Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erstes Bild eines Wolfes im Glarnerland



Im Kanton Glarus ist ein Wolf unterwegs: Vom Tier gibt es eine Videoaufnahme. Sie ist der erste bildliche Nachweises eines Raubtiers im Glarnerland seit der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz Mitte der 1990er Jahre.

Der unbekannte Wolf wurde am vergangenen Freitag von einem Jäger auf der Hochwildjagd oberhalb von Mollis im nördlichen Kantonsteil beobachtet, wie die Glarner Jagdbehörden am Dienstag mitteilten. Dem Jäger gelang es, das Raubtier auf Video festzuhalten. Zu erkennen ist laut Behördenangaben ein männlicher Wolf.

Untersucht wird nun mit einer DNA-Analyse, ob ein gerissenes Schaf mit der Wolfsbeobachtung im Zusammenhang steht. Das getötete Nutztier wurde am Montag im Talgebiet gefunden. Sollte es sich um einen Riss eines Wolfs handeln, besteht die Möglichkeit, die Herkunft des Raubtieres zu bestimmen.

2014 wurde im Gebiet der Wiggisalp oberhalb Netstal ein Wolf aufgrund der DNA an gerissenen Schafen nachgewiesen. Es handelte sich um einen jungen Rüden, der im Calanda-Rudel aufgewachsen war und das Streifgebiet hatte verlassen musste. Kurz nachdem er das Glarnerland hinter sich gelassen hatte, wurde er in Schlieren (ZH) von einem Zug überfahren und getötet. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen