USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Polizei zieht Daniel Prude einen Spuck-Sack über den Kopf. screenshot: youtube

US-Polizei zieht nacktem Afroamerikaner «Spuck-Sack» über den Kopf – er überlebt nicht



Ein neuer Fall von Polizeigewalt rüttelt die USA auf. Neu veröffentlichte Bodycam-Videos zeigen, wie ein Afroamerikaner von drei Polizisten auf den Boden gedrückt wird. Die Atmung des Mannes setzt aus, wenig später ist er hirntot.

Der Vorfall ereignete sich bereits vor rund einem halben Jahr in Rochester im Bundesstaat New York. Etwa zwei Monate vor dem Tod von George Floyd, welcher weltweite Proteste auslöste. Erst gestern entschied sich die Familie des Opfers dazu, an die Öffentlichkeit zu gehen. Es habe so lange gedauert, bis man an die Bodycam-Videos der Polizei gekommen sei, begründete der Bruder des Opfers, Joe Prude, das Zuwarten.

Daniel Prude hatte am 23. März psychische Probleme, als sein Bruder Joe die Polizei in Rochester um Hilfe rief. Um 3.16 Uhr in der Früh beginnen die Aufnahmen, welche zeigen, was in der Folge geschah.

Das zeigt die Bodycam

Ein Polizist steigt aus dem Auto und bittet Prude sechs Mal, sich auf den Boden zu legen. Dabei zielt er mit einem Taser auf ihn. Prude befolgt die Anweisungen, legt sich auf den Boden und hält die Hände hinter den Rücken. Darauf werden ihm Handschellen angelegt.

Weitere Polizisten nähern sich Prude, der bei Schneefall komplett nackt auf dem Boden liegt. Sie versuchen, ihn zu identifizieren. Prude sagt wiederholt: «Im Namen Jesus Christus bete ich, Amen.» Es ist auch zu hören, wie er die Waffen der Polizisten verlangt und ihnen rät, sich von ihm fernzuhalten. Er sagt auch, dass er das Coronavirus habe.

Drei Minuten nach Ankunft, zieht ihm ein Polizist einen «Spit-Sock» über den Kopf. Das ist ein Sack, der Bisse und Spuck-Attacken verhindern soll. Prude rollt in der Folge unruhig auf dem Boden hin und her und schreit unverständliche Sachen.

abspielen

Achtung, diese Bilder können verstörend wirken: die Aufnahmen, welche den tödlichen Vorfall in Rochester NY zeigen. Video: YouTube/ThisIsButter

Um etwa 3.20 Uhr versucht Prude, aufzustehen. Drei Polizisten reagieren umgehend und drücken den Mann zu Boden.

Drei Minuten und zehn Sekunden später sagt ein Beamter: «Er beginnt, sich zu übergeben.» Die Polizisten rufen die Ambulanz, welche ihnen dabei hilft, eine Herzmassage durchzuführen. Doch Prude scheint nicht auf die Massnahmen zu reagieren. Um 3.27 Uhr wird er in die Ambulanz geladen.

Eine Woche später werden die Maschinen ausgeschaltet

Zu diesem Zeitpunkt sei Daniel Prude bereits hirntot gewesen, sagte gestern sein Bruder Joe. Eine Woche später, am 30. März, wurden die lebenserhaltenden Maschinen ausgeschaltet.

Der Tod von Prude wurde vom Gerichtsmediziner als Tötungsdelikt eingestuft. Die Todesursache: Ersticken. Bruder Joe sagte gestern an der Pressekonferenz: «Das war ein eiskalter Mord. Wie viele Brüder mehr müssen sterben, damit die Gesellschaft versteht, dass das stoppen muss?»

Die involvierten Polizisten wurden bis zur Publikation der Bodycam-Bilder nicht entlassen. Am Donnerstagabend meldete dann aber die «New York Times», dass sieben Beamte gefeuert wurden. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fühlen sich Rassismus-Betroffene in der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

181
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
181Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fandall 04.09.2020 16:19
    Highlight Highlight So wie es den Anschein hat ist er an seinem Erbrochenen erstickt.
    Völlig verständnislos warum man ihn nicht einfach in Gewahrsam genommen und in Warmhaltefolie gewickelt hat (gehört in jedes Erste Hilfe Set).
    Das Runterdrücken vom Kopf kann auch überhaupt nicht gerechtfertigt werden, er wurde ja schon am Körper fixiert und jemanden anspucken konnte er auch nicht mehr.
  • Nicky11 04.09.2020 15:38
    Highlight Highlight Das Problem ist ja gar nicht der "Spucksack" sondern der Polizist, der dem Mann Mund und Nase zu hält. Das sieht nach purer Absicht aus! Rache, weil der Mann gespuckt hat. Das Problem fängt aber schon früher an. In der Schweiz würde die Polizei in so einem Fall den Psychiatrie-Notfall hinzuziehen. Das habe ich selber mal beobachtet. Die können dann beruhigen, wenn nötig mit einer Beruhigungsspritze. Und man hätte ihn sicher zugedeckt und nicht nackt im Schnee auf der Strasse herumliegen lassen. Ganz schlimm, das Ganze.
  • Hausmeister krause 04.09.2020 12:36
    Highlight Highlight Weltweite Proteste? Da hat jemand aber einen sehr beschränkten Horizont. Es git im fau nid nur europa und amerika...
  • Wenzel der Faule 04.09.2020 11:21
    Highlight Highlight Ich habe mal gelernt; die Polizei, dein Freund und Helfer...

    Meiner Meinung nach ist das verloren gegangen. Jeder, vor allem schwarze werden immer als Kriminelle betrachtet, welche man sofort unschädlich machen muss. Dazu ist dann jedes Mittel Recht.

    Einige scheinen ja auch noch Spass daran zu haben diese Leute zu quälen...

    Ich bin immer wieder Fassungslos bei solchen Meldungen..
    • Shlomo 04.09.2020 12:59
      Highlight Highlight Also mal für die Schweiz und Europa gesprochen: So ein Schmarren
  • John Steam in the snail hole 04.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Zügelt mal Eure Emotionen und betrachtet die Sache etwas rationaler... Gefühle sind immer ein schlechter Ratgeber wenn es um solche hoch komplexen Thematiken geht. Die US-Polizei hat ein Problem. Sie haben keine adäquaten Techniken und Strategien, um mit solchen Situationen umzugehen. Schaut das Body-Cam Video vom Fall Floyd. Er hat sich massiv gegen die Festnahme gewehrt und wird von den Polizisten fixiert, so wie es alle Polizisten machen würden. Die Polizisten gingen dabei aber so stümperhaft und empathielos vor, dass Floyd sterben musste. Das macht sie aber noch lange nicht zu Terroristen.
    • ChlyklassSFI 04.09.2020 10:55
      Highlight Highlight Der Typ, der auf Floyds Hals kniete, hatte Freude daran.
    • John Steam in the snail hole 04.09.2020 11:07
      Highlight Highlight Und er gehört für sein Vergehen bestraft und zwar hart. Aber was hat das mit meiner Aussage zu tun?? Hier gibt es Leute in den Kommentaren, die die Polizisten grundsätzlich als Terroristen bezeichnen (lol). Es muss eine sachliche Diskussion geführt und nicht zusätzliche Gräben ausgehoben werden.
    • Lioness 04.09.2020 12:33
      Highlight Highlight Floyd sass bereits mit Handschellen im Polizeiauto. Man hätte also nur noch mit ihm zur Polizeistation fahren müssen. Der Polizist, der nachher auf seinem Hals kniete, zog ihn wieder aus dem Auto raus. Auch emotionslos analysiert, ist das absolut unverständlich, was die Polizei da abzog.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shabbazz 04.09.2020 10:28
    Highlight Highlight Das auch diese Aktion hier von gewissen Leute verteidigt wird ist eine absolute Frechheit!

    Wenn mehrere Polizisten kein anderes Mittel finden um einen nackten, unbewaffneten und geistig Verwirrte Person zu verhaften, dann haben sie ihren Job verfehlt!! Entweder sie sind Möchte-gern Rambos oder sie sind enorm verängstigt und verunsichert, dass sie gleich so massiv überreagieren! Beides ist kein gutes Zeichen...
    • DemonCore 04.09.2020 10:40
      Highlight Highlight Keine Ahnung wen du meinst. Ich stelle fest, dass die Diskussion hauptsächlich empört und weniger informiert geführt wird. Es sterben übrigens auch weisse, Asiaten und Lateinamerikaner bei Verhaftungen.

      Wahrscheinlich bin ich deswegen frech und sollte nichts mehr sagen?
    • Shabbazz 04.09.2020 10:57
      Highlight Highlight @DemonCore: Ihr Kommentare, dass nicht alle Polizisten so sind und das man solch ein Verhalten nicht verallgemeinern sollte, kann ich nur unterstützen!!

      Aber die Aktion im Video ist aus meiner Sicht halt verstörend und eine massive Überreaktion und da kann nicht nachvollziehen, wie man so ein Verhalten verteidigen kann.
    • DemonCore 04.09.2020 11:03
      Highlight Highlight Wer verteidigt das Verhalten?

      Unsachlichen Kommentaren widersprechen heisst nicht dass man das Verhalten der Polizisten verteidigt, ok?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marco Rohr 04.09.2020 10:27
    Highlight Highlight Was für eine Schande. Wer bildet eigentlich diese Polizisten aus? Hat ihnen niemand gesagt, dass ein Mensch erstickt, wenn man ihm
    eine Tüte über den Kopf zieht?

    Es ist einfach nur erschreckend, wie hier 'jeder nur seinen Job macht'. Es wird nicht nach links oder rechts geschaut - einfach machen. Und wenn es totaler Blödsinn ist.

    Was soll man auch erwarten, wenn ein kleiner Psychopath das Land regiert.
    • stef1885 04.09.2020 12:39
      Highlight Highlight Marco Rohr: Hat sich die Polizeiausbildung unter D.T. geändert oder wieso stellen Sie einen Bezug zu ihm in diesem Zusammenhang her? Und sind die beteiligten Polizisten alle unter D.T. ausgebildet worden? Evtl. verstehe ich Ihren Kommentar nicht richtig...
      Grundsätzlich: Die Ausbildung der Polizisten in den USA liegt seit Jahren im Argen. Die USA finden keine Lösung für die Kriminalität, auch eine Militarisierung der Polizeikorps konnte (logischerweise) keine Abhilfe schaffen. Wieso nicht eine Ausbildung analog der CH einführen, in welcher auch psychologische Aspekte vertieft behandelt werden?
    • Wenzel der Faule 04.09.2020 15:36
      Highlight Highlight @stef
      Klar hat D.T. die Polizei nicht ausgebildet, oder die Verantwortung dafür, aber ein Land das D.T. zum Präsidenten gewählt halt, von einem solchen Land und deren Bürger kann man wohl nicht allzuviel erwarten...

  • Quo Vadis 04.09.2020 09:40
    Highlight Highlight Zuerst dachte ich es wäre ebenfalls eine Überdosis wie bei Floyd, dabei war das Opfer auf dem Video hier nur komplett zugedröhnt von PCP. Die Polizei hat hier kein gutes Bild abgegeben. Ein tragischer Fehler der zum Tod führte.

    Als weisser Polizist in den USA würde ich mich weigern zu Einsätzen gerufen zu werden, die etwas mit Schwarzen zu tun haben. Ein Loose-Loose auf der ganzen Ebene.
    Die Polizei sollte klar schwarze Polizisten für Verhaftungen von Schwarzen Kriminellen beordern. Bei Asiaten, Hispanics, Weissen und Natives scheint es ja kaum Probleme zu geben -> ergo Business as usual...
    • zaphod67 04.09.2020 11:34
      Highlight Highlight 1. heisst das lose-lose...
      und 2. werden - in absoluten Zahlen - weit mehr Weisse von Polizisten erschossen als Schwarze, aber Schwarze trifft es im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil deutlich öfter.

      https://www.statista.com/statistics/585152/people-shot-to-death-by-us-police-by-race/
    • Quo Vadis 04.09.2020 13:04
      Highlight Highlight Craaaaap "1. heisst das lose-lose..." peinlich! Danke für die Korrektur. Schejm on mi!

      Die Polizei nimmt ja keine Chorknaben fest, sondern agiert aufgrund begangener Verbrechen oder Verdachtsfälle und daraus resultierender Notrufe oder Haftbefehle. Siehe die 3 Herren unten beschrieben, wo jeweils immer ein Notruf einging.

      Bei Floyd, Blake und dem Herrn im Video gibt es ebenfalls eine Gemeinsamkeit, die sich wie ein roter Faden durch den Mythos Rassismus durch die Polizei zieht: Resisting Arrest - und Schwarze widersetzen sich knapp 8x häufiger der Verhaftung als Weisse.
  • echter Züricher 04.09.2020 09:19
    Highlight Highlight Fragt doch mal bei der Schweizer Polizei nach, wie so etwas passieren kann. Die setzt solche Masken auch ein.
    • ChlyklassSFI 04.09.2020 09:30
      Highlight Highlight ?

      Wer soll nachfragen? Und was passiert in der Schweiz?
    • Mitläufer 04.09.2020 11:36
      Highlight Highlight Bewirb dich doch bei der Polizei, lass dich angreifen, anspucken und beschimpfen und dann danke den Tätern noch dafür. Kriegst auch 6k im Monat und jede Menge Hass gratis dazu.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 04.09.2020 09:11
    Highlight Highlight Seit einigen Jahren gab es so viele schlechte Nachrichten über die Polizei. Sei es in den USA, Deutschland oder bei uns. In meinem Umfeld kenne ich niemanden, der sackstark in der Schule war und dann zur Polizei ging. Gemäss Nachrichten aus Deutschland, musste die Polizei da die Hürden für neue Polizisten drastisch senken, so dass sogar Beinah-Analphabeten Polizisten werden können. Das Image dieses Berufs ist wahrlich nicht das besten, und dass hat sich die Polizei mehr sich selber als den Kriminellen zu verdanken.
    • Bratansauce 04.09.2020 10:36
      Highlight Highlight Ich finde deine Aussage fast ein bisschen frech bezogen auf die Schweiz. Der grosse Teil der Polizei hier macht einen sehr ordentlichen Job, wie ich finde. Gerade bei ernsten Verbrechen. Und dass eigentlich nie Waffen eingesetzt werden, spricht doch für eine gute Ausbildung.
    • DemonCore 04.09.2020 10:59
      Highlight Highlight Würdest du der Polizei ein höheres Budget zugestehen? Gute Leute kosten Geld. Für diesen Knochenjob gibt's etwa 6000 Franken und es fehlen etwa 1500 Polizisten. Meld dich doch, wenn's so einfach ist und du so schlau bist.
    • Stefan Morgenthaler-Müller 04.09.2020 11:30
      Highlight Highlight @Bratansauce.Sie können recherchieren, es gab vor ein paar Jahren dieses Thema. Im Tagi gab es u.a. einen Artikel, dass sehr viele Polizisten nicht richtig schreiben können.

      Wie können Sie wissen, ob die Polizei einen guten Job macht? Sie müssen doch vergleichen können. Wie hoch ist die Aufklärungsrate, wie viele Fälle löst die Polizei ohne Hilfe der Bevölkerung, wie viele Fälle werden verhindert, usw. Wie gut wäre die Polizeiarbeit, wenn wir ein BIP pro Kopf wie Littauen hätten. Sie pauschalisieren hier und unterstellen der Polizei gut Arbeit ohne dies mit Daten,Zahlen und Fakten zu belegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barth Simpson 04.09.2020 08:44
    Highlight Highlight Was für eine Schande! Kein Wunder, wenn dieser neue Fall das Fass komplett zum Überlaufen bringen wird.

    Dass ein Präsident ohne jegliche Empathie für Schwächere solch unglaubliches Verhalten der Cops zusätzlich fördert, ist ebenfalls logisch.
  • bernhardmat 04.09.2020 08:41
    Highlight Highlight Uniformierte Terroristen.
    Es ist höchste Zeit, dass Trump verschwindet.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.09.2020 10:01
      Highlight Highlight Gab es auch schon unter Obama. Zudem ist die Polizei, wie bei uns, nicht Aufgabe des Präsidenten und deshalb der Kommentar unreflektiert.
    • bernhardmat 04.09.2020 10:10
      Highlight Highlight @ neoliberale Raubtierkapitalist: Der Rassismus in den USA ist ein altes Übel, aber bei Obama war er etwas abgeschwächt. Trump hingegen fördert ihn. Zu meinen, dass er keinen Einfluss auf die Justiz und die Polizei habe, ist naiv.
  • Political Incorrectness 04.09.2020 08:04
    Highlight Highlight Nennt die US-Polizisten endlich beim Namen: Terroristen!
    Gemäss Wikipedia: "Unter Terrorismus (von lateinisch terror ‚Furcht‘, ‚Schrecken‘) versteht man kriminelle Gewaltaktionen gegen Menschen oder Sachen (wie Morde, Entführungen, Attentate und Sprengstoffanschläge), mit denen politische, religiöse oder ideologische Ziele erreicht werden sollen." Und: "Er dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen bzw. erzwingen."
    Alle Punkte werden in den USA derzeit von der Polizei erfüllt.
    • zaphod67 04.09.2020 10:03
      Highlight Highlight Interessant, wie Sie eine gesamte Berufsgruppe, die hunderttausende Mitglieder hat, über einen Kamm scheren. Aber Sie werden sicher sachliche Gründe dafür haben, nicht?
  • Varanasi 04.09.2020 07:26
    Highlight Highlight Leute, die so ein Vorgehen relativieren in 1,2,3...

    Ach, da sind sie schon!
    • DemonCore 04.09.2020 09:16
      Highlight Highlight Die Leute, zu die aufgrund eines Artikels alle Polizisten der "US-Polizei" verurteilen können offenbar auch 👍
  • Notabik 04.09.2020 07:13
    Highlight Highlight Ich spreche jetzt bewusst von Menschen. Dieses Schwarz-Weiss-Denken liegt mir fern. Aber wenn jemand provoziert, nackt herumläuft, schreit oder gar Gewalt anwendet, dann darf er sich nicht verwundert die Augen reiben, wenn die Polizei ihn unsanft in den Senkel stellt.
    • El Vals del Obrero 04.09.2020 08:51
      Highlight Highlight Ja, dann wäre es wohl berechtigt Handschellen anzulegen. Aber doch nicht, nach dem er schon auf dem Boden ist, mit einem Sack zu ersticken.
    • Menel 04.09.2020 09:02
      Highlight Highlight Unsanft? Du meinst wohl eher umbringt.
    • TBD 04.09.2020 09:12
      Highlight Highlight Ihr Statement anders ausgedrückt: Die Polizei darf Menschen umbringen, welche nicht kooperieren.

      Ihr Ernst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • «Shippi» 04.09.2020 06:25
    Highlight Highlight Das war geplanter kaltblütiger Mord, den die Polizisten genossen haben. Dass die Polizisten wie die Teufel lachen, spricht Bände.
    Die alle gehören ins Gefängnis. Punkt.
    • DemonCore 04.09.2020 09:17
      Highlight Highlight Du hast keine Ahnung und wirfst mit juristischen Begriffen um dich, die du offenbar nicht verstehst.
    • ChlyklassSFI 04.09.2020 09:31
      Highlight Highlight DemonCore: Und du verteidigst blind die USA... Wie gross muss die Liebe sein?
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.09.2020 10:05
      Highlight Highlight Also Mord bezweifle ich schwer. Der Tot wurde einfach billigend in Kauf genommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Booker 04.09.2020 05:26
    Highlight Highlight Eine ganz schwierige Situation für die Beamten. Es scheint kalt zu sein, schneit beinahe und da irrt ein Nackter rum, der wirres Zeugs redet. Anfangs ist er kooperativ und lässt sich Handschellen anziehen, danach aber scheint er durchzu drehen. Wirres Zeugs zu reden etc. Das Einzige was hier hilft ist abzuwarten bis er sich beruhigt hat und müde ist. Aber da es immer schlimmer wird und er beginnt rumzuspucken wird ihm der Schutz angezogen, auch weil er behauptet Sars-Cov2 zu haben.
    • loquito 04.09.2020 07:53
      Highlight Highlight Solche Menschen gibt es auf den Gassen Berns auch. Ich hab auch schon gesehen wie Beamte hier mit psychisch Kranken umgehen. Danke an jeden Schweizer Polizisten! Was die Bullen in den USA abziehen, ist einfach ein "ich weiss nicht was tun, also fesseln und knebeln"...
    • Vintage 04.09.2020 08:28
      Highlight Highlight Du solltest deinen Kommentar aufnehmen, und dich selber reden hören. Da fällt mir echt nichts mehr ein.
    • DemonCore 04.09.2020 09:20
      Highlight Highlight Hast recht, aber die Home-Office Brigade, die die Welt nur noch via Twitter und Instagram erfährt ist hier und analysiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ikbcse 04.09.2020 02:19
    Highlight Highlight Und es gibt noch immer Menschen hier, die das Gefühl haben, solche Art von Rassismus gäbe es auch bei uns.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 04.09.2020 07:19
      Highlight Highlight wieviele Arten gibt es denn?
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.09.2020 10:07
      Highlight Highlight Das Problem ist Polizeigewalt und nicht Rassismus. In den USA werden alle Verdächtigen wie Dreck behandelt.
    • Dr no 04.09.2020 11:43
      Highlight Highlight Wieso genau ist das jetzt rassismus? Denkst du schwarze cops hätten ihn mit rosa wattebäusschen beworfen?
  • Jemima761 04.09.2020 01:06
    Highlight Highlight Was, wenn Trump die Polizei inoffiziell aufgefordert hätte, Gewalt gegen PoC möglichst medienwirksam zu begehen, damit Proteste ausbrechen und er dann Law and order ausrufen kann?

    Langsam werd ich auch paranoid... 🤦‍♀️
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.09.2020 10:10
      Highlight Highlight Weil die Polizei ja so profitiert von den Toten... Und man immer alles umsetzt, was der US-Präsident gerade so sagt...
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.09.2020 00:44
    Highlight Highlight Hier mit Background:

    https://eu.democratandchronicle.com/story/news/2020/09/02/daniel-prude-rochester-ny-police-died-march-2020-after-officers-restrained-him/5682948002/

    Darin wird etwas ausführlicher beschrieben, was vorgefallen ist, ob Drogen im Spiel waren, Vorerkrankungen eine Rolle spielten und was er zuvor noch gemacht hat. Ich würde mir aufgrund des Videos nicht anmassen zu behaupten, die Polizisten hätten sichtbar/ böswillig überreagiert. Der Spit Hood wurde ihm nach der Spuckerei und der "Coronadrohung" angezogen. Er versuchte aufzustehen, darauf fixierten sie ihn. Aber lest selbst.
    • Onka_Bonka 04.09.2020 09:32
      Highlight Highlight "Fixieren" - Nase und Mund zuhalten bis ein nackter, psychisch verstörter Mensch, in Handschellen erstickt? Es wird nicht besser wenn das ausführlicher beschrieben wird.. 😡
    • ChlyklassSFI 04.09.2020 09:42
      Highlight Highlight Ja, und? Polizisten sind nicht dazu da, rohe Gewalt auszuüben.
    • zaphod67 04.09.2020 09:44
      Highlight Highlight Danke für den link.
      "When a police investigator later asked Barnes [Notfall-Sanitäter vor Ort] about the officers' restraint techniques, he told them "nothing looked 'over the top' or malicious in nature" and added that "the officers’ actions appeared appropriate for what Prude was doing, and necessary to keep Prude from running around the entire street."
      Wie immer scheint die Sache also nicht bloss schwarz oder weiss zu sein. Aber das interessiert die Sofa-Empörten hier sowieso nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Octavius 03.09.2020 23:57
    Highlight Highlight Es war immer so, entweder waren sie korrupt und mischten in illegalen Geschäfte mit, aber Rassistisch waren sie immer. Diese Zustände gibt es seit dem Sezessionskrieg. Trump macht kein Geheimnis, aus welchen Lager er kommt und somit nimmt er den Rassisten die Hemmschwelle. Trump ist irgendwann weg, aber all die Rassisten werden weiter wüten.
    Amerika hat nur eine Chance wenn sie das 2 Parteiensystem aufgeben und die jetzigen Gesetze revidieren und landesweit alle die gleichen Gesetze haben. Vermutlich müssten sie nochmals einen Bürgerkrieg entscheiden lassen.
  • A.C 03.09.2020 23:53
    Highlight Highlight Da die involvierten Polizisten nicht direkt nach dem Vorfall entlassen wurden, sondern erst nachdem die Bilder an die Öffentlichkeit kamen, bleibt festzuhalten, dass Mord für eine Kündigung nicht ausreichend war und die Männer rein aus PR-Gründen keine Dienstwaffe mehr tragen.
  • Randy Orton 03.09.2020 23:22
    Highlight Highlight Das ist noch verstörender als das Video von Floyd. Hier halten mehrere Polizisten einem nackten Mann im Schnee aktiv Nase und Mund zu und schauen zu, wie er erstickt.
    • Сédric Wermutstropfen 04.09.2020 00:21
      Highlight Highlight Wäre es denn besser sie würden einem angezogenen Mann Nase und Mund „zuhalten“? Die haben ihn nun mal nackt im Schnee angetroffen, dafür können die Polizisten nun wirklich nichts. Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch dieser Fall sich weit weniger einseitig darstellt, als hier geschildert; so wie bei Floyd (bitte da mal die veröffentlichten Bodycam-Aufnahmen anschauen und nicht nur das Handyvideo von der Gafferin) und bei Blake.
    • Randy Orton 04.09.2020 07:57
      Highlight Highlight Der Mann ist ganz klar psychisch krank und erlebt wohl eine akute Psychose, oder schreien gesunde Menschen die du kennst nackt im Schnee rum? Sowohl bei Floyd wie bei Blake haben die Polizisten nicht nur falsch reagiert, sondern einfach rücksichtslos und kaltblütig, ohne Not einen Menschen umgebracht.
    • scipio 04.09.2020 14:12
      Highlight Highlight Auch hier nochmals der Hinweis, dass der Mann auf dem Bauch liegt und somit die Hände des Polizisten auf dem Hinterkopf des Mannes sind - und nicht auf Nase/Mund.
  • Levi Vodica 03.09.2020 23:19
    Highlight Highlight Ich denke es ist wichtig zu unterscheiden, ob eine politische/rassistische Motivation hinter einer Tötung (oder je nach Fall einem Mord) steckt oder ob einfach das Unvermögen eines oder mehrerer Personen, eine Situation friedlich zu lösen, zum Tod eines Menschen führt. Obwohl unglaublich fahrlässig, Mord ist das wohl nicht. Wenn die Polizisten ein solches Verhalten in ihrer Ausbildung beigebracht bekommen, ist doch die Ausbildung schuld, nicht zwingend die Polizisten? Und ich meine wenn diese Tüte zum Polizeiequipment gehört, ist der Einsatz doch nur eine Frage der Zeit. Weiss doch au nöd.
    • NopeBruh 04.09.2020 08:51
      Highlight Highlight Sorry, du wirst hier nur unterstützt wenn du bei der Hasstirade mitmachst, von vernünftigen Ansätzen will hier keiner lesen.

      Mal ehrlich, wenn wir etwas aus den vergangenen Monaten mitnehmen sollten, dann, dass Rassismus noch immer ein Fundamentales soziales Problem darstellt, dem es entgegenzuwirken gilt. Was wir nicht mitnehmen sollten, ist die Annahme, dass alle US Polizisten rassistische gleichgültige Psychopathen sind, welche nur zu gerne einen schwarzen sterben sehen. Ich stimme daher absolut zu: Man braucht hier mehr Kontext für ein Urteil. Blinder Hass und Antipathie nützen niemandem.
  • hjendly 03.09.2020 23:10
    Highlight Highlight Das ist schlichtweg MORD!
    • Сédric Wermutstropfen 04.09.2020 00:11
      Highlight Highlight IST ES VERMUTLICH NICHT. Schlag doch bitte mal die Bedeutung von Mord nach.
    • Onka_Bonka 04.09.2020 09:36
      Highlight Highlight Glaub jemandem mit Spit Hood die Nase und den Mund zuhalten ist Mord. Punkt.
  • DeMilchmaa 03.09.2020 22:47
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Hier das ganze video mit audio.
  • bluesofa 03.09.2020 22:28
    Highlight Highlight Stell dir vor, du rufst die Polizei, weil dein Bruder wegen psychischer Probleme Hilfe braucht. Statt ihm zu helfen, bringt sie ihn um.
    WTF 🤦🏻‍♀️
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.09.2020 08:03
      Highlight Highlight Der Bruder hat die Polizei angerufen und gesagt, sein Bruder sei auf Angel Dust (PCP). Dementsprechend reagiert die Polizei dann auch, wenn sie jemanden antreffen, der auf Angel Dust ist.

      "In Verbindung mit der Anwendung von Phencyclidin (PCP) konnten insbesondere Benommenheit, Schläfrigkeit, Amnesie, Wahrnehmungsstörungen, Sprach- und Koordinationsstörungen, Störungen der Motorik (insbesondere Augenrollen, Gangstörungen), Speichelfluss, Halluzinationen und Aggressivität bis hin zu Tobsuchtsanfällen mit Eigen- und Fremdgefährdung bei gleichzeitiger Schmerzunempfindlichkeit beobachtet werden."
    • Onka_Bonka 04.09.2020 09:41
      Highlight Highlight Lies doch bitte nochmals durch was du schreibst... "Dementsprechend reagiert die Polizei dann auch..." Spit Hood auf, Nase zu, Mund zu... weil ja von einem nackten Mann auf Angels Dust am Boden so viel Gefahr ausgeht, wenn er dann versucht aufzustehen, ist ja nicht so dass die Polizisten auf dem Video angespannt wirken, sogar schmunzeln/ lachen.
    • Shlomo 04.09.2020 10:04
      Highlight Highlight Frage: Wieso wird der Beitrag von Antinatalist geblitzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Biggie Smalls 03.09.2020 22:27
    Highlight Highlight „Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet. Und wenn jemand einem Menschen das Leben schenkt, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben geschenkt.“
    Koran 5:32
    Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
    • CaptainLonestarr 03.09.2020 23:15
      Highlight Highlight Im Koran steht auch das man ungläubige töten soll.
    • Güzmo 03.09.2020 23:49
      Highlight Highlight @captain lonestarr; richtig, im Koran stehen jede menge Sachen, jetz kommts drauf an welche zeilen jemand zitiert und für wichtig hält und biggiesmalls hat sich da den richtigen, sogar zum Artikel passenden ausgesucht.
      Koran ist nicht Hass, die Bibel nicht Liebe, auf die Interpretation des einzelnen Gläubigen kommts an.
    • Andi Amo 04.09.2020 00:09
      Highlight Highlight Ach komm, hör mir auf mit dem Koran! Nur allein wegen diesem Buch starben schon ungezählt viele und tun es immer noch, jeden einzelnen Tag.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 03.09.2020 22:25
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Amboss 03.09.2020 23:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Caryssia Mal'Ganis 03.09.2020 23:16
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Schso 04.09.2020 04:53
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • soulpower 03.09.2020 22:23
    Highlight Highlight Wenn es dort überhaupt Gesetze gegen Polizeigewalt gibt, dann haben die wenig "Biss", den die erwähnten Polizisten sind immer noch im Amt, obschon das Ganze auf den ersten Blick eher nach Exekution aussieht. Der Mann war auch nicht kriminell, sondern psychisch krank. Ob ein Joe Biden dies ändern könnte? Der gegenwärtige Präsident scheint an diesem endlosen Problem nicht wirklich interessiert...
    • rodolofo 04.09.2020 06:15
      Highlight Highlight Biden wird das Problem der Polizeigewalt, die auch Teil der Verwahrlosung und "Drittweltisierung" froher Teile der US-Amerikanischen Gesellschaft und ihres ultra-liberalen Vollprivatisierungs-Neofeudal-Kapitalismus ist, natürlich nicht von heute auf morgen ändern!
      Aber er wird wenigstens für einen atmosphärischen Stimmungswandel sorgen und solche sadistischen Lynch-Morde durch "Sicherheitskräfte" nicht noch öffentlich bejubeln und fördern!
      Man muss eine WENDE mit kleinen Schritten in die Gegenrichtung beginnen.
      Das sich dann einstellende Wohlsein wird Einen dann zu Riesenschritten beflügeln!
  • du_bist_du 03.09.2020 22:19
    Highlight Highlight Einheitliche Grundmodule mit Prüfungen die jede Polizeibehörde machen muss, die Basics. Ergänzende Module, z.B. zu den lokalen Gesetzen usw. können dann föderalistisch gestaltet werden.

    Des Weiteren sollen Partner gemischt werden. Wenn immer möglich sollen Weisse nur Weisse, Latinos nur Latinos und Schwarze nur Schwarze kontrollieren. Ebenfalls bei der Gewaltanwendung.

    In Gegenden die "defund the police" schreien, soll eine Nachbarschaftspatrouille mit Sozialarbeitern alles regeln und die Polizei maximal bei Mord kommen. Nach 5 Jahren und analysiert man dann alles. Probleme gelöst.
    • Caryssia Mal'Ganis 03.09.2020 23:19
      Highlight Highlight Ich glaube, dass es einen Mittelweg zwischen "Polizei macht ALLES und ist dabei überfordert wegen ungenügender Ausbildung" und "Polizei kommt nur noch bei Mord aus der Station"..
    • du_bist_du 03.09.2020 23:51
      Highlight Highlight Sehe ich anders. Man muss schon konsequent sein. Wenn sie eine durch Sozialarbeiter begleitete Strasse haben, für was brauchen sie dann die Cops für jeden Blödsinn?
      Oder kurz gesagt, defund the police soll ja auch die soziale Komponente von den Cops zu Fachpersonen delegieren und die community stärken, also auch die Grundlage von Gewalt eliminieren... also eine Umverteilung von Mitteln und Kompetenzen. Wenn dann die Cops trotzdem wegen jedem Blödsinn kommen müssen haben sie das Ziel ja nicht erreicht.

      Es sollen sich durch die Umverteilung ja auch die Grundlagen von Gewalt auflösen.
    • wuaatson 04.09.2020 07:43
      Highlight Highlight @du_bist_du ich denke, dein Vorschlag greift viel zu kurz. Es gibt echt viele Taten, bei denen es angebracht ist, wenn die Polizei auftacht nicht nur bei Mord. Was ist mit einem Raub, soll da der Sozialarbeiter eingreifen? Die Nachbarschaftspatrouille ist insofern ein Euphemismus für Polizei, die sollte sich nämlich schon auch an Gesetze halten und dei Übeltäter ordentlich nach dem geltenden Strafprozess behandeln. Wenn es so einfach wäre, wie du vorschlägst, würde es eben schon längst gemacht. Hinzu kommt, der Staat darf das Gewaltmonopol nicht abgeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meinung 03.09.2020 22:19
    Highlight Highlight Willkommen in Amerika...
    • rodolofo 04.09.2020 06:16
      Highlight Highlight America first!
      (in der Kriminalitätsrate...)
  • De-Saint-Ex 03.09.2020 22:05
    Highlight Highlight Diese US-Gesellschaft ist krank... bis tief in‘s Mark krank.
    Das Leben eines Individuums ist dort nicht viel wert... erst recht nicht, wenn krank und erst noch schwarz.
    • sambeat 03.09.2020 22:37
      Highlight Highlight Darfst nicht gleich alle in den selben Topf stecken! Es gibt viele Gute, die schaffens aber nicht in die Medien...
    • Pius C. Bünzli 04.09.2020 06:31
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bild
  • Fisherman 03.09.2020 22:01
    Highlight Highlight Das ist unglaublich.
  • Thoemmeli 03.09.2020 21:54
    Highlight Highlight Vielleicht sollten in den USA die Polizisten endlich etwas länger ausgebildet werden, als ein Tellerwäscher in einer Hamburgerbude. 19 Wochen sind einfach lächerlich wenig.
    • Stiggu LePetit 04.09.2020 06:37
      Highlight Highlight Menschlichkeit kann in keiner Ausbildung gelernt werden...
    • Thoemmeli 04.09.2020 10:37
      Highlight Highlight Das stimmt, Stiggu, aber bei uns wird auch gelehrt, wie man deeskalieren kann, während in den USA vorwiegend eines beigebracht wird: Schiessen. Und dies offenbar auch nicht sonderlich gut, wenn es 7 Schüsse in den Rücken benötigt, um einen vermeintlichen Angreifer (die laufen ja bekanntlich von einem weg) zu stoppen....
  • I_am_Bruno 03.09.2020 21:53
    Highlight Highlight Es nimmt kein Ende. Was für eine Schande.
    • Herman Munster 03.09.2020 21:56
      Highlight Highlight Ja und Trump wird sicher wieder den Polizisten den Rückenstärken und sie für die gute Arbeit, lobben!
    • Martin Blank 03.09.2020 22:03
      Highlight Highlight Jein, es kommt langsam zu Tage, was schon lange Tatsache ist.
    • Ueli der Knecht 03.09.2020 22:42
      Highlight Highlight " Trump wird sicher wieder den Polizisten den Rückenstärken und sie für die gute Arbeit, lobben!"

      ...und den Ermorderten als AntiFa-Plünderer brandmarken, der von der demokratischen Bürgermeisterin aufgezogen wurde.

      Vermutlich wird er gleich vor Ort einfliegen, um dort noch etwas Öl ins Feuer zu giessen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 03.09.2020 21:51
    Highlight Highlight Das ist schlicht Mord.
  • Jo Kaj 03.09.2020 21:47
    Highlight Highlight OMG weshalb nur, unverständlich.
  • Jason84 03.09.2020 21:42
    Highlight Highlight Wtf.
    Hat denen niemand gesagt dass ein Mensch Luft zum Leben braucht? Er liegt gefesselt am Boden und zuckt und ringt nach Luft. Das ist kaltblütige Tötung! Das die Polizisten weiter beschäftig sind ist nach den Aufnahmen einfach nicht zu fassen.
    Sowas geht mir nicht in den Kopf und macht mich Fassungslos.
    • FrancoL 03.09.2020 21:47
      Highlight Highlight Und das in einem Land das bei jeder Gelegenheit die Menschenrechte in anderen Ländern bemängelt.
    • Martin Blank 03.09.2020 22:06
      Highlight Highlight in the land of the free and the home of the brave...🤷‍♂️
    • Posersalami 03.09.2020 22:11
      Highlight Highlight Ja aber die USA sind die Guten und sie handeln nur im Namen der Demokratie, Freiheit und Menschenrechten. Wenn in den USA ein Polizist einen Schwarzen ermordet ist das folglich etwas völlig anderes!
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 03.09.2020 21:38
    Highlight Highlight Erschreckend was da Tag für Tag ans Licht kommt. Da muss die Polizei ganz gehörig über die Bücher, denn dies wird so kaum zu einer friedlichen Zukunft führen.
    • rodolofo 04.09.2020 06:26
      Highlight Highlight Schau mal in die "Hinterhöfe der USA" in Lateinamerika, oder in den Philippinen!
      Da ist die Polizei noch viel mehr völlig unterdotiert und vom Massenelend komplett überfordert.
      Die Beamten bessern sich ihr mageres Gehalt mit Schmiergeldern auf, oder mit Nebenerwerb als Killer...
      Mein philippinischer Schwager hat mich einige Male zu seinen Machokumpel-Treffen mitgenommen. Am Fleischfressen mit Besäufnis sassen Soldaten, Polizisten und Killer einträchtig beisammen.
      Nur mir war es ziemlich unwohl im Rudel "menschlichen Raubtiere".
      Einer redete mir gut zu: "Relaxe! Just feel at home!"
    • FrancoL 04.09.2020 08:32
      Highlight Highlight @rodolofo; Und weil Dir Dein philippinischer Schwager dies gezeigt hat ist die Handlung in den Staaten i.O.? oder was?
      Das macht doch gar keinen Sinn die Philippinen und die USA zu vergleichen. Den Staaten stehen die Mittel zur Verfügung um die Polizei besser auszubilden und zu bezahlen, aber den Rassismus bringen die Staaten eben nicht weg und der führt immer wieder zu diesen unschönen Szenen.
    • rodolofo 04.09.2020 13:39
      Highlight Highlight @ FrancoL
      Nein, das macht es nicht besser.
      Es zeigt bloss, wie der ultraliberale, vollprivatisierte Feudalkapitalismus funktioniert!
      Auch in den Philippinen gibt es einen guten Polizeischutz, und zwar dort, wo sich Reiche und Touristen in streng bewachten Resorts aufhalten!
      Wenn wir die ganze Welt als Massstab nehmen, dann entspricht die Schweiz einem solchen Reichen- und Touristen-Resort.
      Wer es sich leisten kann, der kann sich auch einen guten Polizeischutz leisten.
      Wer es sich nicht leisten kann, der muss sich entweder selber schützen, oder einer Mafia-Organisation Schutzgelder bezahlen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • RicoH 03.09.2020 21:29
    Highlight Highlight Es ist schwierig, etwas aus den Aufnahmen zu sehen.
    Was mir auffällt, sind die Hände, die Mund und Nase festhalten. Warum in aller Welt sollte man so was tun?

    Manno... der Mann ist nackt, es schneit, und alles was für ihn getan wird ist das Überstreifen des «Spit-Sock».

    Was genau lernen die "Polizisten" in ihrer Ausbildung? 🤦‍♂️
    • Gebietsvertreter 03.09.2020 21:39
      Highlight Highlight würde man nur die auf die Medienberichte schauen würde, könnte man meinem, das....:
      Benutzer Bildabspielen
    • FrancoL 03.09.2020 21:45
      Highlight Highlight Man sieht nicht viel, aber das was man sieht ist menschenwürdig.
    • Platon 03.09.2020 21:58
      Highlight Highlight @RicoH
      Das ist es ja gerade! Die lernen nichts, weil das Geld an allen Ecken und Enden fehlt und völlig abstruse Prioritäten gesetzt werden! Die Republikaner haben es geschafft mit ihrer willentlichen Schwächung des öffentlichen Sektors einen unaufhaltsamen Teufelskreis loszutreten. Alles wird nur noch schlechter und die Leute glauben nun leider, dass der Staat wirklich nichts kann! Das hört nie auf, es sei denn die USA erfindet sich neu und startet wieder einen New Deal. Aber Biden ist zu mutlos für sowas.
    Weitere Antworten anzeigen

Stadt Bern will 20 Flüchtende aus Moria aufnehmen – das freut nicht alle

Nach dem Grossbrand im Flüchtlingslager Moria will die Stadt Bern 20 Flüchtende aufnehmen. Für den Berner SVP-Präsidenten ist dies ein «billiger Wahlkampfstunt».

Nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria will die Stadt Bern 20 Flüchtende aufnehmen. Dies gibt der Gemeinderat per Medienmitteilung bekannt. Der Gemeinderat sei bestürzt über die Brände, heisst es im Schreiben.

Man sei überzeugt, dass die Schweiz «rasch Unterstützung» leisten müsse. Der Gemeinderat fordert die Bundesbehörden auf, «über die bestehenden Verpflichtungen» hinaus Flüchtende aus Moria in der Schweiz aufzunehmen. Der Gemeinderat sei bereit, in einem ersten Schritt 20 …

Artikel lesen
Link zum Artikel