Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tatort Historisches Museum Luzern: Sonderausstellung zum Mord



Verhörprotokolle, Tatort-Skizzen, Tondokumente oder Verbrecherfotos: Das Historische Museum Luzern zeigt in einer Sonderausstellung einen historischen Überblick der letzten Jahrhunderte zu Mord und Totschlag im Kanton Luzern.

Realität und Fiktion vermischen sich bei der Schau, die sich ab Freitag rund ums Morden dreht. So ist ein eigens für die Ausstellung produzierter Film zu sehen, bei dem die Luzerner «Tatort»-Kommissare Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) ein Verhör mit einer historischen Figur nachstellen.

Anna Hunkeler-Bucheli, gespielt von Martina Binz, war eine Mörderin aus Kriens. 1942 hatte die Dienstmagd ihre Chefin erschlagen und deren Leiche im Ofen verbrannt. Der Film bildet den ersten von vier Teilen der Ausstellung, die sich Geschichten über Mord widmet und diese kultur- und rechtshistorisch einordnet, wie die Verantwortlichen anlässlich der Eröffnung am Donnerstag mitteilten.

Gezeigt wird eine kriminalistische Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Verbrechen. Der zweite Teil widmet sich elf historischen Mordfällen, sodann folgt eine kurze Geschichte der kriminaltechnischen Methoden und in Teil vier dreht sich wieder alles um den Luzerner «Tatort» - unter anderem mit einem Einblick in den Alltag einer Filmproduktion.

Die Ausstellung von Kuratorin Sibylle Gerber ist bis am 11. März 2018 zu sehen und wird von einem Begleitprogramm mit Theater, Workshops, Stadtführungen sowie einer Filmreihe ergänzt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen