Astronomie
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fast radio bursts: Animation showing the randomness of FRBs.
https://vimeo.com/146295242Fast radio bursts: Animation showing the randomness of FRBs.
https://vimeo.com/146295242

Die Animation zeigt die scheinbar zufällige Verteilung der Quellen von bisherigen schnellen Radioblitzen. GIF: NRAO Outreach/Vimeo

Rätselhafte Radioblitze aus den Tiefen des Alls verblüffen Astronomen



Sie gehören zu den grössten Rätseln der Astrophysik: Schnelle Radioblitze – sogenannte Fast Radio Burst (FRBs) – dauern nur wenige Millisekunden, setzen dabei aber so viel Energie frei wie die Sonne in 10'000 Jahren. Die Astronomen wissen nach wie vor nicht, was diese Radioblitze auslöst und woher genau sie kommen.

Die allermeisten dieser energiereichen Ereignisse wiederholen sich nicht – darum ist es auch so schwierig, sie zu analysieren und ihre Herkunft zu ermitteln. Bisher kannten die Forscher nur gerade zwei sogenannte «Repeater», also FRBs, die wiederholt blitzen: FRB 121102 und – erst seit wenigen Monaten bekannt – FRB 180814. Doch nun könnte die Wissenschaft den rätselhaften Radioblitzen näher auf die Spur kommen: Kanadische Astronomen haben, wie das Wissenschaftsmagazin «Science Alert» berichtet, gleich acht Repeater entdeckt.

Fast Radio Burst (FRB) 121102

Die Quelle des ersten aufgefangenen wiederholten Radioblitzes FRB 121102. Bild: Gemini Observatory/AURA/NSF/NRC

Die Astronomen um Bridget Andersen und Emmanuel Fonseca von der McGill University hatten den Nordhimmel mit dem Radioteleskop des «Canadian Hydrogen Intensity Mapping Experiment» (CHIME) durchforstet und die Signale zwischen August 2018 und März 2019 aufgefangen, wie sie auf ArXiv.org vermelden. Damit beträgt die Anzahl der bekannten Repeater zehn, was ein Indiz dafür ist, dass diese spezifischen FRBs häufiger sind, als man bisher angenommen hatte.

Radioteleskop Canadian Hydrogen Intensity Mapping Experiment (CHIME)

Das CHIME-Radioteleskop in der kanadischen Provinz British Columbia. Bild: chime-experiment.ca

Kosmisches Flackern

Der Befund der kanadischen Astronomen deutet darauf hin, dass manche der wiederholten FRBs intensiver sind als andere. Zwei der Repeater – FRB 180916 und FRB 181119 – sendeten mehr als zweimal, nämlich zehn- beziehungsweise dreimal. Die längste Pause zwischen den Ausbrüchen dauerte 20 Stunden.

Bei der mit zehn Ausbrüchen besonders aktiven Quelle folgten die Signale phasenweise: Die Quelle sendete, verstummte darauf mehrere Stunden und sendete dann erneut mehrmals hintereinander – ein Muster, das bereits vom ersten bekannten Repeater FRB 121102 bekannt war. Die neuen Daten zeigen überdies, dass die einzelnen Signale der Repeater jeweils ein wenig länger dauerten als Ausbrüche von FRBs, die nur einmal blitzten. Die Forscher stellten zudem fest, dass die Frequenz der Signale nach den ersten Ausbrüchen merklich abnahm. Die Astronomen sind sich noch nicht im Klaren, wie diese Befunde zu deuten sind, erhoffen sich aber Hinweise auf die Natur der Radioblitze.

So könnte es sein, dass die Repeater womöglich eine andere Ursache als die einmaligen FRBs haben. Letztere könnten beispielsweise durch die Verschmelzung von zwei Neutronensternen entstehen – ein Vorgang, der sich naturgemäss nicht an derselben Stelle wiederholt. Repeater hingegen haben möglicherweise mit rotierenden Neutronensternen zu tun, die ein extrem starkes Magnetfeld aufweisen – sogenannte Magnetare.

Künstlerische Darstellung eines Magnetars.

Künstlerische Darstellung eines Magnetars. Bild: NASA

Botschaften von Aliens?

Wie immer, wenn es um Signale aus den Tiefen des Alls geht, stellt sich die Frage: Könnten sie künstlichen Ursprungs sein, also das Produkt einer ausserirdischen Zivilisation? Wer allerdings hofft – oder je nach Standpunkt – befürchtet, dies könnte hier der Fall sein, wird sich den Vorwurf des übertriebenen Optimismus oder eben Pessimismus gefallen lassen müssen. Ausschliessen lässt sich diese These zwar nicht einfach so, doch man sollte sich vor Augen halten, dass eine Annahme, die nicht widerlegt ist, deswegen noch lange nicht wahr sein muss.

Allein die gigantischen Energiemengen, die bei den FRBs im Spiel sind, verbieten eigentlich jeden Gedanken an einen künstlichen Ursprung dieser Radioblitze. Und der Astrophysiker Shriharsh Tendulkar von der McGill University dürfte mit seiner Einschätzung Recht behalten, die er anlässlich der Entdeckung von FRB 180814 abgab:

«Als Wissenschaftler kann ich das nicht zu 100 Prozent ausschliessen. Aber intelligentes Leben hat kein Astronom als Quelle dieser FRBs im Kopf.»

Fast Radio Burst (FRB)

Schnelle Radioblitze sind Ausbrüche von wenigen Millisekunden Dauer im Bereich der Radiostrahlung. Sie werden auch als Blitzar oder Extragalactic Fast Radio Transient bezeichnet; letzteres verweist auf den vermutlich extragalaktischen Ursprung der Radioblitze. FRBs sind seit 2006 bekannt. Damals wurde in Archivdaten ein Radioblitz entdeckt, der bereits fünf Jahre zuvor von einem australischen Radioteleskop aufgefangen worden war. Als mögliche Ursachen für die Ausbrüche sind diverse Theorien im Umlauf, von denen die meisten einen Zusammenhang mit Neutronensternen postulieren. Beispielsweise könnten sie durch den Zusammenbruch des Magnetfelds eines Neutronensterns durch eine nahe Supernova-Explosion entstehen oder durch die Verschmelzung zweier Neutronensterne in einem engen Doppelsternsystem.
Andere Theorien sehen FRBs als Folge einer Verschmelzung zweier Weisser Zwerge oder der Verdampfung eines Schwarzen Lochs.

abspielen

«Mysterious Signals Are Coming From Space — No One Knows Why.» Video: YouTube/Tech Insider

(dhr)

So schön sieht ein «Blut-Blau-Super-Mond» aus

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte

Baby-Galaxien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beat-Galli 23.08.2019 09:34
    Highlight Highlight Ich tippe auf Schlachten zwischen der Republik/ Imperium und den Rebellen.
    Die Filme waren Originalaufnahmen und durch die Weite des Kosmos sind die Explosionen erst jetzt angekommen.:-)
  • Werner Zwahlen 21.08.2019 19:54
    Highlight Highlight Das sind die Engel die uns fotografieren.
  • Burn 21.08.2019 16:42
    Highlight Highlight Sehr schön wird hier über aktuelle Forschungsergebnisse berichtet! Bitte behaltet aber die wichtige Kommentarzeile auf arXiv im Auge. Ergebnisse, die nur submitted an irgend ein Journal sind, sind noch nicht von unabhängigen Forschern geprüft worden (peer-review). Beim vorliegenden Artikel scheint mir die Gefahr grundlegender Mängel relativ klein, aber grundsätzlich kann jeder dahergelaufene Prolet einen Artikel auf arXiv laden. Erst wenn es vom Journal akzeptiert wurde sollte man es ernst nehmen oder wenigstens die Leserschaft warnen, dass der Review Prozess noch im Gang ist.
  • Dario4Play 21.08.2019 16:05
    Highlight Highlight Für mich ist die Sache klar... Irgendwer da drausen möchte am Area 51 Raid mitmachen und will zusagen auf Facebook
  • covfefe 21.08.2019 13:33
    Highlight Highlight Türli auf, Türli zu. Das sind Sternen Tore
  • Statler 21.08.2019 13:16
    Highlight Highlight Wir werden geblitzdingst!
    • Ze Dude 21.08.2019 13:28
      Highlight Highlight Meinst du.. da wurden Raumschiffe von einem Blitzer erfasst?! Immer diese Temposünder..
  • Mr.Grim 21.08.2019 12:22
    Highlight Highlight Und Gott sagt;nicht mal in Ruhe scheissen kann man hier!
  • Ze Dude 21.08.2019 12:11
    Highlight Highlight Ich sag nur Aliens
    Benutzer Bild
  • giandalf the grey 21.08.2019 12:00
    Highlight Highlight Klar ist ausserirdisches Leben unwahrscheinlich als Ursprung. Aber müssten Wissenschaftler/Astronomen nicht bis zum Beweis des Gegenteils alle Möglichkeiten gleichwertig behandeln? Klar, es handelt sich um enorm viel Energie. Aber eine Interstellare oder gar Intergalaktische Spezies müsste sowieso mit enormen Energiemengen hantieren, um solche Distanzen zu bewältigen. Wir müssen doch auch davon ausgehen, dass wir in der gleichen Position sind, wie eine Laborratte, die einen Bildschirm sieht.

    @G. Fluch und Segen der ersten Direktive... Sie werden es uns nicht von sich aus verraten 😂
    • D(r)ummer 21.08.2019 13:28
      Highlight Highlight Ist so, wegen Gleichbehandlung.
      Aber eben darum kommen die Ausserirdischien immer an letzter Stelle weil da extrem viel natürliches dahinterstecken kann.
    • Hans Jürg 21.08.2019 16:00
      Highlight Highlight "Aber müssten Wissenschaftler/Astronomen nicht bis zum Beweis des Gegenteils alle Möglichkeiten gleichwertig behandeln?"

      Dann müssen sie aber auch die Möglichkeit mit einbeziehen, dass diese Blitze vom Spaghetti Monster verursacht werden.
    • VanAllen 21.08.2019 16:34
      Highlight Highlight nein, nicht alle möglichen Erklärungen sind gleichwertig zu behandeln, da diese ja auch nicht gleich wahrscheinlich sind! Bsp.: Es wäre auch möglich, dass diese FRBs von unsichtbaren Weltraumkobolden ausgelöst werden, widerlegen lässt sich das bicht, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist nahezu Null
    Weitere Antworten anzeigen
  • Corahund 21.08.2019 11:56
    Highlight Highlight Die Ursache ist klar: es ist der Klimawandel
    • Max Dick 21.08.2019 14:13
      Highlight Highlight Toller Witz. Sollte ich mal Zeit haben in den nächsten Tagen, werde ich darüber lachen.
    • The Destiny // Team Telegram 21.08.2019 14:14
      Highlight Highlight Ich dachte es war Putin
  • D(r)ummer 21.08.2019 11:46
    Highlight Highlight Ausserirdische? Diese Energien sind gigantisch, aber immernoch zu wenig um die Raumzeit zu krümmen.

    Ganz interessant das Thema FRB und es nimmt gerade volle Fahrt auf.
    • Unkel Wullewu 21.08.2019 13:09
      Highlight Highlight Ja, super interessant. Wird mein Alltag völlig auf den Kopf stellen, wenn die Ursache dieses Phänomens geklärt ist. Obwohl es wahrscheinlich in der Wissenschaft mehr Relotiuse gibt als im Journalismus. Man stelle sich mal vor, die schauen Jahrelang in den Sternehimmel und finden nichts Neues. Das wäre, als ob sich diese Sternegucker selber den Geldhahn zudrehen würde. Also müssen immer neue Entdeckungen gemacht werden. Am besten mit Energiequellen von 10'000 Mal der Sonne, oder sonst was spektakuläres, hauptsache es rollt weiterhin der Rubel.
    • D(r)ummer 21.08.2019 13:31
      Highlight Highlight Unkel...
      Die arbeiten an der expanison der Menschheit.
      Alles was ankommt wird auf mögliche Gefahren untersucht.

      Und wegen dem Geld. Asteoridenabbau steht vor der Türe, mehr muss ich nicht sagen.
    • D(r)ummer 22.08.2019 13:01
      Highlight Highlight "Wullewu coucher avec moi..."
      Wo ist die Türe? Da? Ok tschuldigung, ich gehe.
  • Nonne 21.08.2019 11:41
    Highlight Highlight Energie wie die Sonne in 10'000 Jahren? Die Ursache der Klimaerwärmung ist gefunden, logisch wird's bei uns immer heisser, wenn wir dauernd angeblitzt werden.
  • Stefan.Alex.H 21.08.2019 11:40
    Highlight Highlight Thanos hustet 🤔😂

    Gesundheit.
  • Jesses! 21.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Mich überkommt auch sofort kosmisches Flackern, wenn ich das lese. Ich denke, je mehr wir im Universum rum wursteln, desto mehr Probleme werden auf uns zu kommen. Was soll denn eigentlich das Ziel solcher Forschungen sein? Andere Organismen finden? Einen Fluchtplaneten entdecken, falls die Erde untergeht? Unsterblichkeit? Entstehung der Erde und des Universums rausfinden? Religionen in Frage stellen? Usw. Alles wird zu Problemen führen. Weshalb lassen wir diesen Grössenwahn nicht einfach?
    • Bits_and_More 21.08.2019 15:20
      Highlight Highlight Mit der Einstellung hätten wir uns nie von den Bäumen herunter getraut.
    • Karl Marx 21.08.2019 16:00
      Highlight Highlight @Bits Das wäre besser gewesen.
    • VanAllen 21.08.2019 16:40
      Highlight Highlight Grössenwahn? Weshalb? Grundsätzlich sind wir Menschen neugierig, so liegt es in unserer Natur, die Natur und das Universum verstehen zu wollen. Diese Neugierde hat uns schon sehr weit gebracht und zwar in allen Möglichen Bereichen: Wir verstehen schon ziemlich gut wie unser Universum, die Erde und auch das Leben entstanden sind und müssen uns nicht mehr auf Märchenerzählungen dazu verlassen, weiter haben wir heute die friedlichste Zeit seit es moderne Menschen gibt, Krankheiten können geheilt oder behandelt werden, Minderheiten werden immer weniger verfolgt und unterdrückt, usw.
  • MStgr 21.08.2019 11:21
    Highlight Highlight Genialer Bericht. DANKE. Bitte mehr davon
  • G. 21.08.2019 11:05
    Highlight Highlight Ganz klar, das sind Warp Blitze der Sternenflotte von Star Trek.

    😂🤣
    • Statler 21.08.2019 11:57
      Highlight Highlight Verdammt, Du warst schneller! :)
    • P. Hodel 21.08.2019 12:25
      Highlight Highlight Jup.
      "Energie!" 👍😁
    • Theophilus Carter 21.08.2019 13:06
      Highlight Highlight Hauptsache es sind nicht die Borg. 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • dho 21.08.2019 11:02
    Highlight Highlight Lasst uns doch den repeatern alle gemeinsam und gleichzeitig ein SMS schicken. Vielleicht setzen wir damit auch "so viel Energie frei wie die Sonne in 10'000 Jahren" und die da draußen antworten uns. Kennt jemand die Handynummer von denen???
  • Partisan 21.08.2019 10:57
    Highlight Highlight "...man sollte sich vor Augen halten, dass eine Annahme, die nicht widerlegt ist, deswegen noch lange nicht wahr sein muss. "
    DAS müssen noch sehr viele Leute lernen :)

Genfer Corona-Tests zeigen: Nur jede 11. Infektion wurde entdeckt

Die neue Genfer Studie über Corona-Antikörper im Blut der Bevölkerung zeigt, dass sich Senioren und Kinder seltener infizierten. Und: Die meisten wissen nicht, dass sie das Virus hatten.

Während fünf Wochen wurden am Genfer Unispital (HUG) Blutproben abgezapft: 2766 Genfer hielten den Arm hin, damit es zur Coronapandemie mehr Klarheit gibt. Aus Vermutungen wurden nun Zahlen für eine Studie. Und diese zeigen: Vom 6. April zum 9. Mai stieg die Durchseuchungsrate von rund fünf auf elf Prozent in der Genfer Bevölkerung.

Genau betrachtet gab es in der 4. Woche zwar einen «Absacker», als die Rate von 10,9% auf 6,6% fiel und dann wieder auf 10,8% stieg. Die Studienleiterin und …

Artikel lesen
Link zum Artikel