Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Minneapolis Lakers

Die Minneapolis Lakers, mit Superstar George Mikan (Nummer 99), dominierten die NBA in ihren Anfängen. bild: nba.com

Unvergessen

Die NHL-Besitzer wollen mehr Geld – und gründen eine Basketballliga, die bald zur NBA wird

6. Juni 1946: Die Eigentümer von Sportarenen suchen eine zusätzliche Einnahmequelle. Dafür gründen sie die «Basketball Association of America» in New York, die drei Jahre später in der «National Basketball League» aufgehen sollte.



Walter A. Brown, der Besitzer des Eishockeyteams der Boston Bruins und somit deren Mehrzweckhalle (Boston Garden) hatte offensichtlich Geschäftssinn: Er wollte die Auslastung in seiner Spielstätte steigern und kam somit mit der Idee auf, die aufstrebende Sportart Basketball in den Mehrzweckhallen einzugliedern.

So rief Brown ein Meeting mit den anderen Besitzern und Mietern der grössten Hallen im Lande ein. Basketball hatte nämlich auf College-Stufe grosse Zuschaueraufmärsche zu verzeichnen. Fast alle Teambesitzer der National Hockey League (NHL) sowie der American Hockey League (AHL) erklärten sich danach bereit, ein Team zu stellen.

Somit kam es am 6. Juni zur Gründung der Basketball Association of America (BAA) in New York. Deren erster Präsident der Liga wurde Maurice Podoloff, der damalige Präsident der AHL. Diesem wurde knapp ein Jahrzehnt später die grosse Ehre zuteil, dass die Kommission die Auszeichnung als bester Spieler der Saison (MVP) nach ihm benannte.

Maurice Podoloff

Maurice Podoloff. Bild: Twitter

Mühe zu Beginn

Zuvor gab es für Podoloff jedoch einen Haufen Arbeit zu erledigen. Die BAA war zwar finanziell solide geführt, hatte aber kein gutes Spielermaterial vorzuweisen. Nach einem Jahr zogen bereits vier von insgesamt elf Teams die Konsequenzen und traten aus der BAA aus.

Gute Spieler (unter anderem auch afroamerikanische, was zu dieser Zeit ungewöhnlich war), aber finanzielle Sorgen wies hingegen die National Basket League (NBL) auf, die ursprünglich von den drei heutigen Grosskonzernen General Electric, Firestone und Goodyear ins Leben gerufen worden war.

FILE - In this Oct. 31, 1996, file photo, former Toronto Huskies players, from left, Dick Schulz, Gino Sovran, Harry Miller and Ray Wertis try to steal the ball from former New York Knicks' Ossie Schectman, the first person to ever score a basket in the NBA, during an event in Toronto to commemorate the original 1946 game teams. Schectman, the former Knicks guard who scored the first basket in NBA history nearly seven decades ago, died Tuesday, July 30, 2013. He was 94. (AP Photo/The Canadian Press, Jeff McIntosh, File)

Die einstigen BAA-Spieler Dick Schulz, Gino Sovran, Ossie Schectman, Harry Miller und Ray Wertis bei einem Event im Jahr 2013. Bild: AP CP

So machte es für beide Seiten Sinn, die beiden Ligen zu fusionieren, was im August 1949 auch geschah. Die neue Liga wurde auf den Namen National Basketball Association (NBA) getauft.

Die NBA hatte jedoch in der National Collegiate Athletic Association (NCAA) grosse Konkurrenz, welche den College-Basketballsport dominierte. In den USA nimmt bis heute der Universitätssport einen grossen Stellenwert ein. Zum Glück für die NBA überschattete 1951 ein massiver Skandal (point shaving) die College-Liga, bei denen zahlreiche Spieler der NCCA involviert waren. Die Folge war, dass zahlreiche College-Spieler in die NBA wechselten, die ein Jahr zuvor auch ihre Tore für afroamerikanische Spieler öffnete.

In den ersten Jahren der neuen Liga dominierten die Minneapolis Lakers um ihren Starspieler George Mikan, der erste Superstar die NBA. Trotz einer Grösse von 2,08 Meter und einer ziemlichen Behäbigkeit war Mikan in den frühen 50er-Jahren nicht aufzuhalten, so dass die NBA sogar die Spielregeln ändern musste. 1952 kam es zu einigen Regeländerungen, die jedoch nicht den gewünschten Erfolg brachten.

Bild

George Mikan (rechts) in einem Spiel gegen Rochester. bild: twitter

Zwei Jahre später kam dann die bis heute gültige 24-Sekunden-Regel zustande, die der NBA wieder zu mehr Zuschaueraufmarsch verhalf und somit zur heutigen starken Marke und wirtschaftlich wichtigen Grösse entscheidend beitrug. Letztes Jahr konnte die NBA einen Umsatz von 8.8 Milliarden Dollar vorweisen.

epa07654661 Toronto Raptors guard Jodie Meeks (L) and forward Serge Ibaka (C) celebrate aboard an open bus during a victory parade through downtown Toronto, Canada, 17 June 2019. The 2019 NBA Champion Toronto Raptors defeated the Golden State Warriors to win their first NBA basketball championship.  EPA/WARREN TODA

Die Toronto Raptors lassen sich nach dem Titel in der Saison 2018/19 feiern. Bild: EPA/EPA

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Beste Retro-Sport-Games: «NBA Jam»

Basketballwurf Weltrekord

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rundumeli 06.06.2020 09:06
    Highlight Highlight Die 24-Sekunden-Regel:

    Um ein schnelles Angriffspiel zu forcieren, wurde eine 24-Sekunden Regel eingeführt. Dadurch hat man für einen Angriff 24 Sekunden Zeit um ihn zum Abschluss zu bringen. Die Zeit zählt ab dem Einwurf. Auch hier gilt, wie bei der 3-Sekunden-Regel, dass neue 24 Sekunden beginnen, wenn ein Korbwurf- oder Korbwurfversuch mit Ringberührung erfolgte.

7 bemerkenswerte Aussagen von NBA-Star Sefolosha, dem Polizisten das Bein brachen

Der Waadtländer Thabo Sefolosha war der erste Schweizer Basketballer, der es in die NBA schaffte. Der 36-jährige Defensivspezialist der Houston Rockets spricht in Interviews mit der NZZ und dem «Blick» über die Proteste in den USA nach der Tötung des Schwarzen George Floyd durch einen Polizisten. Sefolosha war vor fünf Jahren selber Opfer von Polizeigewalt geworden: Ihm brachen Beamte bei einer Kontrolle den Unterschenkel. Der Grund für die Kontrolle war wohl einzig Sefoloshas Hautfarbe. …

Artikel lesen
Link zum Artikel