Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lettischer Präsident bezieht wieder Amtssitz im Rigaer Schloss



Nach mehrjähriger Renovierung ist das Rigaer Schloss wieder offizieller Amtssitz des lettischen Staatspräsidenten. In einer feierlichen Zeremonie bezog Amtsinhaber Raimonds Vejonis am Montag wieder das fast 700 Jahre alte Wahrzeichen der lettischen Hauptstadt.

«Leben kehrt in das Schloss zurück», sagte Vejonis nach dem Hissen der Präsidentenstandarte auf einem der Türme der mittelalterlichen Anlage. Dies berichtete der lettische Rundfunk.

«Das Rigaer Schloss ist eines der Symbole unserer Staatlichkeit und Zeuge der lettischen Geschichte, und ein wichtiges kulturelles Erbe», sagte Vejonis. Das Gebäude war 1330 als Sitz des Ordensmeisters des Livländischen Ordens errichtet worden. Seit 1995 ist es die Residenz des lettischen Präsidenten - wie bereits zuvor von 1922 bis 1940.

Wegen der Renovierungsarbeiten, die teils noch bis 2018 andauern und durch einen Grossbrand im Schloss im Juni 2013 verzögert wurden, war der Amtssitz vorübergehend in das Schwarzhäupterhaus am Rathausplatz verlegt worden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen