Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminalität: Fahrer flüchtet vor Schüssen und lenkt brennendes Auto



Ein 37-jähriger Mann aus Kosovo hat in der Nacht auf Samstag in Spreitenbach AG auf einen gleichaltrigen Landsmann geschossen. Dieser floh mit dem Auto auf die Autobahn A1, wo das Fahrzeug in Brand geriet.

Die Polizei nahm den möglichen Schützen und einen Komplizen fest. Der Angegriffene meldete sich gegen 3.45 Uhr über den Polizeinotruf, wie die Kantonspolizei mitteilte. Er sei beschossen worden und werde von einem Auto verfolgt. Der Anrufer fuhr Richtung Bern.

Kurz nach dem Bareggtunnel geriet das Fahrzeug dann in Brand und brannte aus. Die Polizei fand den Lenker abseits der Autobahn. Abgesehen von einigen Schürfungen, die er sich auf der Flucht zu Fuss zugezogen hatte, war der Mann unverletzt.

Die Polizei fahndete unterdessen nach dem Schützen und machte ihn bei der Autobahnausfahrt Baden-West dingfest. Der im Kanton Zürich wohnhafte 37-Jährige sass am Samstag hinter Gittern. Am Morgen verhaftete die Polizei im Kanton Zürich einen mutmasslichen Komplizen, einen 43-jährigen Kosovaren.

Die genauen Umstände und das Motiv der Tat waren am Samstag unklar. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung und Gefährdung des Lebens. Auch die Ursache für den Autobrand war unklar. Während des Löschens waren alle drei Fahrspuren Richtung Bern für eine halbe Stunde gesperrt. Ab 6.30 Uhr war die A1 wieder normal befahrbar. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen