Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gruppe bekennt sich zu DDoS-Attacken – und will auch die SVP gehackt haben



Nach den DDoS-Attacken auf die Onlineshops von «Interdiscount», «Microspot» und die SBB haben sich die Verantwortlichen geoutet: Eine Hackergruppe namens NSHC bekannte sich gegenüber «Inside Channels» zu den Angriffen – und teilte mit, auch in die Datenbank der SVP eingedrungen zu sein.

Dabei seien 50'000 Datensätze kopiert worden, die die Gruppe aber nicht veröffentlichen will. «Es hat sich einfach so ergeben, da wir die Schweiz so ‹wachrütteln› und sicherer machen wollen», erklärte NSHC. An Attacken auf andere Websites und Shops seien die Hacker aber nicht schuld, versicherten sie «Inside Channels».

Bild

Nichts ging mehr – in diesem Falle bei den SBB.
screenshot: sbb.ch

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5

Kommentar

Ich habe «Tony Hawk» nie gespielt – heute hasst mich mein Vergangenheits-Ich dafür

Das erste «Tony Hawk»-Game war vor zwanzig Jahren ein Strassenfeger. Gefühlt alle Kids und Teenies drehten damals ihre Rollbrett-Runden mit der Trendsport-Software. Mit dem jüngst erschienen Remake «Tony Hawk’s Pro Skater 1+2» sollen nun fleissig Nostalgiegefühle geweckt werden. Cool. Dumm nur, wenn man das Original nie gespielt hat.

Mein Vergangenheits-Ich und meine Wenigkeit sind eigentlich ziemlich beste Freunde. Wohlwollend nicken wir uns regelmässig zu und tauschen Grüsse aus. Doch seit letzter Woche haben wir ein Problem. Mein Vergangenheits-Ich ist ziemlich sauer auf mich und zeigt mir nur noch den Stinkefinger...

Der Grund dafür ist das neue «Tony Hawk’s Pro Skater 1+2», das bei mir nun stundenlang konsumiert wird – und zwar zum ersten Mal. Denn als es damals für die erste Playstation und andere Konsolen …

Artikel lesen
Link zum Artikel