DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Übernahmen/Fusionen: Weltweite Fusionen und Übernahmen erreichen Rekordvolumen



Das Transaktionsvolumen der Firmenfusionen und -übernahmen in aller Welt hat dieses Jahr einen Rekordwert erreicht. Erstmals sei die Schwelle von fünf Billionen Dollar überschritten worden, teilte das Beratungsunternehmen Dealogic am Dienstag mit.

Vom 1. Januar bis zum 29. Dezember habe sich das Volumen auf 5.03 Billionen Dollar summiert. Im Vergleich zu 2014 sei dies ein Anstieg um 37 Prozent.

Vor allem Grossfusionen ab einem Volumen von zehn Milliarden Dollar hätten die Entwicklung vorangetrieben, erklärte Fidelia Liu von Dealogic. Dieses Jahr gab es demnach 69 solcher Elefantenhochzeiten, mehr als doppelt so viele wie 2014. Zehn der Fusionen hatten laut Dealogic sogar ein Volumen von jeweils mehr als 50 Milliarden Dollar.

Riesenfusion in der Pharmabranche

Der mit Abstand grösste Zusammenschluss des Jahres ereignete sich in der Pharmabranche: Für die Fusion der US-Branchenriesen Pfizer und Allergan wurde ein Preis von 160 Milliarden Dollar vereinbart. Noch teurer war überhaupt nur eine einzige Übernahme in der Geschichte: die des deutschen Unternehmens Mannesmann durch Vodafone Ende 1999. Damals flossen 172 Milliarden Dollar.

Im Jahr 2015 landete auf Platz zwei die Übernahme des Brauereiriesen SABMiller durch den Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev. Hier lag der Preis bei 117.4 Milliarden Dollar. Sowohl die Bier- als auch die Pharmafusion müssen noch von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

Günstiges Marktklima

Hintergrund des Übernahmebooms ist unter anderem eine allgemeine Verbesserung des Marktklimas seit der weltweiten Finanzkrise. 2009 etwa war das weltweite Fusionsvolumen nicht einmal halb so gross wie 2015. Ausserdem können Unternehmen derzeit wegen der lockeren Geldpolitik der grossen Notenbanken günstig an Kredite kommen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter