Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lawine zerstört Chalets bei Salvan im Unterwallis



Eine Lawine ist am Mittwoch auf mehrere Chalets beim Unterwalliser Dorf Salvan niedergegangen. Verletzt wurde niemand, weil die Chalets unbewohnt waren. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Nach dem Lawinen-Niedergang stieg sofort eine Rettungskolonne zu den Chalets in den Weiler Van d'En Haut oberhalb von Salvan auf. Zudem wurden sämtliche Hausbesitzer kontaktiert. Sie bestätigten, dass ihre Häuser leer waren, teilte die Walliser Polizei am Mittwoch auf Anfrage mit.

Sie bestätigt damit Berichte von mehreren Walliser Regionalmedien. Die Lawine beschädigte zehn bis zwölf Chalets, sagte Florian Piasenta, Gemeindepräsident von Salvan, am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Er konnte sich bei einem Helikopterflug ein Bild von den Schäden machen. Nach Angaben des Gemeindepräsidenten kam es in der Region immer wieder zu Lawinen, aber nie zu einer von diesem Ausmass. Einige der Chalets waren 200 Jahre alt, sagte Piasenta.

In der Region seien in den vergangenen Woche 2.4 Meter Schnee gefallen, davon 1.4 Meter innerhalb von nur anderthalb Tagen. Der Weiler ist nur im Sommer über eine Strasse zu erreichen. Im Winter wird diese nicht geräumt. Als Sicherheitsvorkehrung wurde der Zugang auch für Wanderer geschlossen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen