Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Diktator Marcos trotz Protest auf Heldenfriedhof beigesetzt



Praktisch ohne Vorankündigung ist der ehemalige philippinische Diktator Ferdinand Marcos am Freitag auf dem Heldenfriedhof in der Hauptstadt Manila beigesetzt worden. Das Militär begleitete die Prozession mit dem in eine Flagge gehüllten Sarg mit 21 Salutschüssen.

Marcos' Tochter Imee lud Videos davon auf Facebook hoch. Opfer der Marcos-Diktatur hatten vergeblich versucht, diese Umbettung gerichtlich zu verhindern. Die Polizei enthüllte die Pläne nur Stunden vor Ankunft des Sarges. In Erwartung von Demonstranten waren vor dem Friedhof Polizeihundertschaften mit Schutzschilden aufgezogen.

Die Witwe Imelda Marcos hatte 25 Jahren um dieses Begräbnis gekämpft. Marcos war 1989 im Exil gestorben. Er war nach einem Volksaufstand aus dem Land geflüchtet.

Alle Folgeregierungen verweigerten das Begräbnis auf dem Heldenfriedhof unter Hinweis auf schwere Menschenrechtsverletzungen in Marcos' gut 20-jähriger Amtszeit. Der neue Präsident Rodrigo Duterte hob den Widerstand dieses Jahr auf. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen