Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1 Prozent mehr Lohn bei Fenaco



Die Mitarbeitenden des Landwirtschaftskonzerns Fenaco bekommen 2018 mehr Lohn: Insgesamt steigt die Lohnsumme um ein Prozent. Angestellte mit einem monatlichen Einkommen von bis zu 4700 Franken erhalten eine generelle Lohnerhöhung von 50 Franken.

Darauf hat sich die Fenaco mit ihren Sozialpartnern, der Personalkommission sowie den Gewerkschaften Syna und Unia geeinigt, wie der Konzern und die beiden Gewerkschaften am Donnerstag mitteilten.

Mit der generellen Erhöhung für Mitarbeitende mit tiefen Einkommen solle vor allem die grosse Belastung durch die steigenden Krankenkassenprämien ein Stück weit ausgeglichen werden, schreibt die Unia.

Fenaco anerkenne die Dringlichkeit einer generellen Lohnerhöhung für Angestellte im Tieflohnsektor, schreibt die Syna und fordert ihre Mitstreiter im Detailhandel und in der Nahrungsmittelindustrie auf, mit ihren Lohnerhöhungen den gleichen Takt anzuschlagen.

Der Mindestlohn bleibt bei 3800 Franken pro Monat, wie die Landi mitteilte. Bei den 20 Landi, an denen die Fenaco eine Mehrheitsbeteiligung hält, wird zudem die Wochenarbeitszeit mit einigen Ausnahmen von 44 auf 43 Stunden gesenkt.

Insgesamt arbeiten fast 10'000 Mitarbeitende für die Agrargenossenschaft, zu der unter anderem der Detailhändler Volg, der Tankstellenbetreiber Agrola, der Getränkehersteller Ramseier, die Futtermittelherstellerin UFA sowie die IT-Firma Bison gehören. Davon sind rund 5800 dem Gesamtarbeitsvertrag unterstellt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen