Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Lenzburg, aufgenommen am Freitag, 22. August 2014, in Lenzburg. Die Strafanstalt Lenzburg feiert ihr 150-jaehriges Bestehen. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Blick aufs Zentralgefängnis in Lenzburg AG. Bild: KEYSTONE

Häftling verursacht Brand in Zelle in Lenzburg und wird schwer verletzt



Ein Häftling hat am Samstagmorgen in einer Arrestzelle des Zentralgefängnisses Lenzburg einen Brand entfacht. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Der 29-jährige Häftling erlitt dabei schwere Verletzungen.

Ein Helikopter flog ihn anschliessend ins Spital, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Der Brandalarm wurde kurz vor 10 Uhr wegen der starken Rauchentwicklung ausgelöst. Die Feuerwehr löschte das Feuer innert Minuten. Wie und warum der Häftling den Brand entfachte war am Samstagmittag ebenso unbekannt wie die Höhe des Sachschadens in der Zelle. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Wie der Mafia-Clan die Schweiz unterwanderte und jetzt von der Polizei unterwandert wurde

In Muri AG soll sich die Drehscheibe einer gefährlichen 'Ndrangheta-Zelle befunden haben - im Zentrum steht ein Baggerfahrer.

Mitten in der Nacht auf Dienstag, kurz nach drei Uhr in der Früh, rückte die Polizei mit knapp einem Dutzend zivilen Fahrzeugen in Muri AG an. Die Aktion, die dem Restaurant Bella Vista galt, sollte den ganzen Tag dauern. Gegen Abend wurden zwei Autos, darunter ein Ferrari, von der Polizei abtransportiert.

Auf einen Schlag sieht sich die Aargauer Gemeinde Muri im Zentrum einer gewaltigen Polizeiaktion der italienischen und die Schweizer Behörden gegen die kalabrische Mafia.

Das «Bella Vista», …

Artikel lesen
Link zum Artikel