Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arbeitsniederlegung: Scala-Intendant Pereira lenkt gegenüber den Gewerkschaften ein



Scala-Intendant Alexander Pereira feiert einen Erfolg bei seinen Verhandlungen mit den einflussreichen Gewerkschaften des Mailänder Theaters. Die Scala einigte sich mit den Delegierten auf ein Abkommen zur Anstellung von Personal mit befristeten Arbeitsverträgen.

Zusätzliches Personal soll unter anderem für die Bühne und für die Verwaltung angestellt werden, wie die Gewerkschaften gefordert hatte, teilte die Scala in einer Presseaussendung mit. Damit konnte Pereira eine Streikwelle abwenden, welche die Saisoneröffnung am 7. Dezember mit der Premiere von Verdis «Giovanna d'Arco» hätte gefährden können.

Wegen eines Streiks der Belegschaft war am 12. November bereits eine Aufführung von «L 'histoire de Manon» mit dem italienischen Startänzer Roberto Bolle abgesagt worden.

Der Protest der Mitarbeiter richtete sich gegen den Personalmangel an der Scala. Der Druck auf die Mitarbeiter werde bei gleichen Gehältern immer höher, klagte der Gewerkschaftsverband CGIL. Die Belegschaft habe einen hohen Preis für die strenge Sparpolitik bezahlt. Im elften Jahr wird das Theater 2015 schwarze Zahlen schreiben. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen