DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast Food-Kette schwächelt

McDonald's wächst nur in Europa - neue Märkte sollen's richten



Die weltgrösste Fastfood-Kette McDonald's muss weiter um Kunden kämpfen. Im ersten Quartal fanden vor allem auf den Heimatmarkt USA weniger Menschen den Weg in eines der Restaurants, was nicht nur am strengen Winter, sondern auch an der starken Konkurrenz lag.

Dafür konnte der Konzern in Europa wachsen, wie er am Dienstag mitteilte. Konzernweit legte der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres um ein Prozent auf 6,7 Mrd. Dollar zu, was etwas weniger war als Analysten erwartet hatten.

Auch der Gewinn fiel stärker als befürchtet: Unter dem Strich verdiente McDonald's 1,2 Mrd. Dollar und damit 5 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Konzern will nun vor allem die vier Kernmärkte wieder auf Vordermann bringen, die nach wie vor schwächeln. Dazu zählen neben den USA auch Deutschland, Australien und Japan. Nach den Worten von Konzernchef Don Thompson muss sich McDonald's weiterentwickeln, um «eine relevante und vertrauenswürdige Marke» zu bleiben.

Die Fast-Food-Kette versucht, mit neuen Angeboten die Gäste zu locken, etwa mit mehr Frühstücksauswahl oder Salaten. Zugleich stösst McDonald's in neue Märkte vor. So machte im Februar die erste Filiale in Vietnam auf. Bestehende Restaurants sollen modernisiert werden. (kub/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter