DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vermögen der Schweizer Haushalte weniger stark angestiegen



Wegen stagnierenden Börsenkursen und weniger stark steigenden Immobilienpreisen haben sich die Vermögen der Schweizer Haushalte im letzten Jahr weniger stark vermehrt als noch im Vorjahr.

Das Reinvermögen der privaten Haushalte ist 2015 um 54 Milliarden auf knapp 3394 Milliarden Franken gestiegen, wie aus den am Dienstag publizierten Zahlen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hervorgeht.

Weil sich die Aktienkurse im letzten Jahr kaum bewegt haben, fielen die Kapitalgewinne deutlich geringer aus. Die Forderungen der privaten Haushalte stiegen um 28 Milliarden auf insgesamt 2343 Milliarden Franken. Im Vorjahr betrug der Anstieg noch knapp 95 Milliarden Franken.

Der Grossteil der Vermögenszunahme ist erneut auf gestiegene Immobilienpreise zurückzuführen. Allerdings hat sich der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt im letzten Jahr abgeschwächt. Der Marktwert der Immobilien im Besitz der privaten Haushalte ist letztes Jahr um 47 Milliarden Franken auf 1868 Milliarden Franken geklettert.

Die Schulden der Schweizer Haushalte, welche hauptsächlich aus Hypotheken bestehen, erhöhten sich im Vorjahresvergleich ebenfalls weniger stark. Insgesamt betrugen sie 817 Milliarden Franken (+21 Milliarden Franken). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter