Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Detailhandel: Umsatz von Intersport PSC sinkt um fast einen Fünftel



Der Sportartikelhändler Intersport PSC hat im laufenden Geschäftsjahr deutlich weniger eingenommen: Der Umsatz sank im Geschäftsjahr, das bis Ende September dauert, um fast einen Fünftel.

Bereits im ersten Halbjahr hatte der Sportartikelhändler einen Umsatzeinbruch von knapp 17 Prozent verzeichnet. Im Gesamtjahr konnte das nicht wettgemacht werden, im Gegenteil: Der Umsatz sank noch deutlicher um 18.8 Prozent auf noch 161.8 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Trotz der rückläufigen Einnahmen blieb unter dem Strich mehr übrig als im Vorjahr. Der Konzerngewinn betrug 1.9 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es 1.5 Millionen gewesen. Dass der Konzerngewinn trotz des rückläufigen Umsatzes stieg, liegt laut dem Unternehmen an Sparmassnahmen und ausserordentlichen Erträgen.

Dieser Gewinn soll aber vorerst im Unternehmen bleiben und nicht an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Der Verwaltungsrat schlage vor, auf eine Dividendenzahlung zu verzichten, heisst es in der Mitteilung. Als Grund nennt das Unternehmen die «schwierigen Wettbewerbsbedingungen im Sportfachhandel».

Intersport PSC ist die Schweizer Gesellschaft der weltweiten Sporthandelskette Intersport International. Sie ist an der Schweizer Börse kotiert. Anfang November hatte Intersport PSC allerdings mitgeteilt, dass sie im Sommer 2016 weg wolle von der Börse. Sie begründete dies damit, dass die eigenen Aktien nur selten gehandelt würden und die Kotierung mit Kosten verbunden sei. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen