Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft für Perus Ex-Präsidenten Toledo



Wegen Korruptionsvorwürfen hat die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den früheren peruanischen Präsidenten Alejandro Toledo beantragt. Nach dem Antrag vom Dienstag muss nun ein Gericht entscheiden, ob internationaler Haftbefehl gegen Toledo erlassen wird.

Wegen des Verdachts auf Annahme von bis zu 20 Millionen US-Dollar Bestechungsgeld droht ihm eine Haftstrafe. Derzeit hält sich der 70-Jährige in Frankreich auf.

Bei dem Skandal geht es um den Bau der Fernstrasse Interoceánica zwischen Rio de Janeiro und Lima. Sie wurde vom brasilianischen Odebrecht-Konzern gebaut, der in ganz Südamerika in Skandale um hohe Schmiergeldzahlungen bei Bauprojekten verwickelt ist.

Toledo soll in seiner Amtszeit von 2001 bis 2006 entscheidend bei der Auftragsvergabe geholfen haben. Der Streckenabschnitt in Peru kostete am Ende 2.1 Milliarden US-Dollar statt wie zunächst geplant 850 Millionen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter