DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kunst Italien: Christos «Floating Piers» wegen schlechten Wetters geräumt



Die «Floating Piers» des Verhüllungskünstlers Christo im norditalienischen Iseo-See sind am Samstagabend zeitweise wegen schlechten Wetters geräumt worden.

Nachdem in der Region Donner zu hören war und starker Regen einsetzte, beschlossen die Organisatoren, die Besucher zum Verlassen der schwimmenden Stege aufzufordern. Das Kunstprojekt aus 220'000 Schwimmwürfeln, die mit gelb-leuchtendem Stoff bezogen sind, war am Morgen eröffnet worden.

Der Andrang am ersten Tag war riesig. Die Nachrichtenagentur Ansa sprach von Zehntausenden Besuchern. Die drei Kilometer langen Stege, die das Festland mit zwei vorgelagerten Inseln verbinden, sind jeweils für 11'000 Menschen gleichzeitig zugänglich. Die Installation ist bis zum 3. Juli zu bestaunen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter