Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musiklegende Leon Russell mit 74 Jahren gestorben



Der legendäre US-Sänger und Songwriter Leon Russell ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag in Nashville (Tennessee) im Alter von 74 Jahren, wie seine Frau Jan Bridges auf der Webseite des Künstlers mitteilte.

Leon Russell war in vielen Musiksparten zu Hause. Seine Songs enthielten Elemente von Gospel, Soul, Blues, Countrymusik und sogar Jazz. Er sang sie selbst mit seiner rauchigen Stimme oder überliess sie anderen Rockinterpreten. Nun trauert Elton John um seinen Mentor

Über fünf Jahrzehnte begeisterte Russell mit von Gospel inspiriertem Rock sowie Blues und Countrymusik seine Fans. Er hatte vor vier Monaten das letzte Mal auf einer Bühne gestanden, sich dann einer schweren Herzoperation unterzogen und wollte im Januar wieder auf Tour gehen.

Russell war erst 2011 in die Rock and Rock Hall of Fame und die Ruhmeshalle für Songwriter eingeführt worden. Von ihm stammen unter anderen die Hits «A Song For You», «Delta Lady», «Hummingbird», «Lady Blue» und «Tight Rope». Er war mit etlichen seiner Kollegen auf Tour, unter ihnen Willie Nelson und Sir Elton John, und hatte unter anderen mit George Harrison und Freunden beim «Konzert für Bangladesch» gespielt.

Der Brite Elton John meldete sich noch am Sonntag erschüttert über den Nachrichtendienst Twitter zu Wort: «Mein Liebling Leon Russell ist in der Nacht von uns gegangen. Er war ein Mentor, eine Inspiration und so wohlwollend zu mir. Ich habe ihn geliebt und werde ihn immer lieben.»

Russels Markenzeichen waren neben der rauchigen Stimme seine flinken Finger an der Gitarre und auf dem Piano. Aber er war auch äusserlich unverkennbar durch seinen langen weissen Bart und schlohweisse Haare bis weit den Rücken hinunter. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen