Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mammut-Lawinenairbags der Generation 3.0 müssen überprüft werden



Der Bergsportartikel- und Outdoorkleider-Hersteller Mammut schliesst nicht aus, dass bei seinen Lawinenairbags 3.0 der Auslösemechanismus nicht funktioniert. Kunden sollten diesen deshalb überprüfen und bei Bedarf korrigieren.

Wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) am Donnerstag mitteilte, könnte das Auslösekabel der Mammut-Airbags bei einer unkorrekten Montage eine zu starke Biegung aufweisen. Das könne dazu führen, dass sich das System nicht auslöse. Dies wäre mit einer Unfallgefahr verbunden, weil «der Airbag damit seine Hauptfunktion nicht erfüllt».

Betroffen seien alle Mammut Lawinen-Airbagsysteme der Generation 3.0 der Wintersaison 2016/17 und 2017/18 mit einem neon-orangenen Auslösegriff. Überprüft werden müssten die Mammut RAS (Removable Airbag System) und PAS (Proetction Airbag System), sowie die Produkte der Marke Snowpulse Highmark mit dem Mammut Airbagsystem 3.0. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter