Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rajoy gesteht Niederlage kurz vor Misstrauensvotum in Madrid ein



Kurz vor dem Misstrauensvotum im spanischen Parlament hat Ministerpräsident Mariano Rajoy seine Niederlage eingestanden. Alles deute darauf hin, dass die Sozialisten (PSOE) mit ihrem konstruktiven Misstrauensantrag durchkommen würden, sagte er im Parlament.

«Das Misstrauensvotum wird wahrscheinlich angenommen, was bedeutet, dass Pedro Sánchez neuer Ministerpräsident werden wird», so Rajoy. Es sei eine Ehre gewesen, Regierungschef von Spanien zu sein. «Ich danke allen Spaniern für ihre Unterstützung.»

«Viel Glück», fügte Rajoy hinzu. Er sei der erste, der Sánchez nach der Abstimmung gratulieren wolle. Die PSOE hatte am Donnerstag die für ein Misstrauensvotum am Freitag erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen hinter sich gebracht. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter