DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Kriegsverbrechen: Vertreter der islamistischen Partei in Bangladesch gehängt



In Bangladesch ist ein hochrangiger Vertreter der islamistischen Partei hingerichtet worden. Mir Quasem Ali wurde Kriegsverbrechen in Zusammenhang mit dem Unabhängigkeitskrieg gegen Pakistan 1971 vorgeworfen.

Wie Justizminister Anisul Haq der Nachrichtenagentur Reuters sagte, wurde der 63-Jährige am Samstagmorgen (Ortszeit) gehängt. Das höchste Gericht des Landes hatte zuvor die letzte Berufung abgelehnt.

Ali war der letzte hochrangige Vertreter der islamistischen Partei, der hingerichtet wurde. Er wurde 2014 von dem Kriegsverbrechertribunal zum Tode verurteilt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Faceblock» wird aufgehoben – Australien und Facebook schliessen Frieden

Die australische Regierung hat sich mit Facebook im Streit über Medieninhalte auf der Plattform geeinigt. Der Internetriese werde die Sperre für australische Nachrichtenseiten auf seinem Online-Netzwerk in den kommenden Tagen aufheben, teilte Schatzkanzler Josh Frydenberg am Dienstag mit. Nach tagelangen Verhandlungen mit Facebook habe die Regierung unter Premierminister Scott Morrison zugestimmt, Änderungen an einem geplanten Mediengesetz vorzunehmen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP.

«Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel