DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/nico franzoni

Dein Albtraum wird wahr – Australien von schlimmer Mäuseplage heimgesucht



Im australischen Bundesstaat New South Wales sprechen Anwohner von der schlimmsten Mäuseplage seit Jahrzehnten. Videos zeigen Tausende Mäuse, die nachts auf den australischen Farmen herumwimmeln. Landwirte klagen über einen dramatischen Anstieg der Nager-Population und sprechen von einer «absoluten Pest».

Dass sich die Tiere so rasant ausbreiten konnten, liegt laut Experten an heftigen Sommerregenfällen nach jahrelanger Trockenheit. Nach tagelangem Starkregen mussten seit dem Wochenende vor allem nördlich von Sydney 18 000 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Die Premierministerin von New South Wales, Gladys Berejiklian, kündigte eine mögliche Evakuierungsorder für weitere Gebiete an, in denen 15 000 Menschen leben.

Video: watson/nico franzoni

Tagelanger Starkregen hatte zuvor zu einem katastrophalen Hochwasser und der Evakuierung ganzer Ortschaften geführt. Häuser, Strassen und Felder versanken in den Fluten.

Nun kommt also auch noch die Mäuseplage. Durch den Regen finden die Tiere jetzt viel Futter. Mäuse-Weibchen können sich ab einem alter von sechs Wochen vermehren. Alle 20 Tage können die Nager Nachwuchs bekommen – und jeweils bis zu 10 Babys. (nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Katzen, die gerade die Maus ihres Lebens gefangen haben

1 / 12
10 Katzen, die gerade die Maus ihres Lebens gefangen haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Überschwemmungen in Australien – Hier schwimmt ein Haus weg

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel