SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Novartis wächst im zweiten Quartal und steigert Gewinn markant



Novartis ist auch im zweiten Quartal solide gewachsen. Der Gewinn vervielfachte sich dank einem ausserordentlichen Erfolg aus dem Verkauf des Joint Ventures mit nichtrezeptpflichtigen Medikamenten an GSK.

So weist der Pharmakonzern laut Mitteilung vom Mittwoch für das zweite Quartal einen Nettoumsatz in Höhe von 13.2 Milliarden US-Dollar aus - ein Plus 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hierzu trug die grösste Sparte Innovative Medicines mit Erlösen in Höhe von 8.9 Milliarden (+10 Prozent in US-Dollar) bei. Deutlich zugelegt haben hier nicht zuletzt die beiden Hoffnungsträger Cosentyx gegen Schuppenflechte und das Herzmittel Entresto.

Die Augensparte Alcon hat ihre Erholung weiter fortgesetzt und den Umsatz um 7 Prozent auf 1.8 Milliarden Dollar gesteigert. In punkto Profitabilität erzielte die Sparte ein um 16 Prozent höheres operatives Kernergebnis von 338 Millionen Dollar. Das Geschäft soll im nächsten Jahr als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Angesichts der guten Entwicklung hat der Konzern den Umsatzausblick für die Sparte etwas erhöht und rechnet nun mit einem Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Bei der Generikasparte Sandoz macht sich weiterhin der Preisdruck in den USA bemerkbar. Den Umsatz beziffert Novartis auf 2.5 Milliarden - unverändert gegenüber dem Vorjahr. Hier senkt der Konzern die Umsatzprognose auf einen Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Auf Konzernebene erzielte Novartis im Berichtszeitraum ein operatives Ergebnis von 2.5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 9 Prozent. Der Reingewinn des fortgeführten Geschäftes vervielfachte sich auf knapp 7.8 Milliarden. Begründung für den starken Anstieg sind die Erlöse aus dem Verkauf der Anteile am Joint-Venture mit GSK im Bereich der nichtrezeptpflichtigen Medikamente in Höhe von 5.7 Milliarden Dollar.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Novartis die durchschnittlichen Schätzungen der von AWP befragten Analysten überwiegend leicht übertroffen.

Beim Ausblick bestätigt der Konzern die Ziele für die Gruppe. So wird auf Gruppenebene zu konstanten Wechselkursen weiter ein Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Das operative Kernergebnis soll 2018 um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz steigen. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Migros ruft tiefgekühlte Chicken Nuggets zurück

Die Migros ruft zwei tiefgekühlte Chicken-Nuggets-Produkte zurück. Sie könnten Weizen und Gluten enthalten. Personen mit einer Gluten-Unverträglichkeit fühlten sich unwohl und riskierten beim Verzehr Durchfall, Magen- oder Kopfschmerzen.

Betroffen sind die beiden tiefgekühlten Produkte «Aha! Chicken Nuggets» und «Aha! Chicken Crispy» mit sämtlichen Mindesthaltbarkeitsdaten, wie die Migros am Mittwoch mitteilte.

Bei einer internen Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden Produkte Weizen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel