Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rohstoffe: Glencore baut Schulden deutlicher ab



Der Bergbaukonzern Glencore will angesichts tiefer Rohstoffkosten Schulden abbauen. Die Verschuldung solle neu um 13 Mrd. Dollar gesenkt werden, statt der zuvor kommunizierten 10.2 Mrd. Dollar.

Dies teilte Glencore am Donnerstag im Vorfeld einer Investorenkonferenz fest. Rund 8.7 Mrd. Dollar sind bereits realisiert.

Das Unternehmen hatte Anfang November den Schuldenabbau bekanntgegeben und nannte als Ziel eine Verschuldung im «tiefen 20-Mrd.-Dollar-Bereich» bis Ende 2016. Neu soll die Verschuldung bis zum genannten Zeitpunkt auf 18 bis 19 Mrd. Dollar sinken, gab Glencore am Donnerstag bekannt. Die Liquidität des Unternehmen liege aktuell bei mehr als 14 Mrd. Dollar.

Glencore will durch Verkäufe, geringere Investitionen und den Verzicht auf Dividenden seinen Schuldenberg abtragen. So soll etwa den neuesten Plänen zufolge die Investitionen im laufenden Jahr bei 5.7 Mrd. Dollar zu liegen kommen und 2016 auf 3.8 Mrd. sinken. Das ist deutlich weniger als die zuvor genannten Zielgrössen von 6 Mrd. Dollar für 2015 und 5 Mrd für 2016. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter