Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausstellungen: Tinguelys absurde Riesenmaschinen im Düsseldorfer Kunstpalast



Es quietscht und rattert im Museum: Die absurden Maschinen und beweglichen Schrottskulpturen von Jean Tinguely (1925-1991) sind ab Samstag im Düsseldorfer Museum Kunstpalast zu erleben.

In der Retrospektive «Super Meta Maxi» mit mehr als 90 Werken wird der Weg des einstigen Lebensgefährten von Niki de Saint Phalle (1930-2002) von frühen Drahtplastiken bis zu seinen spektakulären Grossinstallationen verfolgt.

Höhepunkt ist die begehbare, 16 Meter lange und 8 Meter hohe «Méta-Maxi-Maxi-Utopia»-Maschine von 1987, die erstmals von ihrer Heimat im Museum Tinguely in Basel nach Deutschland gebracht wurde. Die Ausstellung ist bis zum 14. August zu sehen und wandert anschliessend weiter nach Amsterdam ins Stedelijk Museum, allerdings ohne die «Méta-Maxi»-Maschine - sie ist zu Maxi für das Museum. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter