Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

31.08.16, 09:31 01.09.16, 12:19


Es kam aus der Richtung des Sterns HD 164595 im Sternbild Herkules: ein auffälliges, starkes Signal, das – wie seine Entdecker angaben – von einer intelligenten Quelle stammen könnte. Das mysteriöse Signal wurde bereits am 15. Mai 2015 (Sternzeit 18:01:15.65) von russischen Astronomen aufgefangen, aber erst am vergangenen Wochenende machte der Astronom Paul Gilster die Entdeckung auf seiner Website bekannt.

Das potentielle SETI-Signal des Ratan-600-Radioteleskops

Deutlicher Ausschlag: Das Signal aus potenziell intelligenter Quelle. Diagramm: Bursov et al.

Das Team um Nikolaj Bursow fing das Signal auf einer Wellenlänge von 2,7 cm mit dem grössten Radioteleskop der Welt auf: Das Ratan-600-Radioteleskop des Selentschuk-Observatoriums steht in der russischen Teilrepublik Karatschai-Tscherkessien im Kaukasus und hat einen Durchmesser von 576 Metern. In den rund 15 Monaten seit seiner Entdeckung ist das Signal jedoch kein einziges weiteres Mal aufgefangen worden. 

«Bei SETI gibt es immer das Problem, dass du eine Zivilisation hast, die Signale jederzeit verfälschen kann – und zwar die Menschheit.»

SETI-Direktor Shostak

Ratan 600, das grösste Radio-Teleskop der Welt

Das grösste Radioteleskop der Welt: Das Ratan-600 in Selentschukskaja.  Bild: infoglaz.ru

Schmalband-Signal für Kommunikationsinhalte

Laut den russischen Astronomen entspricht das Signal einem Schmalband-Signal, das sich besonders als Trägermedium für Kommunikationsinhalte eignet. Mit einer Frequenz von elf Gigahertz entspricht es dem Profil des internationalen SETI-Standards – das Akronym SETI steht für «Search for Extraterrestrial Intelligence» (Suche nach extraterrestrischer Intelligenz) – für eine Übertragung einer ausserirdischen Quelle. 

Ob das Signal wirklich von einer extraterrestrischen Zivilisation gesendet wurde, oder ob es kosmische oder irdische Ursachen hat, ist derzeit aber noch unklar. Eine mögliche Erklärung wären beispielsweise irdische Radiointerferenzen. SETI-Direktor Seth Shostak kommentiert dies mit dem Spruch: «Bei SETI gibt es immer das Problem, dass du eine Zivilisation hast, die Signale jederzeit verfälschen kann – und zwar die Menschheit.» Möglich wäre aber auch ein Mikrolinseneffekt – dabei werden gestreute Signale durch den Gravitationseffekt einer grossen Masse gebündelt.

«Und es ist auch kaum zu verstehen, warum jemand ausgerechnet unser Sonnensystem mit einem starken Signal ins Visier nehmen sollte.»

SETI-Direktor Shostak

HD 164595 ähnelt unserer Sonne

Dennoch hat die Entdeckung die internationale SETI-Gemeinde elektrisiert. Mehrere Observatorien, darunter das amerikanische SETI-Institute, haben den Ursprungsort des Signals ins Visier genommen. Und dieser ist es, der das Signal besonders interessant macht: Die Sonne HD 164595 ist ein 4,5 Milliarden Jahre alter, sonnenähnlicher Stern mit 0,99 Sonnenmassen, der «nur» 94,5 Lichtjahre von uns entfernt ist. 

Zudem wird diese ferne Sonne von mindestens einem Exoplaneten (HD 164595 b) umkreist. Dieser Trabant, ein Gasplanet von 0,05 Jupitermassen, ist rund 16-mal massereicher als die Erde. Er zählt zur Klasse der «warmen Neptune» – warm deshalb, weil er sein Zentralgestirn in relativ geringem Abstand in nur 40 Tagen umrundet. 

Unvorstellbare Energiemengen

Sollte es sich tatsächlich um ein Signal einer ausserirdischen Zivilisation handeln, hätte diese eine enorme Energiemenge dafür aufwenden müssen. Falls es kugelförmig in alle Richtungen abgestrahlt wurde, wäre eine Leistung von 1020 Watt notwendig. «Das ist das Hundertfache der Gesamtenergie, die von der Sonne auf die Erde trifft», erklärte Shostak im New Scientis»

Seth Shostak, Direktor SETI-Institute

Seth Shostak, Direktor des SETI-Institute. Bild: Spaceanswers.com

Wenn es dagegen zielgenau auf die Erde gerichtet wurde, wäre die benötigte Energiemenge mit 1013 Watt zwar bedeutend geringer, aber immer noch beeindruckend. Es wäre nämlich laut Shostak immer noch die Energiemenge, die wir als gesamte Menschheit verbrauchen: «Das ist mehr oder weniger die ganze Energie, die von der Menschheit benötigt wird – alle Autos, alle Flugzeuge, alle elektronischen Geräte, alles.»

Fortgeschrittene Zivilisationen

Eine Zivilisation, die in der Lage wäre, ein solches zielgerichtetes Signal zu senden, müsste somit in der Lage sein, sämtliche Energiequellen eines Planeten anzuzapfen. Das entspräche nach der Kardaschow-Skala einer Zivilisation vom Typ I. Die Menschheit schafft gemäss dem amerikanischen Astronomen Carl Sagan (1934-1996) rund 70 Prozent davon – wir sind gewissermassen noch eine Zivilisation des Typs 0. 

This undated handout photo provided by Seth Shostak, SETI Institute, shows the Arecibo radio telescope in Puerto Rico. The world’s largest single antenna, it has a million watt transmitter. Astronomers have their own cosmic version of the single person’s Valentine’s Day dilemma: Do you wait for that interesting person to call you or do you make the call yourself and risk getting shot down. Their version involves E.T. Instead of  love, astronomers are looking for life out there in the universe. For decades, astronomers have sat by their telescopes, listened and waited for a call from E.T. only to be left alone. So now some of them want to aim their best radars and lasers out to the sky to say “We’re here, call us” to the closest few thousand worlds. They can bring us all sorts of new technologies and answers to burning questions, some hope. (AP Photo/Seth Shostak, SETI Institute)

Die derzeit grösste Sendeanlage der Menschheit: Das Radioteleskop von Arecibo kann auch Signale ins All schicken.   Bild: AP/SETI Institute

Ein ungerichtetes Signal senden könnte dagegen nur eine Zivilisation, die mindestens dem Kardaschow-Typ II entspräche: Sie müsste über die gesamte Energie ihres Zentralgestirns – etwa 4 x 1037 Watt – verfügen. «Beide Szenarien erfordern eine Leistung weit, weit über derjenigen, die wir selber erbringen könnten» kommentierte Shostak auf der SETI-Website. «Und es ist auch kaum zu verstehen, warum jemand ausgerechnet unser Sonnensystem mit einem starken Signal ins Visier nehmen sollte.»

Umfrage

Gibt es ausserirdisches Leben?

  • Abstimmen

1,007 Votes zu: Gibt es ausserirdisches Leben?

  • 75%Ja, sicher.
  • 2%Nein.
  • 23%Woher soll ich das wissen?

Die Observatorien, die in den letzten Tagen den Stern HD 164595 abgehorcht haben, sind bisher nicht fündig geworden: Das Signal, wenn es denn nicht ohnehin ein Fehlalarm ist, scheint vorerst verstummt zu sein.

Astronomie

Dieses rasant wachsende Schwarze Loch frisst alle zwei Tage eine Sonne

NASA will den Mars erkunden – mit einem Helikopter

«Viel einfacher als Urknalltheorien»: Stephen Hawkings letzte Arbeit veröffentlicht

Das sind die wichtigsten 3 Theorien von Stephen Hawking

Aliens kontaktieren? Das sollten wir besser nicht tun

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

100 Milliarden gescheiterte Sterne – die Milchstrasse ist voll davon

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Wenn du mehr als 7 Fragen korrekt beantwortest, kannst du Astronaut werden

Auf der Suche nach Aliens: Was, wenn jemand antwortet?

Mysteriös: Forscher rätseln über geheimnisvolles Blinksignal im All

Ein Asteroid mit Wasserschaden

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Ein erdähnlicher Planet in unserer Nachbarschaft

So tief konnten wir noch nie in den Hexenkessel der Sterne schauen

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Die Welt der Astrophysik ist in Aufruhr: Gravitationswellen – was nie ein Mensch zuvor gemessen hat

Astronomen glauben, neuen Planeten entdeckt zu haben. Er hat aber leider einen Nachteil ...

Sieben Sterne für einen Star: Blitzförmiges Sternbild wird David Bowie gewidmet

Unser Universum, ein Sandkorn am Strand 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Schöner Sternentod: So sieht es aus, wenn ein Schwarzes Loch eine Sonne zerreisst 

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Als ob man selber dort wäre: So nah hast du den Pluto noch nie gesehen

Berner Forscher entdecken Sauerstoff in Atmosphäre des Kometen Tschuri

Planeten, Monde & Co.: Bist du fit für eine kleine Wissensreise durch unser Sonnensystem?

So langsam ist Licht

Aliens gibt es so gut wie sicher. Und wir werden innerhalb der nächsten 20 Jahre auf sie stossen

Wird die Menschheit einst nach Alpha Centauri auswandern?

Alle Artikel anzeigen

Quiz: Kennst du unser Sonnensystem?

1.Unser Mond ist bei grösster Distanz rund 406'000 Kilometer von der Erde entfernt. Welche der anderen sieben Planeten hätten dann zwischen Erde und Mond Platz?
Die fünf kleinsten.
Die sechs kleinsten.
Alle sieben.
2.Bis auf Merkur und Venus haben alle Planeten in unserem Sonnensystem Monde. Welcher ist der grösste?
Shutterstock
Shutterstock
Titan
Shutterstock
Ganymed
Shutterstock
Kallisto
3.Welcher Planet ist kleiner als der grösste Mond?
Sonnensystem, Planeten
Shutterstock
Shutterstock
Merkur
Shutterstock
Venus
Shutterstock
Mars
4.Jupiter ist der grösste der Planeten in unserem System. Wie gross ist sein Anteil an der Gesamtmasse aller Planeten?
Jupiter
Shutterstock
37 Prozent
52 Prozent
71 Prozent
5.Ein anderes Bild entsteht, wenn das Zentralgestirn, die Sonne, miteinbezogen wird. Wie gross ist deren Anteil an der Gesamtmasse des Sonnensystems?
Sonne
Shutterstock
69,84 Prozent
88,79 Prozent
99,86 Prozent
6.Nichts ist schneller als Licht. Doch benötigt es rund acht Minuten, um von der Sonne zu uns zu gelangen. Wie lange unterwegs ist aber ein Photon, das im Inneren der Sonne entsteht, bis es deren Oberfläche erreicht?
Sonne Eruption
Über 1 Million Jahre.
Über 10'000 Jahre.
Über 10 Jahre.
7.Der Mars ist kleiner als die Erde. Wie gross ist seine Oberfläche, wenn man sie mit der Erdoberfläche vergleicht?
Mars-erde-Grössenvergleich
Nasa
Wasserhalbkugel Erde, Wasserhemisphäre
Wikipedia
So gross wie die gesamte Wasserfläche der Erde.
Landhalbkugel Erde, Landhemisphäre
Wikipedia
So gross wie die gesamte Landfläche der Erde.
Eurasien
Wikipedia
So gross wie Europa und Asien zusammen.
8.Der Mars hat zwei kleine Monde, Phobos und Deimos. Welche der folgenden Aussagen zu den Marstrabanten ist frei erfunden?
Marsmonde Phobos Deimos
Die Oberfläche von Phobos ist so gross wie die Fläche von London.
Phobos ist derjenige Mond im Sonnensystem, der sich am nächsten zu seinem Planeten befindet.
Phobos wird auf seiner Umlaufbahn seinerseits von Deimos umkreist.
9.Unser anderer Nachbarplanet, die Venus, zeichnet sich durch eine spezielle Eigenschaft aus. Welche?
Shutterstock
Sie hat nur am Südpol eine Eiskappe.
Sie besitzt kein Magnetfeld.
Der höchste Vulkan im Sonnensystem befindet sich auf der Venus.
10.Der Planet der Ringe, der Saturn, weist noch eine weitere Besonderheit auf. Welche ist es?
Saturn
Nasa
Er rotiert so langsam, dass ein Tag länger dauert als ein Jahr.
Er hat mehr Monde als der Jupiter.
Seine Dichte ist so niedrig, dass er auf Wasser schwimmen würde.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • timbo 01.09.2016 08:26
    Highlight Shostak vergisst, dass es möglich sein könnte, dass diese Aliens evtl. eine Technik haben, die es mit weit geringeren Energiemengen erlaubt, sehr viel schneller über sehr weite Strecken kommunizieren zu können.
    Es scheint nämlich so, als ob Lichtgeschwindigkeit nicht die schnellste ist und dass es Dinge gibt, die wir zuerst begreifen müssen. Die sogenannte Quantenverschränkung lässt darauf schliessen, dass irgendwie unglaubliche Distanzen praktisch sofort zurückgelegt werden können, doch wie so vieles in der Quantenphysik liegt auch hier noch vieles im Dunkeln.
    5 2 Melden
  • Mulder 01.09.2016 05:15
    Highlight The truth is out there
    5 1 Melden
  • leu84 31.08.2016 15:11
    Highlight Das war der Irre Kim nach den Bohnen
    18 2 Melden
  • Drummer 31.08.2016 13:37
    Highlight 👽 sie kommen und gehen gleich wieder 🚀wenn sie diese Welt mit dieser Menschheit kennenlernen!! :)
    23 6 Melden
  • MaskedTruth 31.08.2016 13:33
    Highlight Logisch bleiben die stumm... Bei 4x10hoch32 haben die alle Energie aufgebraucht und leben wieder in der Steinzeit
    Oder aber, sie haben erkannt, wie sonderbar die Menschheit ist und sagen sich, bloss die Füsse stillhalten bei dieser Spezies
    19 2 Melden
  • c_meier 31.08.2016 13:08
    Highlight Das ist sicher der Todesstern von HD 164595, der dieses Signal gesendet hat... oder Major Tom ;)
    21 1 Melden
  • chrach 31.08.2016 12:41
    Highlight .
    7 2 Melden
    • chrach 31.08.2016 12:59
      Highlight Das sollte noch dazu
      20 2 Melden
    • axantas 31.08.2016 13:34
      Highlight Das ist doch der Neffe von Londo Mollari.
      Nicht schon wieder die Centauri. ;-)
      9 1 Melden
  • D(r)ummer 31.08.2016 12:39
    Highlight Vielleicht wieder eine Mikrowelle nebenan^^
    Man kann zwar nicht von sich auf andere schliessen. Aber warum sollten die Ausserirdischen ein zweites Mal senden? Wir haben mit der Arecibo auch nur ein einziges Mal gesendet. Eventuell, wenn die Ausserirdischen dem Typ 1 entsprechen bzw. bessere Technologien haben, hätten die ohne grosse Mühe (wie wir heute) einen potentiell bewohnbaren Exoplaneten gefunden.
    Erstaunlich, wie die Astronomen jenste Ereignisse deuten können. Viel Glück
    20 1 Melden
  • Commander 31.08.2016 12:11
    Highlight Sie sind daaaa!! Raviolidosen und Kerzen kaufen, Karabiner aus dem Schrank holen und entrosten, Badewanne mit Wasser füllen, Aluhut basteln, Will Smith anrufen...
    46 1 Melden
  • Einer Wie Alle 31.08.2016 11:56
    Highlight Falls eine Zivilisation aus dieser Entfernung unsere Erde "sehen" könnte, wäre deren Technologie schon sehr hoch und deshalb wahrscheinlich auch deren Energieverbrauch.
    Dass sie Leben auf der Erde nachweisen könnten bezweifle ich, es wäre eine Nachricht ins wahrscheinliche nichts, die wir trotzdem aufgefangen hätten. Wir müssten jetzt antworten, doch haben die nötige Energie dazu nicht.

    Ich halte aber eine andere Erklärung für wahrscheinlicher.
    18 2 Melden
  • atomschlaf 31.08.2016 11:50
    Highlight Bei der Grösse des Universums ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass es kein ausserirdisches Leben gibt.

    Allein die Annahme, dass es ausserhalb der Erde kein Leben gäbe, zeugt von einer unglaublichen Selbstüberschätzung.
    94 4 Melden
    • Fumo 31.08.2016 12:03
      Highlight Und die Annahme man hätte mit dieser Annahme zu 100% recht ist nicht selbstüberschätzend?
      12 59 Melden
  • Lowend 31.08.2016 11:09
    Highlight Ich liebe SETI, dass für «Search for Extraterrestrial Intelligence» (Suche nach extraterrestrischer Intelligenz) steht, weil wir die Suche nach terrestrischer Intelligenz offenbar schon aufgegeben haben. ;-)
    70 6 Melden
    • atomschlaf 31.08.2016 11:47
      Highlight There's not much intelligence at the low end.

      SCNR ;-)
      17 2 Melden
    • Lowend 31.08.2016 12:30
      Highlight Ach, sie wollten gleich beweisen, wie recht ich habe? Gelingt ihnen mit dieser Nick-Verhunzung übrigens sehr gut! Chapeau. SCNR ;-)
      8 5 Melden
    • atomschlaf 01.09.2016 11:35
      Highlight Woher kommt eigentlich dir merkwürdige Sitte, sich phantasievolle Nicknames zuzulegen, aber sich dann zu siezen...?
      1 0 Melden
  • Charlie Runkle 31.08.2016 10:52
    Highlight Juchuuu, meine Brüder sie kommen entlich!!!
    39 3 Melden
    • zeromg 31.08.2016 15:49
      Highlight Die Runkleaner? Finde cool das ihr Deutsch schreiben könnt, oder benutzt ihr Google Translate? ;-)
      5 0 Melden
  • fuegy 31.08.2016 10:48
    Highlight Diese Meldung erinnert mich an das "Wow" Signal.
    42 0 Melden
    • Meet The Mets 31.08.2016 12:39
      Highlight Das habe ich auch gedacht. Bis heute ist das Wow-Signal (https://de.wikipedia.org/wiki/Wow!-Signal) das einzige Signal, das man nicht irgendwie wegerklären konnte durch die oben erwähnten Einflüsse von anderen Quellen.
      18 0 Melden
  • Lauwärmer 31.08.2016 10:27
    Highlight Zuerst baut man so ein riesen Teil um genau solche Signale abzufangen und danach fragt man sich, wieso denn eine Zivilisation überhaupt ein Signal Richtung Erde schicken sollte. Interessant
    91 5 Melden
    • EvilBetty 31.08.2016 11:06
      Highlight Psst... das Teil wirde eigentlich gebaut um interstellaren Porn zu saugen.
      68 3 Melden
    • meine senf 31.08.2016 22:11
      Highlight Die können die Empfanganlage ja noch gar nicht sehen. Sind ja 94.5 Lichtjahre dazwischen, falls sie uns sehen können, sehen sie aktuell gerade was im Jahr 1921 auf der Erde los war. Und als sie das Signal abschickten, sahen sie das Jahr 1826, da gab es wohl noch keine Empfangsanlagen.
      1 2 Melden
    • _kokolorix 31.08.2016 23:14
      Highlight @senf
      Du hast recht. Wir sind was Technologie anbelangt noch echte Greenhörner.
      Vor 100 Jahren gab es noch nichts um diese Signale verarbeiten zu können. Aber heute haben wir das Gefühl die Grössten im Universum zu sein!
      Um Kontakte mit Ausserirdischen zu pflegen müssen wir wohl noch etwas Erfahrung sammeln...
      2 0 Melden
  • N. Y. P. D. 31.08.2016 10:21
    Highlight Astronomie ist hochinteressant.
    Bitte weitere Artikel bringen.
    Dafür bitte ein anderes Thema vernachlässigen.
    Nie im Leben wird jemand erraten, welches Thema ich meine..
    114 0 Melden
    • Fumo 31.08.2016 10:34
      Highlight "Was wir alles unser Leben lang falsch gemacht haben"?
      Oder
      "Was wir unbedingt wissen müssen"?
      Oder
      "Was wir niemals glauben können was gezeigt wird"?

      ;)
      64 0 Melden
    • N. Y. P. D. 31.08.2016 11:04
      Highlight Nein, um Himmelswillen !
      Der Picdump ist wichtiger als das Universum ! Ich weiss, dass DU es weisst. Wir waren uns glaubs wegen dieses Themas schon an anderer Stelle einig...
      Nach dem Picdump kommt dann aber gleich die Astronomie :-)
      32 0 Melden
    • EvilBetty 31.08.2016 11:06
      Highlight Fussball und Schwingen
      22 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bonsaii 31.08.2016 10:18
    Highlight Viel Lärm um nichts :)

    Ladet euc BOINC runter und macht bei den Projekten Rosetta@home oder SETI@home mit.

    19 12 Melden
    • Pasch 31.08.2016 16:52
      Highlight Rosetta@home, hihihaha :-D
      10 0 Melden
  • Stefanie16 31.08.2016 09:47
    Highlight Willkommen, liebe extraterrestrischen Expats. Ihr dürft gerne kommen. Aber auch für euch gilt: 1. Schweizer Deutsch lernen, 2. Engagement in der Gesellschaft, 3. Nicht vordrängeln an der Schlange im Migros.
    142 4 Melden
    • frankyfourfingers 31.08.2016 10:30
      Highlight und gopfertammi de lehrerin d hand gäh!!!
      101 4 Melden
    • Fumo 31.08.2016 10:35
      Highlight "3. Nicht vordrängeln an der Schlange im Migros."

      Welche Schlange? *denMolekulardesintegratorwiedereinpacke"
      23 4 Melden
    • N. Y. P. D. 31.08.2016 10:44
      Highlight Dafür dürft ihr im Coop vordrängeln..
      19 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Das Kessler-Syndrom oder wie eine Kettenreaktion im All unser Leben verändern könnte

Am 10. Februar 2009 war es soweit: Knapp 800 Kilometer über den eisigen Weiten Sibiriens stiessen erstmals zwei Satelliten im Orbit zusammen. Als der amerikanische Satellit Iridium-33 mit einer relativen Geschwindigkeit von fast 40'000 Kilometern pro Stunde in den seit 1995 ausgedienten russischen Kosmos-2251 knallte – natürlich vollkommen lautlos, schliesslich gibt es im All keinen Träger für Schallwellen –, zerbarsten beide in über hunderttausend Trümmerstücke. Der Satellitenschrott …

Artikel lesen