DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belinda Bencic steht gleich doppelt im Viertelfinal der Olympischen Spiele.
Belinda Bencic steht gleich doppelt im Viertelfinal der Olympischen Spiele.
Bild: keystone
Kommentar

Noch zwei Siege zur Medaille – warum die Zeit für einen Bencic-Triumph reif ist

Belinda Bencic steht im Einzel und im Doppel im Olympia-Viertelfinal – noch nie standen die Zeichen für einen grossen Triumph der Schweizerin besser.
27.07.2021, 15:17

Dank einem hart erkämpften Dreisatzsieg gegen die French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova steht Belinda Bencic am Tennisturnier der Olympischen Spiele in Tokio im Viertelfinal. Mit einem weiteren Sieg hat sie zwei Chancen, eine Einzelmedaille zu gewinnen – die Zeit ist reif dafür.

Das Talent der Ostschweizerin ist unbestritten. Sie war bei den Juniorinnen die Weltnummer 1 und gewann dort das French Open und Wimbledon. Auch auf der Frauentour ist sie seit Jahren in der Spitze vertreten, gewann einige kleinere Turniere sowie 2015 das WTA-Premier-5-Event in Toronto. Doch der grosse Wurf – sprich ein Erfolg an einem Grand-Slam-Turnier – wollte ihr trotz ihrer guten Spielanlage bislang nicht gelingen.

Ein Halbfinal am US Open ist an grossen Turnieren der bislang grösste Erfolg der 24-Jährigen. Die Gründe dafür sind mannigfaltig. Nach ihren ersten Erfolgen auf der WTA-Tour wurde Bencic lange von diversen Verletzungen geplagt. Danach folgte die Coronavirus-Pandemie, welche die Tenniswelt auf den Kopf stellte. Und auch fehlende mentale Reife machte Bencic immer wieder einen Strich durch die Rechnung.

Das scheint in Tokio bislang anders zu sein. Zwar zeigt sich Bencic auch bei Olympia immer wieder sichtlich genervt – etwa ab Helikopterlärm oder Fehlentscheiden der Linienrichter. Doch sie lässt sich davon nicht aus dem Rhythmus bringen, behält auch nach einem Satzrückstand wie heute gegen Krejcikova die Nerven und gewinnt die entscheidenden Punkte.

Wieder Doppeleinsatz für Bencic am Mittwoch
Wie schon heute Dienstag muss, beziehungsweise darf Belinda Bencic am Mittwoch gleich zwei Mal antreten

Ca. 5.30 Uhr: Bencic – Pawljutschenkowa
Ca. 8.30 Uhr: Bencic/Golubic – Stosur/Perez

Bencic sagt auch selbst immer wieder, dass sie diese Momente braucht, in denen sie während einem Spiel Dampf ablassen kann. Das helfe ihr, den Fokus wieder zu finden. Und es scheint, dass die 24-Jährige immer besonders stark motiviert ist, wenn sie ganz offiziell die Schweiz vertreten kann. Das war jeweils beim Hopman Cup mit Roger Federer oder auch im Fed Cup mit den anderen Schweizerinnen der Fall.

Die mentale Balance, der olympische Spirit und die Freude, mit Viktorija Golubic auch noch in einem Team zu kämpfen sind ein Teil der Gründe, warum der Traum der Olympiamedaille Wirklichkeit werden kann. Das bereits stark ausgedünnte Feld im Frauen-Tableau ist der andere. Nach Weltnummer 1 Ashleigh Barty, Jungstar Iga Swiatek oder Aryna Sabalenka in den Runden zuvor sind heute mit Naomi Osaka und Karolina Pliskova weitere Goldanwärterinnen ausgeschieden. Noch selten war die Ausgangslage rein aufgrund der Konkurrenz für einen grossen Triumph Bencis besser.

Dennoch darf Bencic ihre Gegnerinnen natürlich nicht unterschätzen. Im Viertelfinal wartet Anastassija Pawljutschenkowa vom russischen olympischen Komitee. Die 30-Jährige stand im Frühling im French-Open-Final, ist also auch ein harter Brocken. Aber sie ist für Bencic auch schlagbar und dann würde noch ein Sieg fehlen zur sicheren Medaille. Und falls es im Einzel nicht klappen sollte, hätte sie dank der Doppelkonkurrenz, wo sie mit Golubic ebenfalls im Viertelfinal steht, noch eine zweite Chance auf Edelmetall.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Japanische Olympia-Heldin: Mit diesen Videos verblüfft die 13-Jährige auf Social-Media

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grandiose Mountainbikerinnen – Neff, Frei und Indergand gewinnen Gold, Silber und Bronze

Das Schweizer Mountainbike-Team der Frauen hat in Tokio ganz gross abgeräumt. Jolanda Neff feiert einen überlegenen Solo-Sieg und darf auf dem Siegerpodest mit ihren Landsfrauen Sina Frei und Linda Indergand jubeln.

Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand schreiben in Tokio Schweizer Sportgeschichte. Das Trio feiert im Mountainbike einen Dreifachsieg. Neff siegte nach langer Solofahrt mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Frei.

Acht Sekunden hinter Frei und 50 Sekunden vor der viertplatzierten Ungarin Blanka Vas wurde Indergand Dritte. Für alle ist es die erste Medaille an Olympischen Spielen. Ein reines Schweizer Olympia-Podest gab es erst zwei Mal, zuletzt 1936 im Turnen durch Georges Miez, Josef …

Artikel lesen
Link zum Artikel