DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
GP Eifel auf dem Nürburgring
1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes
2. Max Verstappen (NED), Red Bull
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault
7. Charles Leclerc (MON), Ferrari
10. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo
11. Sebastian Vettel (GER), Ferrari
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo
Out: Valtteri Bottas (FIN)
Hamilton profitiert in der Eifel auch vom Ausfall von Teamkollege Bottas.
Hamilton profitiert in der Eifel auch vom Ausfall von Teamkollege Bottas.Bild: keystone

91. Sieg! Hamilton stellt Schumi-Rekord ein und kriegt Helm von dessen Sohn Mick

11.10.2020, 16:27

Lewis Hamilton gewann im Mercedes den Grand Prix der Eifel auf dem Nürburgring. Mit seinem 91. Sieg in der Formel 1 egalisierte der Brite den Rekord von Michael Schumacher. Schöne Geste nach dem Rennen: Als Zeichen des Respekts überreichte dessen Sohn Mick dem 35-jährigen Briten nach dem Rennen einen legendären roten Schumi-Helm. Hamiltons Reaktion:

«Wow, ich weiss gar nicht was ich sagen soll ...»

Der sechsfache Weltmeister siegte in der Eifel überlegen vor dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull und dem Australier Daniel Ricciardo im Renault. Der Australier bescherte der französischen Equipe den ersten Podestplatz seit deren Wiedereinstieg als eigenständiges Team in die Formel 1 vor gut vier Jahren.

Der Start:

Für einmal verläuft der Beginn des Rennens ziemlich ruhig.Video: streamable

Den Spitzenplatz auf dem Nürburgring übernahm Hamilton nach 12 der 60 Runden. Der Weltmeister stiess nach einem missratenen Bremsmanöver seines aus der Pole-Position gestarteten Teamkollegen Valtteri Bottas an die Spitze vor. Für den Finnen kam es danach noch schlimmer. Nach einem Drittel der Distanz wurde er durch ein Motorproblem zur Aufgabe gezwungen.

Einmal in Führung, kontrollierte Hamilton das Geschehen auf dem Nürburgring sicher. Auch eine durch den ausgefallenen Briten Lando Norris im McLaren ausgelöste Safety-Car-Phase, während der die Reifen bei einer Aussentemperatur von neun Grad deutlich abkühlten und deshalb bei der Wiederfreigabe des Rennens besondere Vorsicht geboten war, änderten an der Reihenfolge an der Spitze nichts mehr.

Die Entscheidung:

Bottas mit einem Verbremser – Hamilton zieht vorbei.Video: streamable
Bottas funkt, dass er keine Power mehr hat.Video: streamable

Mit seinem siebten Saisonsieg baute Hamilton seine Führung in der Gesamtwertung auf den zweitplatzierten Bottas sechs Rennen vor Schluss auf 69 Punkte aus und tat damit einen grossen Schritt Richtung siebten WM-Titel, mit dem er auch in dieser Statistik mit Schumacher gleichziehen würde.

Antonio Giovinazzi lieferte im Alfa Romeo zum zweiten Mal in dieser Saison ein zählbares Ergebnis ab. Der Italiener, der beim Auftakt Anfang Juli in Spielberg Neunter geworden war, wurde Zehnter. Kimi Räikkönen, mit 324 bestrittenen Grands Prix nunmehr alleiniger Rekordhalter, klassierte sich als Zwölfter. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: keystone / mark thompson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zanzibar
11.10.2020 17:51registriert Dezember 2015
In meinen Augen holt Bottas viel zu wenig aus diesem völlig überlegenen Auto. Klar, Hamilton ist der beste, aber gefordert wird er kaum.
7310
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bildung & Aufklärung
11.10.2020 17:22registriert Juli 2019
Alterverwalter, RESPEKT !

Einfach mal der neue Olymp der Formula 1 / Rennfahrgeschichte.
Und noch so jung... Völlig verrückt!

Er wird mit diesem so schon nie erreichten Podestplatz die Siegel des Kapitels F1-Verbrennungsmotoren-Meisterschaften gleich auch noch schliessen.

Es passt, denn auch sonst ist er ein fortschrittlicher, progressiver Mensch, der sich für die Zukunft einsetzt.

Habe mit Autorennen reichlich wenig am Hut, aber Hamiltion ist echt sehr sympathisch, da er - nicht wie die meisten andern - hinsteht und sich für vieles Wichtiges einsetzt mit seinem Namen.

BIG UP HAMILTION !
8659
Melden
Zum Kommentar
13
Verstappen siegt in Saudi-Arabien vor den Ferraris – Hamilton enttäuscht
Max Verstappen gewinnt den Grand Prix von Saudi-Arabien. Der Weltmeister im Red Bull siegt auf dem ultraschnellen Stadtkurs in Dschidda vor Charles Leclerc im Ferrari. Alfa Romeo geht leer aus.

Verstappen und Leclerc lieferten auf den letzten Runden ein heisses Duell um den Sieg. Nach mehreren Führungswechseln zog der Niederländer vier Runden vor Schluss entscheidend am Monegassen vorbei und verwies den Sieger des Auftaktrennens auf Platz 2.

Zur Story