Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mountainbike

Jolanda Neff wird jüngste Gesamtweltcup-Siegerin

Jolanda Neff, of Switzerland, smiles after finishing the UCI women's cross country world cup on Sunday, Aug. 3, 2014, at the UCI mountain bike world cup at Mont-Sainte-Anne in Beaupre, Quebec. Neff won the gold medal. (AP Photo/The Canadian Press, Clement Allard)

Jolanda Neff. Bild: AP/The Canadian Press

Mit einem vierten Platz beim Cross-Country-Weltcup in Windham/USA sichert sich Jolanda Neff (21) den Sieg im Gesamtweltcup und wird damit zur jüngsten Gesamtsiegerin in der Weltcup-Geschichte.

Während die Kanadierin Catharine Pendrel in Windham ihren elften Weltcupsieg feiert, kürt sich Neff vorzeitig zur jüngsten Weltcup-Gesamtsiegerin aller Zeiten. Die St.Gallerin ist nach einem vierten Platz in Windham (USA) im letzten Saisonrennen in Meribel/Fr nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Den anderen Schweizerinnen gelang kein Exploit. Kathrin Stirnemann musset das Rennen mit einer blockierten Gabel bestreiten und hatte als 29. keine Chance. Platz 21 erreichte Katrin Leumann, Nathalie Schneitter wurde 31. (si) (si/qae)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn dir auf dem Kopfsteinpflaster urplötzlich der Lenker weg bricht

9. April 2006: Auf den Frühlings-Klassiker Paris-Roubaix freut sich George Hincapie das ganze Jahr. 2006 will er ihn gewinnen, der Amerikaner gilt als einer der Favoriten. Doch dann bricht sein Lenker.

Die Radsportexperten des niederländischen Senders NOS sind schockiert: Ein erschrecktes «Hoooo!» entfährt beiden, als der US-amerikanische Radprofi George Hincapie über den Lenker fliegt und zu Boden geht.

Es ist der 9. April 2006, als Hincapie durch den Sturz seine Hoffnungen auf einen Sieg bei der «Königin der Klassiker», dem Eintagesrennen Paris-Roubaix, begraben muss und seiner an Unfällen reichen Karriere einen weiteren Crash hinzufügt. Sein Gabelschaft ist der Tortur auf dem …

Artikel lesen
Link to Article