Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Durchwachsenes Jahr für die Schweizer Versicherungswirtschaft



Die Schweizerische Versicherungsindustrie hat 2016 ein durchwachsenes Jahr durchlaufen. Die Prämieneinnahmen in der Lebensversicherung sanken um 6 Prozent auf 30.7 Milliarden Franken.

Ein Rückgang von 6.3 Prozent auf 23.3 Milliarden Franken resultierte bei Kollektivlebenversicherungen – also etwa bei Abschlüssen der zweiten Säule.

Besonders stark litten laut einer Publikation des Versicherungsverbandes vom Donnerstag die Einmalprämien bei Kollektiven, die um 10.9 Prozent auf 12.6 Milliarden Franken regelrecht einbrachen.

Die Beitragseinnahmen bei einzelnen Lebensversicherungen reduzierten sich um 5 Prozent auf rund 7.4 Milliarden Franken.

Als Ursachen für diese Entwicklungen gab der Verband in einem Communiqué das schwierige Marktumfeld wie etwa die rekordtiefen Zinsen sowie die steigende Regulierung an.

Besser sah das Bild 2016 dagegen im etwas kleineren Segment Sachversicherungen aus. Die Schweizerische Versicherungsindustrie legte bei den Beiträgen für Haushalt-, Motorfahrzeug- und sonstigen Schadenversicherungen um 1.1 Prozent auf 26.8 Milliarden Franken zu.

Besonders gefragt waren im vergangenen Jahr etwa Motorfahrzeug-Kasko-Absicherungen. Die Beiträge in diesem Bereich stiegen um 2.9 Prozent auf rund 3.3 Milliarden Franken. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter