Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Halbzeit-Bilanz: «The Matterhorn Story» mit über 90 Prozent Auslastung



Zur Halbzeit von «The Matterhorn Story» ziehen die Freilichtspiele Zermatt erfreuliche Zwischenbilanz: Obwohl der Gornergrat für die wenigsten Schweizer am Weg liegt, verzeichnet das Spektakel über 90 % Auslastung - auch dank begeisterter Kritiken, selbst im Ausland.

So berichteten beispielsweise die «Frankfurter Allgemeine» und das «Heute Journal» über das Stück, das die tragischen Umstände der Erstbesteigung von vor 150 Jahren aufrollt.

Die meisten Vorstellungen seien bisher ausverkauft gewesen und der Vorverkauf für die weiteren Aufführungen laufe sehr gut, berichtet Projektleiter Matthias Blum.

Auch Kurdirektor Daniel Luggen hat Grund zur Freude: «Für die Destination Zermatt - Matterhorn sind die Freilichtspiele ein wichtiger Bestandteil von '150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn' und bringen uns zahlreiche zusätzliche Übernachtungen über einen längeren Zeitraum».

Das Gros der Zuschauer komme aus der Schweiz, aber auch ausländische Touristen schauten sich das Stück an. Das Verständnis des hochdeutsch, englisch und walliserdeutsch gesprochenen Dramas wird ihnen mit Szenenbeschrieben erleichtert. Sie sind in Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch sowie Koreanisch erhältlich.

«The Matterhorn Story», geschrieben und inszeniert von der bekannten Berner Freilichttheater-Expertin Livia Anne Richard, wird noch bis Ende August jeweils von Mittwoch bis Sonntag, am Gornergrat in 2600 Meter Höhe gezeigt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen