DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Prorussischer Bewaffneter in Slawjansk
Prorussischer Bewaffneter in SlawjanskBild: Reuters
Ukraine

Tote und Verletzte auf beiden Seiten bei Einsatz in Slawjansk

Beim Einsatz der ukrainischen Polizei gegen prorussische Gruppen in der östlichen Stadt Slawjansk hat es nach Angaben des Innenministeriums am Sonntag Tote und Verletzte auf beiden Seiten gegeben.
13.04.2014, 11:4113.04.2014, 12:21

Ein Geheimdienstagent sei getötet und fünf weitere Menschen seien verletzt worden, bei den «Separatisten» habe es eine unbekannte Zahl an Opfern gegeben, teilte Übergangsinnenminister Arsen Awakow auf seiner Facebook-Seite mit. Er hatte zuvor einen «Anti-Terror-Einsatz» angeordnet, nachdem am Vortag bewaffnete prorussische Gruppen in Slawjansk Gebäude von Polizei und Geheimdienst besetzt hatten.

Awakow warf der Gegenseite vor, «menschliche Schutzschilde» einzusetzen. Zuvor hatte der Minister den Einwohnern der Stadt geraten, ihre Häuser nicht zu verlassen und sich von Fenstern fernzuhalten. Er warf den Bewaffneten vor, auf die Spezialkräfte zu feuern, «um zu töten».

Nach Angaben des Innenministeriums hatten am Samstagabend rund 20 Angreifer in Kampfanzügen die Kontrolle über das Polizeikommissariat und den Sitz des Geheimdienstes SBU von Slawjansk übernommen. Demnach war Ziel des Angriffs die Erbeutung von 20 Maschinengewehren und 400 Makarow-Gewehren in der Polizeiwache, um damit Mitstreiter zu bewaffnen.

Die 100'000-Einwohner-Stadt Slawjansk liegt rund 60 Kilometer von der Grossstadt Donezk entfernt. Auch dort stürmten prorussische Gruppen das Hauptquartier der Polizei. In den Städten Kramatorsk und Krasnyi Lyman gab es nach Attacken Bewaffneter auf Verwaltungsgebäude Schusswechsel mit den Sicherheitskräften. (mbu/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russischer Angriff in Syrien – mindestens fünf Menschen getötet

Bei russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens fünf Menschen gestorben. Unter den Opfern seien auch drei Kinder, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit.

Zur Story