Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über 3000 Menschen an Protestdemo gegen Bieler A5-Umfahrung



In Biel haben am Samstag mehr als 3000 Personen gegen die geplante Linienführung des Westastes der A5-Umfahrung von Biel protestiert. Sie wehren sich gegen den «Planungsirrsinn», dem 100 Häuser und 745 Bäume zum Opfer fallen sollen.

Die Demonstration startete anfangs Nachmittag auf dem Robert-Walser-Platz und zog durch die Bieler Innenstadt zur Esplanade vor dem Kongresshaus, wo ein abschliessendes «Demo-Fest» angesagt war. Der bewilligte Protestmarsch verlief friedlich, aber lautstark.

Zahlreiche Teilnehmende folgten dem Motto des Organisationskomitees «Biel wird laut» und setzten mitgebrachte Lärminstrumente wie Rasseln und Trillerpfeifen ein. Einige verkleideten sich als «Westast-Monster», andere trugen in schwarzer Trauerkleidung symbolisch die Bieler Innenstadt zu Grabe.

Mit der A5-Umfahrung von Biel soll eine der letzten Lücken des Nationalstrassennetzes geschlossen werden. Der Ostast der Umfahrung ist bereits fertig erstellt und wird am 27. Oktober dem Verkehr übergeben.

Gegen den sich erst in der Planung befindlichen Westast haben Umweltverbände und zahlreiche Anwohner Beschwerde beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie (UVEK() eingereicht. Die Gegner kritisieren das Grossprojekt als masslos und verkehrstechnisch verfehlt.

Gegner wollen abgespecktes Projekt

Die Kosten des Autobahnteilstücks werden auf 2.2 Milliarden Franken veranschlagt. Dieses soll fast ausschliesslich unterirdisch verlaufen und Bieler und Nidauer Wohnquartiere vom Agglomerationsverkehr entlasten. Umstritten sind die beiden offen geplanten Anschlüsse im Bieler Zentrum und an der Seevorstadt.

Die Gegner befürchten statt einer Verkehrsentlastung Mehrverkehr. Staus könnten so nicht verhindert werden. Die Bewegung «Westast so nicht» will in einigen Monaten ihren eigenen Vorschlag eines abgespeckten Projektes präsentieren. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • vingt-cinq zero deux 25.09.2017 11:41
    Highlight Highlight Der West-ast klingt für "nicht-Bieler" wahrscheinlicht gut.

    Jedoch ist dieses Projekt katastrophal für Biel, Autobahnverkehr mitten in der Stadt und die komplette Abtrennung des See's von der Stadt sind nur 2 von unzähligen Gegenargumenten.

    Westast ist sowas von 1960!