Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

180 Helikopterflüge für Verletzte und Erkrankte an Weihnachten



Verletzte oder schwer Erkrankte an Weihnachten: In den vergangenen vier Tagen hat die Rega 180 Einsätze geflogen. In drei Vierteln der Fälle waren verunfallte Wintersportler zu retten.

Gezählt hat die Rega die Flüge vom 23. Dezember bis und mit Stephanstag, wie sie am Dienstag mitteilte. Am meisten gefragt waren die Helis in Mollis GL, in Graubünden und im Berner Oberland.

Fünfmal hätten die Piloten die Ausnahmebewilligung des Bundesamts für Zivilluftfahrt genutzt, die seit Samstag gilt. Gemäss Mitteilung konnten sie den Militärflugplatz Emmen im Instrumentenanflug anfliegen, um die Hochnebeldecke zu durchstossen und unterhalb der Nebeldecke ins Kantonsspital Luzern zu fliegen. Ohne Bewilligung waren Instrumentenanflüge in Emmen nach 17 Uhr und an Wochenenden nicht möglich.

Einer der fünf betroffenen Patienten war ein Mann, der auf einem nächtlichen Tauchgang verunfallte und zur Behandlung von Luzern in die Druckkammer des Universitätsspitals Genf geflogen wurde. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!