Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rudolf Rechsteiner als neuer Ethos-Präsident vorgeschlagen



Die Anlagestiftung Ethos hat die Kandidaten für die Nachfolge des langjährigen Präsidenten Dominique Biedermann bestimmt. SP-Politiker Rudolf Rechsteiner soll dabei Präsident der Stiftung werden.

Die Coop-Verwaltungsrätin Beth Krasna wird als Präsidentin von Ethos Services vorgeschlagen.

Die Ethos-Räte seien überzeugt, dass diese beiden Persönlichkeiten einen grossen Beitrag zur weiteren Positionierung von Ethos als einem herausragenden Akteur auf dem Gebiet der nachhaltigen Anlagen leisten werden, teilte die Stiftung am Freitag mit.

Dominique Biedermann hat Ende Januar bekannt gegeben, dass er auf die Generalversammlung im Juni diese zwei Ämter abgibt. Biedermann ist der letzte Vertreter der Gründungsmitglieder, der noch für Ethos tätig ist. Gleichzeitig teilten die Ethos-Räte mit, dass ab der Generalversammlung zwei verschiedene Personen die Präsidentschaft der Ethos Stiftung und von Ethos Services übernehmen sollen.

Rudolf Rechtsteiner ist Experte für erneuerbare Energien und war SP-Nationalrat von 1995 bis 2010. Von 2012 bis 2017 sass er für diese Partei im Grossen Rat der Stadt Basel.

Beth Krasna ist Chemie-Ingenieurin und Mitglied des Verwaltungsrates von Coop, des ETH-Rats und des Verwaltungsrates des auf Mikrofinanz spezialisierten Unternehmens Symbiotics. Beth Krasna wird laut Mitteilung die Weiterentwicklung und Förderung der Produkte von Ethos Services präsidieren. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen