Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hotellerie: Null-Stern-Bett unter freiem Himmel im Bündner Safiental



Die St. Galler Künstler-Zwillinge Frank und Patrik Riklin haben eine neue Version ihres Null-Stern-Hotelkonzepts entwickelt. Schauplatz ist das Bündner Safiental, wo ein frei stehendes Doppelbett gebucht werden kann.

Die Künstler sind für ihre unkonventionellen Ideen bekannt, spätestens seit 2008, als sie das Null-Stern-Konzept in der St. Galler Gemeinde Sevelen erstmals in einem Bunker umsetzten. Später wurde das Konzept in Teufen AR weiter entwickelt.

Die neueste Fortsetzung findet sich im Bündner Safiental, einem Seitental des Vorderrheintales. Dort steht ein Doppelbett unter freiem Himmel, das ab sofort gebucht werden kann. Allerdings ist das Schlafen nicht ganz billig: Eine Übernachtung im Open-Air-Bett kostet 250 Franken.

Wie die Riklins am Donnerstag weiter mitteilten, ist es ihre Vision, weiteren Betten in anderen Tälern der Schweiz zu installieren. Das Bett im Safiental wird allerdings nur zum Schlafen bereit gestellt, wenn es vorher gebucht worden ist.

Ohne Buchung stehe das Doppelbett im Standby-Modus, überdeckt mit einer Schutzblache. Betrieben werde das Bett von der Bewohnerschaft des Tales. Der «Hotelier» sei das Tal, hiess es. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen