DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tunesien: Tunesien geht weiter gegen Extremisten vor



Die tunesische Regierung geht weiter gegen Extremisten vor. Bei einer Militäroperation am späten Dienstagabend seien im Süden des Landes mindestens fünf Terroristen getötet worden, teilte das Innenministerium in einer Erklärung mit.

Bei der Aktion in der Stadt Ben Gardane nahe der Grenze zu Libyen seien auch Waffen sichergestellt worden, hiess es weiter. Am Montag hatten Extremisten drei Stützpunkte der Sicherheitskräfte in Ben Gardane angegriffen. Es folgten stundenlange Strassenkämpfe.

Bei dem ersten derartigen Angriff in Tunesien gab es nach Worten von Ministerpräsident Habib Essid 55 Tote - 36 Dschihadisten, 12 Sicherheitskräfte und 7 Zivilisten. Essid identifizierte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als Angreifer.

In Libyen herrscht seit dem Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi Bürgerkrieg. Zahlreiche Milizen bekämpfen sich. Das Chaos machen sich Extremisten wie der IS zunutze. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter