! Man muss endlich härter durchgreifen gegen solche Fakenews und vor allem gegen deren Verbreiter!
  • Turtlenigma 11.08.2020 15:48
    Highlight Highlight Das eine hat doch hier mit dem anderen nichts zu tun. Skurile Naturheilmittel sind nicht das gleiche wie chemische Substanzen.

Mehr als zwei Drittel der Tierwelt seit 1970 vernichtet: «Wir spielen Russisches Roulette»

Die Wildtierpopulationen der Welt sind in den letzten vier Jahrzehnten um mehr als zwei Drittel gesunken. Der Rückgang bei rund 21'000 beobachteten Populationen beträgt zwischen 1970 und 2016 im Durchschnitt 68 Prozent. Einige der Ursachen: Entwaldung, nicht nachhaltige Landwirtschaft und der illegale Handel mit Wildtieren. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten «Living Planet Report 2020» der Umweltstiftung WWF und der Zoologischen Gesellschaft London hervor.

Der Wert hat sich im …

Artikel lesen
Link zum Artikel